Frage von Alison52, 127

Wie bekomme ich meine Wohnung wieder?

Ich habe eine 1 Zi Whg zur Miete. Diese Whg habe ich fur anfang Okt bis mitte Dez untervermietet.Ich war während dieser Zeit in einer anderen Stadt arbeiten. Jetzt muß ich dringend in meine Wohnung zurück. Er hat für die Zeit nach Ablauf seines Vertrages auch keine Miete mehr bezahlt. Er gibt immer wieder neue Termin an wo er vllt auszieht. Jetzt schreibt er dass er erstmal nicht auszirht weil er nicht weiss wohin er gehen soll. Zahlen kann er auch nicht. Ich stehe jetzt als obdachlos da und weiss nicht mehr weiter. Wenn ich den Schloss austausche und ihn nicht mehr reinlasse was kann mir passieren? Darf die Polizei meine Whg öffnen und ihn reinlassen obwohl er keinen Mietvertrag hat und in der Whg auch nicht gemeldet ist? Ich habe auch kein Geld für einen Anwalt und wo soll ich wohnen?

Antwort
von Nemisis2010, 48

Grundsätzlich macht das deutsche Mietrecht keinen Unterschied zwischen Mieter oder Untermieter und Vermieter und Hauptvermieter, der Gesetzgeber kennt nur Mieter und Vermieter.

Diese Whg habe ich fur anfang Okt bis mitte Dez untervermietet.

Eine wirksame zeitliche Befristung eines Mietvertrages setzt den Eintrag eines berechtigten Befristungsgrundes (wie z.B. Eigenbedarf) durch den Vermieter (also Dir) in den Mietvertrag voraus. Falls ein Befristungsgrund eingetragen worden wäre, hättest Du gem. § 545 BGB der stillschweigenden Fortsetzung des Mietverhältnisses innerhalb einer kurzen Frist von 14 Tagen ab Kenntnis, daß der Mieter über Mitte Dez. hinaus in der Wohnung bleibt, nachweisbar, also schriftlich per Einwurfeinschreiben widersprechen müssen. Unterläßt Du den Widerspruch wird aus einem zeitlich befristeten Mietverhältnis ein unbefristetes Mietverhältnis.

Fehlt dieser Befristungsgrund im Mietvertrag, dann wäre es ein unbefristeter Mietvertrag und Du müßtest das Mietverhältnis wirksam, wohl wegen Eigenbedarf unter Beachtunge der gesetzlichen Kündigungsfrist von 3 Mon. ordentlich kündigen.

Er hat für die Zeit nach Ablauf seines Vertrages auch keine Miete mehr bezahlt.

Bei einem Mietrückstand von 2 Monatsmieten kannst Du das Mietverhältnis fristlos kündigen. Die fristlose Kündigung könnte der Mieter allerdings durch die Zahlung sämtlicher Mietrückstände "heilen", das heißt sie wäre unwirksam.

Eine ordentliche Kündigung mit der gesetzlichen Kündigungsfrist von 3 Mon., die auch bereits bei einem Monat Mietrückstand möglich wäre, wenn der Zahlungsverzug mind. 30 Tage beträgt, könnte der Mieter allerdings nicht durch die Zahlung heilen, sie wäre wirksam.

Wenn ich den Schloss austausche und ihn nicht mehr reinlasse was kann
mir passieren?

Schadenersatzklage wegen Entziehung der Mietsache durch den Untermieter und Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch.

Darf die Polizei meine Whg öffnen und ihn reinlassen
obwohl er keinen Mietvertrag hat und in der Whg auch nicht gemeldet ist?

Ob der Mieter in der Wohnung gemeldet ist oder nicht ist mietrechtlich unerheblich. Die Polizei wird in der Regel auf den Zivilklageweg verweisen.

Ich habe auch kein Geld für einen Anwalt und wo soll ich wohnen?

Du wirst um eine Zwischenlösung leider nicht herumkommen und letztlich, wenn der Mieter sich dauerhaft weigert auszuziehen, eine Räumungsklage einreichen müssen. Beantrage beim Amtsgericht einen Beratungshilfeschein und gehe dann zu einem Anwalt. Bezüglich einer evtl. Räumungsklage könntest Du Prozeßkostenhilfe beantragen.

Kommentar von Alison52 ,

Der Mietvertrag ging bis 12.12 2015. Per Email fragte er ob er bis 29.01 verlängern kann. Dem stimmte ich zu. Daraufhin hat er am Anfang Januar nachgefragt ob er nur bis zum 12-15 Jan bleiben könnte und dass ich die Miete von der Kaution abziehen kann für die 2 Wochen. Da habe ich auch zugestimmt. Am 15. Jan schrieb er wieder dass er nicht ausziehen kann sondern erst gegen 20 bis 25 Januar. Daraufhin habe ich ihm geantwortet dass er in diesem Fall die Miete sofort überweisen muss sonst darf er nicht bleiben und ihm eine Frist für den auszug bis zum 22. Jan 15 Uhr gegeben habe. Er hat gestern geschrieben dass er nicht auszieht er weiss nicht wohin und die Miete kann er auch nicht zahlen.   Ich habe keine Frist von 14 Tagen verstreichen lassen meiner Meinung nach.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Der Mietvertrag ging bis 12.12 2015. Per Email fragte er ob er bis 29.01 verlängern kann. Dem stimmte ich zu. Daraufhin hat er am Anfang Januar nachgefragt ob er nur bis zum 12-15 Jan bleiben könnte und dass ich die Miete von der Kaution abziehen kann für die 2 Wochen

Man das ist ja ein ganz anderer Sachverhalt.

Er kann also beweisen das es ein Mietverhältnis gibt!!!

Kommentar von Nemisis2010 ,

 Bleibt für mich immer noch die Frage ob Du einen wirksamen Befristungsgrund in den Mietvertrag eingetragen hast oder nicht? Falls nein, würde es sich um einen unbefristeten Mietvertrag handeln, der nur mit einer wirksamen Kündigung enden würde.

Antwort
von DerHans, 56

Weiß DEIN Vermieter denn überhaupt davon, dass du die Wohnung unberechtigt einem Dritten überlassen hast?

Wenn nein, kannst du deinen Obdachlosenstatus gleich beibehalten.

Der jetzige Inhaber der Wohnung kann gar nicht ohne weiteres, auf die Straße gesetzt werden. Er kann sich ja darauf berufen, mit DIR einen gültigen Vertrag zu haben.

Das kann nicht mal der Eigentümer dieser Wohnung veranlassen.

Kommentar von MatthiasHerz ,

Er hat ja offenbar keinen gültigen Vertrag, der galt nur von Oktober bis Mitte Dezember.

Da er nicht einmal Mieter ist und schon gar nicht "Inhaber", darf er dort auch nicht "einfach so" wohnen, oder?

Kommentar von DerHans ,

Zur Zeit ist er eben doch der Inhaber der Wohnung. Man kann ihn nicht einfach vor die Tür setzen.

Auch mündliche Verträge sind einzuhalten. Dass das Verhältnis nur bis Dezember galt, müsste ja erst einmal bewiesen werden. Dazu wäre wiederum die Schriftform erforderlich gewesen.

Antwort
von SailorMoonFan1, 46

Informiere dich bei einem Rechtsanwalt. Oft reicht es schon, wenn diese einfach nur einen Brief schicken.

Aber ich persönlich würde mir nicht so auf der Nase rumtanzen lassen.
Schreib einen offiziellen Brief, dass du die Wohnung benötigst (also Eigenbedarf) und gib an, wann er da raus muss. Du musst ihm aber auch die Chance lassen, dass er eine neue Wohnung finden kann.
Wenn er das nicht akzeptiert und an dem Auszugsdatum nicht ausgezogen ist, würde ich's melden.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 22

Hast du einen schriftlichen Mietvertrag abgeschlossen? Steht in diesem die Befristung und der Grund (welcher?) dafür drin? Hast du von dem Vermieter der Wohnung die Zustimmung zur Untervermietung?

Antwort
von Spirit528, 43

Okay in dem Fall würde ich eiskalt sein und den Schmarotzer rauswerfen. 

Hast Du denn den Mietvertrag mit dem Untermieter bereits schriftlich gekündigt? Ist die Frist herum? In dem Fall würde ich die Wohnung sofort räumen lassen.

Auch wenn er zwei Monate nicht gezahlt hat, kannst Du ihn heraus werfen. Okay, ich bin da auch eher sozial, aber bevor Du selbst obdachlos bist obwohl Du eine Mietwohnung hast für die Du bezahlst aber die der Untermieter bewohnt, würde ich an Deiner Stelle richtig konsequent und dreist sein.

"Er gibt immer wieder neue Termin an wo er vllt auszieht. " Ja was ist das denn? Entweder Du hast ihm gekündigt oder nicht.

> obwohl er keinen Mietvertrag hat

Äh? Also er hat also keinen Vertrag mehr mit Dir? Dann hat er ja auch kein Recht dort zu wohnen. Es sei denn ihr seid irgendwie verwandt. Klingt nicht danach. Nee die Bullen dürfen ihn nicht reinlassen. Sie dürfen nicht mal Deine Wohnung einfach so öffnen ohne irgendeine Gefahr und ohne Verdacht gegen Dich wegen der Unverletzlichkeit der Wohnung. Auch der Vermieter darf auch nicht in jedem Fall einfach so den Schlümpfen oder anderen die Tür öffnen. Idealerweise besitzt der Vermieter überhaupt keinen Zweit-Schlüssel.

Wenn der Unter-Mietvertrag fristgerecht gekündigt ist, ist er gekündigt. Aber es wäre nur allzumenschlich, wenn Du ihm zu einer anderen Wohnung verhelfen würdest, da es wohl ein sozial schwieriger Fall zu sein scheint (kann nicht mehr bezahlen, wird vielleicht bald ausziehen) - ich denke Du solltest ihm auf die Beine helfen.

Es geht rein menschlich halt gar nicht dass man jemanden gerade bei dem Wetter auf die Straße setzt. Jedenfalls muss eine weitere Miet-Wohnung her.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Okay in dem Fall würde ich eiskalt sein und den Schmarotzer rauswerfen.

Wenn der Untermieter Mietzahlungen beweisen dann, kann das richtig teuer werden.

Antwort
von Grautvornix, 44

Du musst ihm schriftlich kündigen. Wenn er dann nicht auszieht, must du eine Räumungsklage einreichen.

http://www.mietrecht.org/kuendigung/raeumungsklage-dauer-kosten-und-ablauf-mit-b...


Kommentar von MatthiasHerz ,

Wieso muss man jemandem kündigen, der keinen Mietvertrag hat, sondern "einfach so" dort wohnt?

Der gültige Mietvertrag läuft doch auf Alison, also kann derjenige, der die Wohnung besetzt hält, auch entfernt werden.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Wieso muss man jemandem kündigen, der keinen Mietvertrag hat, sondern "einfach so" dort wohnt?

Es gibt auch mündliche Mietverträge, sie müssen nicht schriftlich gemacht werden.

Beweisbar sind mündliche Verträge durch Mietzahlungen.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht & Wohnung, 22

Wenn ich den Schloss austausche und ihn nicht mehr reinlasse was kann mir passieren? 

Er kann den Schlüsseldienst rufen sofern er nachweisen kann das er für die Wohnung miete zahlt bzw. einen Mietvertrag hat oder dort gemeldet ist und die Kosten darfst Du dann tragen und zudem ist es verbotene Eigenmacht und Hausfriedensbruch.

Rausschmeißen wie hier einige User meinen, das geht nicht, das wäre verbotene Eigenmacht.

Es sei denn er kann nicht beweisen dass er dort wohnt und oder Miete zahlt, dann kann man ihn mittels Po0lizei vor die Tür setzen.

Wenn in dem Fall der Mieter nicht auszieht, bleibt nur eine Räumungsklage.

Also Du kannst Mahnbescheid erstellen lassen oder direkt auf Räumungsklage einleiten.


Kommentar von johnnymcmuff ,

Daumen runter? Warum? Wer?

LOL, nur weil einem die Antwort nicht passt?

Antwort
von hauseltr, 33

Du bist der Mieter der Wohnung, einen Untermietvertrag gibt es nicht! Angemeldet ist er unter dieser Anschrift nicht! Soll er dann doch eine Anzeige machen! Na und.

Für die laufenden Kosten wie Strom, Heizung usw. mußt du aufkommen.

Das ist ein typischer (Unter-) Miethai.

Also ich wüßte, was ich tue!


Kommentar von johnnymcmuff ,

Du bist der Mieter der Wohnung, einen Untermietvertrag gibt es nicht! 

Doch, mündlich, beweisbar durch Mietzahlung auch wenn er jetzt seit geraumer Zeit nicht mehr zahlt.

Antwort
von Ichfahr300, 65

nein, du kannst ihn nicht einfach ausschließen

er kann zb seinen mietstatus dadurch beweisen, dass er alte mietzahlungen zeigt

du musst ihn rausklagen, wie es vermieter auch so tun

Kommentar von MatthiasHerz ,

Er hat keinen gültigen Mietvertrag, weil der nur bis Mitte Dezember galt.

Damit ist der "Mietstatus" hinfällig und er wohnt dort nur, weil er gerade Lust dazu hat.

Alison, wende Dich an Deinen Vermieter oder gleich an die Polizei.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Er hat keinen gültigen Mietvertrag, weil der nur bis Mitte Dezember galt.

Zieht der Mieter nicht aus muss man Räumungsklage erheben.

Antwort
von nurlinkehaende, 39

Man könnte das Schloss austauschen und seine Sachen vor die Türe stellen und ihn beim Meldeamt von der Adresse abmelden.

Das wird aber Ärger geben, sehr viel Ärger für Dich, denn es ist nicht rechtlich abgedeckt.

Kommentar von hauseltr ,

Abmelden, wenn er nicht gemeldet ist?

Kommentar von nurlinkehaende ,

Falls er gemeldet ist. Wenn er nicht gemeldet ist, dann ist das zum Teil auch das Problem des Vermieters, zumindest in einigen Bundesländern soll es so sein.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Man könnte das Schloss austauschen und seine Sachen vor die Türe stellen und ihn beim Meldeamt von der Adresse abmelden

Verbotene Eigenmacht, Hausfriedensbruch kommen da in Betracht.

Kommentar von nurlinkehaende ,

Ja, leider ist das so, dass das Gesetz auch den Missetäter schützt. Hier ganz besonders und so manchmal verstehe ich es nicht mehr, warum der Missetäter so geschützt wird.

Kommentar von DerHans ,

Hier wurde ja noch gar nicht die Frage beantwortet, ob der EIGENTÜMER der Wohnung überhaupt, von der illegalen Überlassung an Dritte informiert war.

Antwort
von KaeteK, 37

Was sagt eigentlich dein Vermieter dazu? Auch was die Rückstände der Miete betrifft. Du weißt schon, dass du den Kopf hinhalten mußt, wenn keine Miete bezahlt wird.

Antwort
von Biberchen, 43

Ich würde das Schloß wechseln, du hast ja einen gültigen Mietvertrag und er nur einen mit dir. Laß ihn rein um seine Sachen zu holen. Aber um eine Wohnung oder ein Zimmer untervermieten zu können benötigst du die Zustimmung des Vermieters!

Kommentar von johnnymcmuff ,

Ich würde das Schloß wechseln

Wenn der Untermieter Mietzahlungen nachweisen kann, dann gibt das aber richtig Ärger.

Verbotene Eigenmacht und Hausfriedensbruch.

Kommentar von Biberchen ,

er zahlt ja nicht mehr und der Vertrag ist ausgelaufen! Der Untermieter wohnt ja nun illegal, ohne weiter Miete zu zahlen in der Wohnung.

Kommentar von Nemisis2010 ,

er zahlt ja nicht mehr und der Vertrag ist ausgelaufen!

Eben nicht, laut Kommentar der Fragestellerin unter meiner Antwort, wurde der Mietvertrag auf den 29.1. verlängert.

Kommentar von Spirit528 ,

Eigenmacht kann nicht verboten sein. Aber stimmt viele Menschen geben gerne ihre Macht ab. Das Ende eines Vertrages ist das Ende eines Vertrages. 

Eine Vertragslängerung auf 29.1. ist ebenso hinfällig wenn mehr als zwei Monate nicht bezahlt worden sind. Dann ist ein schriftlicher wie auch mündlicher Vertrag fristlos kündbar.

Antwort
von Flamingooo, 48

Ich würde mich da an die Polizei wenden...

Kommentar von Ichfahr300 ,

und die schickt dich mit deinem zivilrecht nach hause

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten