Wie bekomme ich meinen Sohn endlich trocken?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Du solltest deinen Sohn nicht so zwingen und drängeln, dass er endlich trocken wird, denn so unter Druck gesetzt wird das sowieso nichts. Gib ihm Zeit und Raum, dass er sich entwickeln kann und dass es quasi ganz nebenbei passiert, dass er trocken wird. Mach ihm klar, dass es nicht schlimm ist, wenn es ihm passiert, dass er sich einnässt, sondern dass es einfach mal passiert!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gestern habe ich Deine Frage gelesen und wollte gleich mal in die Tasten hauen.. Denn ich las auch manche Deiner REaktionen auf fachlich fundierte Antworten. Jetzt rege ich mich nicht mehr so auf und will also mal eine Antwort versuchen:

BEVOR wir uns ein Auto kaufen machen wir den Führerschein. Dabei lernen wir mit diesem toten Ding umzugehen. Wir werden keine Experten, aber wir lernen immerhin die "Bedürfnisse" des Autos während der alltäglichen Nutzung zu beachten. Ansonsten haben wir Fachmenschen denen wir unser Auto anvertrauen. 

Haben wir den Führerschein nehmen wir uns in der Regel durchaus sehr viel Zeit um festzulegen welches Auto wir haben möchten. Wir beschäftigen uns in diesem Zusammenhang gerne ausführlich mit manchen Fragen um totes Zeug. 

Ein Kind machen wir mal eben so. Es gehört sich - angeblich. Es macht eine Ehe perfekt - angeblich. 

Das Kind, ein lebendes Wesen, wird dann von alleine groß. Wir fragen nicht nach seiner Entwicklung, uns interessiert nicht welche speziellen Bedürfnisse je nach Entwicklungsstufe zu beachten sind. 

Es ist nur unser Kind. Es ist nur jene Person die später mal unsere Rente finanzieren soll. 

Dieser dargestellte Unterschied führt dann dazu dass sich Eltern einbilden ihr Kind müsse wie ein toter Gegenstand ab einem bestimmten Alter trocken sein. Von mir aus sind es auch sogenannte Fachmenschen. Ich kann sie in dem Zusammenhang dann nur als sogenannte Fachmenschen bezeichnen. 

Denn tatsächlich bestimmt AUSSCHLIEßLICH DIE NATUR wann genau der Schließmuskel beherrscht werden kann. Sonst Niemand. 

Da kannst Du Ärzte aufsuchen so viele wie Du willst. Es interessiert die Natur nicht die Bohne. Sie schert sich nicht darum. Es ist Dein Affentanz den Du Deinem Kind antust. Mehr nicht und auch nicht weniger. Überflüssig wie ein Kropf. 

Und nein: Meine Antwort muss Dir nicht gefallen. Sie versucht eine wesentliche Tatsache bildlich zu vermitteln. Diese wesentliche Tatsache muss auch den Erzieherinnen nicht gefallen. Denn tatsächlich kann kein Mensch auf der Welt sie ändern. 

Du hast jetzt die Wahl:

Du stellst das Wohl Deines Kindes, seine natürliche Entwicklung, in den Vordergrund. 

Oder Du stellst irgendwelche menschlichen Vorstellungen und Erwartungshaltungen in den Vordergrund. Tatsächlich und fachlich durchaus beschrieben zum Schaden Deines Kindes. 

Nimm es mir nicht übel. Ich konnte die ersten 20 Artikel unseres Grundgesetzes schon auswendig bevor ich lesen und schreiben konnte. Unsere Verfassung fängt mit den Sätzen an:

"Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Aufgabe aller staatlichen Gewalt." 

Scham ist immer ankonditioniert. Dazu gibt es massenweise Nachweise aus verschiedenen Fachrichtungen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Sohn war tagsüber zwar schon mit 2 sauber jedoch hatten wir nachts bis zum 7 Jebensjahr damit zu kämpfen. Unser Arzt meinte das das auch oft eine Veranlagung ist. Gibt es bei euch in der Familie jemand wo vieleicht auch länger zum sauberwerden gebraucht hatte? Probier mit ihm mal so ne Art Beckenbodentraining. Da wird der Muskel trainiert und er spürt es besser. Was auch eine Rolle spielt ist ein ganz bestimmtes Hormon. Wenn er das noch nicht hat, dann kann er das auch nicht kontrollieren. Lass ihm noch etwas Zeit, das kommt bestimmt noch. Nähreres kannst du auch unter dem Link lesen:  http://www.initiative-trockene-nacht.de/bettnaessen/wie-funktionieren-blase-gehirn.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dem Trockenwerden liegt ein Reifeprozess zu Grunde, der vorher abgeschlossen werden muss. Man kann das fördern aber nicht beschleunigen. Man kann den Prozess aber sehr wohl stören.

Mein Rat an dich: Lass ihn mal völlig in Ruhe mit dem Thema. Wenn etwas in die Hose geht, unaufgeregt wechseln und immer wieder versichern: Macht gar nichts. Du schaffst das schon! Alles gut.

Ansonsten lass das Thema mal völlig unter den Tisch fallen. Wirst sehen - er bekommt das hin, wenn die Zeit dafür reif ist.

Und in dem Punkt haben die anderen schon recht - in dem Alter braucht er weder Kinderarzt, Kinderurologen und schon gar keinen Psychologen. Er braucht einfach Zeit und eine Umgebung, die ihm diese lässt.

Das wird schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe selbst keine Kinder, weiß aber, dass ich bis ich 5 war eine brauchte. Manche Kinder scheinen damit eben etwas Probleme zu haben, sind vielleicht stressanfälliger...Vielleicht macht ihr zu viel Druck. Wenn die Ärzte sagen es ist alles okay, dann muss man das eben erstmal als gegeben hinnehmen.
Auch dieses Kind wird es irgendwann lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du schreibst er ist total unglücklich wenn er einnässt. Ist ja auch klar. Aber er merkt es ja, zumindest wenn es nass wird. Und mit 4 ist man nicht mehr dumm. Frag ihm mal wann er das denn merkt. Es gibt so Windelhöschen zum Hochziehen, ähnlich den Unterhosen. habt ihr es damit schon mal versucht?

Oder kauft einen Kindertoilettensitz. Dies große Brille ist doch für erwachsenen gemacht und als Kind kann man sich da kaum entspannen wenn man draufsitzt.

Und am besten, dann habt ihr beide weniger Stress, die nassen Sachen kommentarlos wechseln. macht das Trockenwerden nicht zum Thema.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chaoskindmama
15.04.2016, 16:25

Die pull-ups laufen leider sehr oft aus und wir haben extra ein Kinder-klo-Sitz

0

Warum rennt man mit einem nicht mal 4Jahre altem Kind zu zig Kinderärzten, Urologen und Psychologen? Das ist ein unglaublicher Druck für so einen Zwerg.

Mit 3 liegt er noch absolut im Rahmen. Mach dem Kind einfach keinen Druck mehr, lass ihn Pullups anziehen und gut ist es.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chaoskindmama
15.04.2016, 16:23

nur ist er eben nicht mehr drei, sondern fast vier und will keine Windel mehr tragen!

0
Kommentar von chaoskindmama
15.04.2016, 16:29

trotzdem ist er todunglücklich

0
Kommentar von chaoskindmama
15.04.2016, 16:33

Das mein Kind unglücklich ist. komplett von sich aus doch das verstehe ich sehr, sehr gut.

0

Dann ist Dein Sohn offenbar in einer Psychoschleife gefangen. Frag ihn doch, ob er es nicht merkt, wenn er muss. Vielleicht will er nicht in den Kindergarten und nässt deshalb weiter ein? Oder er hält es nicht für nötig, aufs Klo zu gehen und spielt nur den Traurigen? Ist doch toll, was für ein Theater Mama ständig um ihn macht...

Kinder können im Allgemeinen Blase und Darmausgang mit 18 Monaten kontrollieren, dann sollte man mit dem Töpfchengehen beginnen.

Als meine Tochter 2 wurde und das nur teilweise funktionierte, habe ich ihr ein Schaukelpferd versprochen, wenn das bald klappt. Kurz darauf brauchte sie keine Windel mehr und bis Weihnachten hatten wir soviel Geld gespart, dass das Schaukelpferd bezahlt war.

Mit 4  erfuhr sie im Kindergarten von anderen, dass die Prügel bekamen oder angeschrien wurden, wenn sie einnässten - da wollte sie ausprobieren, wie ich reagiere, wenn sie in die Hose macht. Ich erklärte ihr, dass sie krank sei und sie in so einem Fall immer gleich kommen müsse, um was Trockenes anzuziehen, weil sie sich mit nassen Hosen schlimm verkühlen könne.
Mein Töchterlein hätte mich vermutlich noch einige Zeit genervt, um ihre Grenzen auszuloten, da ging ihre Kindergartengruppe ins Hallenbad. Ich erklärte ihr, da könne sie nicht mit, weil sie ja eine Blasenentzündung habe - da besann sie sich und wurde - welch ein Wunder - schnell gesund. Nochmal wollte sie vom Schwimmbadbesuch  nicht ausgeschlossen werden...

Also mach kein großes Theater, sondern ziehe Konsequenzen:

Sobald er in die Hose macht, kriegt er nur noch Kamillentee zu trinken und muss ins Bett, um sich warm zu halten. Dort verwöhne ihn nicht, sondern lass ihn allein und schaue nur ab und zu nach ihm. Dann wird er selbst dahinter kommen, dass er sich Disziplin beim Bieseln angewöhnen muss, wenn er spielen oder  was anderes zu trinken will...

Weiters motiviere ihn:

Verspreche ihm ein Geschenk, das er sich sehnlichst wünscht, wenn er sauber wird und keine Windeln mehr braucht, weil Windeln Geld kosten und er belohnt wird, wenn er das einspart.

Kinder darf man nicht nur verwöhnen, man muss sie auch fordern!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was Du da schon abgezogen hast ist ja richtig heftig (Kinderarzt, Urologe und Psychologe).

Jetzt mal anders rum: Wer bei Dir im Umfeld setzt Dich so unter Druck?

Ich kenn das nämlich noch aus der Zeit als mein Sohn klein war. Meine Schwiegermutter machte schon deswegen Terz, als mein Sohn gerade mal 12 Monate alt war, dass ich unbedingt mit einer Sauberkeitserziehung anfangen sollte. Und dann kamen immer wieder irgendwelche Tipps deswegen. Jedenfalls ging zwar die Einstellung meiner Mutter auch in die gleiche Richtung, aber ihre Tipps waren oft genau das Gegenteil dessen, was meine Schwiegermutter mir sagte. Weil ich dann so durcheinander war, sprach ich mit unserem Kinderarzt.

Die Aussage des Arztes werde ich nie vergessen:

"Lass die alten Weiber reden"

Sei einfach gelassener. Mit Druck wirst Du eher das Gegenteil von dem erreichen, was Du haben willst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Sohn ist noch keine vier Jahre und du machst ihm schon so einen Stress. Es ist bekannt, dass Jungen später trocken werden als Mädchen. Du setzt ihn viel zu sehr unter Druck. Da sich bei euch den ganzen Tag wohl alles um das Sauberwerden dreht, wird der Junge das gar nicht schaffen, wenn er diesem psychischen Stress ausgesetzt ist.

Ihr solltet dieses Thema mal zum Tabuthema machen. Zieh ihm eine Höschenwindel an, die er bei Bedarf selber runterziehen kann sowie bequeme Hosen, die er selber runterziehen kann (also nichts mit Knöpfen, was er noch nicht alleine schafft) 

Und dann hör auch mal damit auf, ihn nackig rumlaufen zu lassen. Das ist entwürdigend und das findet er bestimmt nicht lustig. Außerdem solltest du aufhören, ihm ein schlechtes Gewissen zu machen, wenn er "es wieder nicht geschafft hat". Mit Zwang erreichst du GAR NICHTS.

Wenn er in die Hose macht, kommentarlos die Hose wechseln - fertig. Und wenn der Kindergarten keine Lust hat, die nasse Hose zu wechseln, ist das auch egal. Ein 4-Jähriger, der vier oder 5 Stunden in einer nassen Pampers rumläuft, wird so schnell nicht wund. Sowas halten die Windeln heutzutage locker aus!

Und dann wartest du einfach ab, bis er von alleine trocken wird. Denn das werden alle Kinder von alleine, ohne jegliches Zutun der Eltern - wenn man sie denn auch lässt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chaoskindmama
15.04.2016, 16:22

Ich mache ihm Keinen Stress! Mein Sohn ist es,.Der die Windel loswerden will! Er ist es der sich Zuhause weigert eine Anzuziehen und Leiber eine Stunde auf dem Klo hockt, statt zu spielen!!!

0
Kommentar von chaoskindmama
15.04.2016, 16:29

Ich habe doch gar keine Erwartungshaltung ihm gegenüber!!!

0
Kommentar von chaoskindmama
15.04.2016, 16:40

Ja genau ich mache ihm Druck, weil er rum schimpft, dass er die Windel nicht tragen will und ich dann klein bei gebe und ihm seine Wunsch erfülle.

0

Mein Bruder machte mit 13 immernoch in die Hose (in der Nacht) es müsste von allein weggehen😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chaoskindmama
15.04.2016, 16:14

Er ist aber nicht nur bettnässer

0

Mein Bruder ist 8 und macht manchmal noch ins Bett. Er hat eine Klingelwindel. Das hat ihm geholfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schon mal drüber nachgedacht, dass es vielleicht gerade der Druck ist, der von Euch und inzwischen auch schon aus eigenem Antrieb auf ihn wirkt, der verursacht, dass er nicht trocken wird? Und jetzt denk ja nicht an rosa Elefanten ;-)! (verstehst Du, was ich meine?)  Auch Kinder können schon selbst eine Erwartungshaltung auf sich aufbauen, die sie blockiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chaoskindmama
15.04.2016, 16:16

Ich mache keinen Druck!

0
Kommentar von leilamaus123
15.04.2016, 16:21

Alle wollen dir helfen und du tickst die ganze Zeit nur rum😂das arme Kind

5
Kommentar von chaoskindmama
15.04.2016, 16:43

gut Das ist wohl auch besser so. Ich muss mich hier nicht unnötig angreifen lassen.

0

Gibt es keine Erziehungsberatungsstelle in Euerer Nähe?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chaoskindmama
15.04.2016, 16:14

Was soll ich da? Ich denke nicht dass ich ihn falsch erziehe

0
Kommentar von Akka2323
15.04.2016, 16:15

Die können Dir aber Tipps geben, wie Ihr beiden das zusammen hinkriegen könnt.

2

Was möchtest Du wissen?