Frage von chrissi2108, 63

Wie bekomme ich meine Stute in den Hänger?

Hallo ich habe letztens mit meiner Stute hängertraining gemacht. Obwohl sie schon einmal Hänger gefahren ist geht Sie überhaupt nicht rein. Wir haben es mit allem probiert aber sie fängt dann an zu steigen und sich loszureißen. Und von hinten kann man auch nicht so viel treiben da sie dann ausschlägt. Könnt ihr mir helfen?
Danke schonmal:)

Antwort
von Punkgirl512, 31

Geduld und Ruhe ist der Schlüssel. 

Weder hinten treiben, noch eine Longe oder Besen oder sonstwas braucht man beim Verladen. Das Pferd soll lernen, dass der Anhänger nichts schlimmes ist. 

Ich persönlich arbeite lieber ohne Leckerchen, dann hat man auch ein ehrliches Vertrauen in den Hänger. 

Zunächst muss am Boden geklärt werden, dass das Pferd sich korrekt führen lässt und auch von dir weicht: d.h. Führtraining. Vorwärts, Rückwärts, seitwärts auf das Bein genau abgezielt. 

Wenn das einwandfrei klappt, kann man an den geöffneten Anhänger herangehen. Je nach Pferd lässt man es in Ruhe gucken und probiert einen weiteren Schritt nach vorn. Alles ohne Druck von hinten - das Pferd soll dir folgen, es soll freiwillig in den Hänger gehen. 

Ich persönlich habe mit meinem folgendes geübt: 

Sobald er auf der Rampe stand, war Ruhe. Ist er wieder runter von der Rampe, haben ich unten Tamtam gemacht: ihn rückwärts und seitwärts geschickt. Dann habe ich ihm nochmal angeboten, auf die Rampe zu gehen. Kam er drauf, war wieder der Ruhepunkt aktiviert. 

Dann habe ich ihn bewusst von der Rampe wieder runter geschickt, daraus wurde ein kleines Spiel, dass er sich von mir überall hin manövrieren lässt. 

Auf der Rampe selbst bzw. für den Schritt dorthin kann man auch den Spanischen Schritt/Gruß abfragen, wenn das Pferd diesen gelernt hat - sehr vorteilhaft, um überhaupt ein Bein auf die Rampe zu bekommen. 

Nach und nach kann man dann immer mehr reingehen, ohne Druck von hinten machen zu müssen. Aber man braucht eben Geduld und Ruhe. 

Nutze den Anhänger als Ruhepunkt, nicht als Stresssituation. 

Wichtig ist auch, dass sobald das Pferd anfängt, von sich aus rückwärts zu gehen, du es energisch zurück schickst, als ob die Idee von dir kam - gerne kombiniert mit seitwärts weichen lassen. 

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 41

das einzige was hilft ist - geduld.

oder stellt den anhänger so, dass sie reinkann und hängt das heunetz da drin auf. wenn madame dann meint, sie müsse kein heu fressen - dann wird halt nur noch im anhänger getränkt. solange, bis sie problemlos allein reingeht.

Antwort
von Boxerfrau, 11

Also man kann mit Pannels arbeiten, einen Gang bauen. Das hilft bei manchen Pferden ganz gut. Meiner hat es ganz einfach gelernt. Die Erste Hängerfahrt ging bei ihm wohl ziemlich in die Hose.. Also fand er es dem entsprechenden auch nicht besonders toll in den Hänger zu steigen. Viele Leute machen den Fehler das sie selbst total gestresst dran gehen und schnell ungeduldig werden... wir haben uns zeit genommen und keinen Druck gemacht.. sondern mit lecker Futter gearbeitet.. nach 15 min war er drin.. Die nächsten Fahrten hat er mit erfahren Kumpels gemacht... verladezeit keine Minute.. Zudem gingen die Fahrten meist zu einer neuen Koppel.. so hatte er doch einen positiven Lern Effekt. Viele Pferde lernen das Hängerfahren meist mit Stress verbunden ist. Es geht in einen neuen Stall, in die Klinik oder auf ein Tunier.. Ich denke das es wichtig ist, die Fahrten gerade am Anfang mit etwas positivem zu verbinden. Oder eben nur eine Runde um den Stall und das ganz Stück für Stück ausweiten.

Antwort
von Jannipannai, 6

Ich würde es mal probieren sie jeden Tag mit dem Hänger bekannt zu machen , sodass sie merkt, dass der Hänger keine Gefahr für sie ist. Oder versuche es mal damit eine Longe auf beiden Seiten, sodass sie rein laufen muss .

Antwort
von Saphira8888, 22

Ich habe keine Erfahrung mit sowas aber ich will dir trotzdem einen Rat geben.

Geh mit deiner Stute auf den Hänger zu solange sie mitmacht. Wenn sie dann iwann stoppt gehst du mit ihr am Strick ein Stück rückwärts. Dann gehst du wieder nach vorne bis sie stoppt und dann gehst du wieder rückwärts.

(WICHTIG: Drehe sie beim rückwärts gehen nicht um sondern ziehe sie so das sie rückwärts läuft. Du kannst sie auch schieben. )

Das wiederholst du dann solang bis du denkst das sie total genervt von den ganzen vorwärts und rückwärts laufen ist. Lauf dann mit ihr noch einmal auf denn Hänger zu und sie müsste reingehen.

Wenn sie wirklich reingeht läufst du rein trehst um und läufst raus so das sie merkt das da nix schlimmes ist.

Du musst ihr halt mit Körpersprache sagen das du willst das sie da rein geht und du musst selbstbewusst sein.

Viel Glück mit deinem Pferd :)

P.S. Wenn das auch nicht klappen sollte kannst du dich ja auch mal nach einem Pferdeflüsterer erkundigen.

Antwort
von dasadi, 36

Was heißt, Ihr habt es mit allem traniert ?

Ich bin zwar kein Freund davon, aber habt Ihr auch das Join Up im Round Pen gemacht, welches Monty Roberts gern gemacht habt ? Das war bei mir hilfreich, allerdings habe ich es nicht so exessiv betrieben, obwohl mein Stütchen eine harte Nuss war. Nach meiner Erfahrung hilft immer noch am besten ganz regelmäßiges Hänger Training mit ganz viel Geduld und 2 Personen. Vorne Klappe auf, Mensch mit Möhren davor, anderer Mensch entschlossen und aufrechtem Gang straight in den Hänger. Sobald das Pferd sich sperrt, wieder runter und von neuem versuchen. Ohne Hilfsmittel, also keine Longe, keine Gerte, nichts dergleichen. Das macht nur Angst und hilft nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten