Wie bekomme ich meinen Mann dazu, ein wenig im Haushalt zu helfen?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

So einen Mann muss man absolut nicht "lieben wir er ist" also Bitte. Eine Beziehung ist nun mal geben und nehmen. Man muss nicht jede asoziale Ader lieben, sondern darf sich auch wehren wenn man ausgenutzt wird.

Sicher hat wohl jede Frau dieses Problem, aber dass sich ein Mann aufführt wie ein Sultan, da hört sichs auf. 

Ich würde eine Putzfrau anrufen und von seinem Konto den Dauerauftrag buchen. Putzen ist ja eine Sache, aber wie würde er sich anschauen wenn nix mehr gebügelt ist, nichts mehr gewaschen, kein sauberes Geschirr mehr da... irgendwann gehts einfach nicht mehr.

Ich habe mit meinem Mann das abkommen, der der kocht, muss Küche nicht aufräumen, sondern der andere. Das funktioniert seeeeehr gut, und ist einfach nur fair. Staubsaugen ist auch seine Aufgabe, und auch seine Hemden bügel ich bestimmt nicht für ihn. Mein Teil ist dann Bett neu beziehen (der würde auch ein Jahr im gleichen Bettzeug schlafen), die ganze Wäsche, Handtücher austauschen, Badezimmer...

Also ist nicht alles so harmonisch, wie es hier klingt :) wir streiten auch viel wegen dem Haushalt, aber man kann vernünftig miteinander reden.

Wenn er da wirklich so kompromisslos ist, würde ich da wirklich mal ein ernstes Wort mit ihm reden. Wir leben nicht mehr im 19. Jh.wo die Frau nur zu Hause war. Jeder hat seinen Job. Und frag ihn mal direkt, wie er sich denn die Zukunft mit dir vorstellt. Man will ja auch, dass es dem anderen gut geht. Und wenn du es sauberer willst als er, sollte man sich so lieben, dass man den anderen respektiert und auf ihn Rücksicht nimmt.

Oder richte eine "Strafkassa" ein, jeder hat seine Aufgaben, wenn einer seine nicht erlegt: 10€ ins Glas

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde eine Putzfrau suchen. Ich habe schon immer eine, lieber spare ich woanders. Das ist sehr entspannend fürs Eheleben. Und es ist immer sauber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwierig. Du kannst nicht mal in den Kochstreik treten, dann ruft er vermutlich einfach den Pizza Service. 

Absprachen müssen eingehalten werden. Wenn er sich verweigert, bleibt nur die räumliche Trennung oder aushalten. 

Und du kannst davon ausgehen, wenn Kinder da sind, wird es nicht besser. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit Zeter und Mordio erreichst du gar nichts. Bei einem Mann hilft nur Bitten. Und nach getaner Arbeit Loben, auch wenn du dir bei den ersten paar Malen blöd vorkommst. Du willst das Bett bezogen haben? Dann hole die Bettwäsche raus ( damit wäre dein Mann überfordert) und frage ihn, ob er dir bitte dabei hilft. Akzeptiere, wenn er sagt nachher, dann frage ihn, wann ungefähr, aber nerv nicht. Benutze kein Würdest du? sondern Wirst du?- das ist ein Unterschied. Ich möchte gerne, dass du....und wenn er ablehnt, dann frag, was er stattdessen tun wird ( nicht würde- dran denken!)

Loben über den grünen Klee! Ruhig die Freude darüber ausdrücken, dass du jetzt z.B. Zeit hast, ein Buch zu lesen-oder was auch immer. Männer machen ihren Frauen gern eine Freude, wenn die Frauen das zu schätzen wissen.

Versuche dich in deinen Mann hineinzuversetzen: natürlich ist das Putzen "sauberer" Flächen für ihn nicht einzusehen, da gibt es ja überhaupt kein Erfolgserlebnis! Frag ihn, was er übernehmen will... Das wird schon!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Dir ist egal, dass es dreckig ist? Dann ist mir egal, wenn du keinen Orgasmus hast. Kannst du ja selber machen."

Kompromissbereitschaft und Aufopferung gehören zu einer Beziehung dazu. Das muss er akzeptieren. Setz ihm ein Ultimatum, auch wenn es nicht unbedingt angenehm wird. "Wenn du das nicht endlich selber machst, dann..." Wird es dennoch nicht besser, würd ich darüber nachdenken, ob diese Beziehung derart viel Sinn macht, da er sich nicht wirklich um deine Bedürfnisse zu kümmern scheint.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Caruso,

also das ist wohl ein Thema was viel Frauen haben mit ihren Männern.Ich selbst kenne das und habe auch einiges versucht aber so richtig hat es nicht gefruchtet...Dann habe ich ihn Kleinigkeiten machen lassen und mit viel Lob ihn überschüttet naja er hat sich gebrüstet wie ein Auerhahn ....Männer muss man schleim um den Bart schmieren dann klappt es...Auch wenn es zu viel Lob war, hat es geklappt...Versuche es mit viel Liebe und bestätige ihn wie toll er was macht...Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst dich entscheiden.

Entweder ihn so zu akzeptieren wie er ist, mit seinen Macken und Nachteilen, oder ihn verlassen.

Wir hatten so eine Situation im Freundeskreis, da waren die Rollen vertauscht.

Erst nachdem ER seine Ankündigung "Wenn du dich nicht mehr um den Haushalt kümmerst gehe ich" tatsächlich in die Tat umgesetzt hatte wurde SIE wach und (wieder) aktiv.

Er ist für 14 Tage in Urlaub gefahren und hat aus dem Urlaub seine vorübergehende Rückkehr für nach dem Urlaub angekündigt. Sollte sich am Haushalt nichts geändert haben oder nach 14 Tagen wieder der alte Trott einkehren würde er für immer gehen. Es hat gewirkt.

Wir haben vor 4 Wochen den dritten Geburtstag der jüngsten Tochter gefeiert.

Ob du es auch so probieren möchtest ist deine Entscheidung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Holt euch ne putzfrau oder einen staubsaugroboter und das problem ist futsch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

??? haha  ich war auch mal so - Du sagst es doch schon selbst.... ich zitiere:


"Ein großes Problem ist auch, dass er sich auch wohlfühlt, wenn es
ziemlich dreckig ist, ich hab es jedoch gern sauber. Er sagt somit
einfach, er fühlt sich schon wohl, wenn ich es sauberer will, muss ich
eben putzen"  Du nimmst es ihm doch immer wieder ab - wer würde sich da freiwillig ändern ?

Mach genau das Gegenteil -auch wenns für Dich besonders schwer ist, weil Du ja eigentlich ordentlich bist ! Lass ihn im Dreck ersticken - mach noch mehr Dreck dazu !! Das hält er vielleicht anfangs für toll, aber nicht lange.

Spätestens wenn kein sauberer Teller mehr vorhanden ist - er ihn immer selber abwaschen muss, bevor er dann fast kalt essen muss ändert sich was.

Verfolge mal die Geschichte der Menschheit - faul, neidisch, bequem, arrogant usw. aber wenn der Hunger kam, änderte sich was.

Ich würd auch nicht  mehr kochen, soll er doch was bestellen und ich würde am Imbiss essen !

Mach Dich nicht zum Nappel ! Wenns nicht geht bleibt der Harte Weg - Trennung

Sorry, für alle Männer, die das lesen aber man ist doch wenigstens mit Worten Kavalier :-)  Haha - meine Alte ist heute noch sö blöd !

PS - funktioniert auch mit halbwüchsigen, die ihre Mütter ausnutzen !


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist einfach: Du machst ihm einfach nichts zu essen. Dann sieh mal, wie viele Tage er es aushält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich mag deinen mann, ich sehe das genau so, wie er

mir reicht es, wie es sauber ist, will sie mehr, ich hindere sie nicht daran

meine quäkt, zetert und keift solange, bis ich ein wenig mit widerwillen tu

dann ist sie aber auch erst mal besänftigt für 1-4 wochen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Malavatica
25.08.2016, 13:56

Wie respektlos!  

0
Kommentar von MancheAntwort
25.08.2016, 14:00

Macho ! Du wirst sehen, wie lange sie das noch mitmacht !

0

wenn haushaltsarbeit nicht vom kindesalter angewohnt wird ists anscheinend schwer es als erwachsener zu lernen? kp
bei mir hat meine mama auch lange gebraucht, bis ich alles wieklich alleine und freiwillig gemacht habe :D sagen wir mal sehr viele jahre hahaha

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz einfach.

Zieh zur Hausarbeit nur eine Schürze an.

Will er mehr sehen muss er dir erst helfen.

Funktioniert garantiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sexverbot - bis er es schnallt! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was ich tun würde ?

....zuerst würde ich nichts mehr für ihn machen, nicht waschen, nicht putzen,

nicht bügeln und auch nicht kochen !

Ihr arbeitet beide in Vollzeit und deshalb muss er auch die Hälfte der

Haushaltsarbeiten übernehmen....

und wenn das nicht hilft.... tja, dann würde ich mich neu "umsehen" !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung