Frage von AnolisDolphin, 87

Wie bekomme ich mein Traumpferd als Reitanfänger?

Ich (13) reite jetzt seit knapp fünf Monaten und habe vor knapp drei Monaten mein Traumpferd im Urlaub kennen gelernt und mich sofort in ihn "verliebt", ich vermisse ihn total, die Besitzer des Pferdes haben gesagt ich könnte es kaufen, wie gesagt ich bin Reitanfänger, wie kann ich meine Eltern dazu überreden ihn zu kaufen (habe auch einen Hund)?

Antwort
von FelixFoxx, 54

Du wirst noch viele "Traumpferde" sehen, bis Du in der Lage bist, Dir eines zu leisten. Pferde sind nicht nur teuer in der Anschaffung, sondern verursachen auch MONATLICHE Kosten von ca. 500€ (im Moment das Geld Deiner Eltern), der Tierarzt kann schnell mal über 1000€ kosten. Dazu brauchst Du jeden Tag mindestens 2-3h Zeit, egal, ob Du für die Schule lernen musst, der erste Freund Deine Zeit in Anspruch nimmt, etc. Als Pferdebesitzer braucht man auch sehr gute Kenntnisse über artgerechte Haltung, Fütterung, Verhalten, Erziehung und Krankheiten.

Aus diesen Gründen solltest Du mit dem ersten eigenen Pferd warten bis nach der Ausbildung bzw. dem Studium, wenn Du genug Geld verdienst. Bis dahin solltest Du weiter fleißig Reitunterricht nehmen, in ca. 2 Jahren eine Reitbeteiligung, wo Du auch das Drumherum lernst. Lies viele Bücher und eigne Dir Wissen an. Dann bist Du bereit für Dein Traumpferd.

Antwort
von LyciaKarma, 79

Du bist um die 13 Jahre alt (so wie die meisten, die solche Fragen stellen), du fängst an, mit 18 Jahren eigenes Geld zu verdienen, die Einstellkosten mit allem drum und dran (ohne TA) sind 400€ (Könnte ein guter Durchschnitt sein) und deine Eltern finanzieren das Pferd die 5 Jahre, in denen du es nicht übernehmen kannst.

Damit zahlen sie satte 24.000€ für DEIN Pferd, mit dem sie selbst nichts machen können. Das können nicht alle - wahrscheinlich ist es in deinem Fall einer der Aspekte,die deine Eltern zu einem eigenen Pferd "Nein!"sagen lässt. (Denke daran, in der Angabe sind keine TA-Kosten enthalten,die bei OPs einige 1000€ kosten können, bei Dauerpatienten ein paar 100€ im Monat mehr kosten können zur Miete,... dazu.

Die ersten Wochen bist du super begeistert, alle bekommen erzählt, was für ein tolles Team ihr doch seid, was das Pony mag, was nicht, ihr bekommt ein wenig Vertrauen.

So, du hast also das Pferd, gehst regelmäßig hin, musst Geburtstage absagen, kannst nicht mit in Urlaub, hast nicht Lust, deine Freunde wegen deinem "blöden" Pony zu versetzen. Du gehst also immer seltener hin. Die Probleme fangen an: Das Pferd macht beim Reiten nicht mehr gut mit, die Muskeln nehmen ab, es bockt,schnappt,... Kurze Zeit später stellst du eine RB ein. Diese kommt gut mit deinem Pferd klar - das Pferd sieht dich noch seltener, du wirst ihm fremd.

Aber du willst noch nicht aufgeben, du gehst also wieder öfter hin, kommst wieder besser mit ihm aus. Die Prüfungsphase beginnt, dein Abschluss ruft. Du musst lernen ohne Ende. Dazu kommt, dass dein Freund - der mit Pferden nichts anfangen kann - langsam sauer wird, weil du nichts mehr mit ihm machst. Das Pferd wird weiter vernachlässigt - eine 2. und 3. RB wird eingestellt.

Du bist fertig mit der Schule und willst eine Ausbildung machen, um das Pferd selbst finanzieren zu können. Du willst wegziehen, da du deinen Traumberuf nicht deiner Heimatstadt ausüben kannst. Fürs Wegziehen ist kein Geld da, es geht alles für dein Pferd drauf. Du musst da bleiben, dir einen anderen "doofen" Job aussuchen, bei dem du noch dazu weniger verdienst.

Du verdienst also dein eigenes Geld und willst auch ausziehen. Ab in eine andere Stadt. Aber da ist es zu teuer und du würdest es nicht schaffen dort dich und das Pferd durchzubringen. Das Pferd, das dich nur noch 1-2 Mal die Woche zu sehen bekommt, hat wieder grobe Unarten und ist total verritten.

Es soll verkauft werden. Leider lässt sich kein Käufer für dein "kaputtes" Pferd finden und um noch ein wenig "Gewinn" am Ende rauszuschlagen führt der letzte Weg zum Schlachter.

So, und jetzt sag mir, dass das bei dir niemals so weit kommen wird....du kannst es nicht sagen, denn du weißt es nicht. 

...und das ist schon bei Leuten so, die schon reiten können. Vielleicht macht es dir ja bald nicht mal mehr Spaß.

Fazit: Kauf dir ein Pferd, wenn du erwachsen bist, einen Job hast, bei dem immernoch genug Zeit und Geld für ein Pferd hast. 

Kommentar von MilleW ,

Genau die Antwort schreibst du zwar unter alle fragen wo 12/13/14 jährige ein Pferd wollen aber die stimmt ja auch.

Kommentar von LyciaKarma ,

Ich kopier die halt einfach - ich schreib die doch nicht jedes Mal neu :D  

Antwort
von sukueh, 29

Sorry, aber ich glaube, du hast dich da in etwas hineingesteigert. Du kennst das Pferd doch gar nicht, wenn du das Pferd im Urlaub kennengelernt hast. 

Ein Pferd während des Urlaubs zu reiten und sich jeden Tag darum kümmern zu müssen, sind doch zwei paar Stiefel.

Zudem haben die anderen Recht: Als Reitanfänger in deinem Alter ein Pferd zu kaufen, geht meist nach hinten los. Du braucht erfahrene Pferdemenschen an deiner Seite, die dir helfen, mögliche Probleme mit dem Pferd zu beseitigen bzw. gar nicht erst entstehen zu lassen. Normalerweise kostet sowas noch zusätzliches Geld.

Es gibt keinen Weg, jemanden zu überreden, 500 Euro im Monat für ein Hobby eines einzelnen FAmilienmitglieds auszugeben. 

Wenn Kinder Pferde haben, dann normalerweise, weil sich die Eltern auch für dieses Tiere/Hobby interessieren. Ansonsten ist das ziemlich blöd, weil die Eltern sich ja auch um das Pferd kümmern müssen und so wird es, wie es Diskussionen um die Anschaffung gibt, auch Diskussionen um jede weitere Maßnahme rund ums Pferd zu Diskussionen führen. 

Entweder kannst du es schaffen, dass sich deine Eltern plötzlich auch für dieses Pferd interessieren und es haben wollen oder es geht nicht....

Und ich kann dir sagen, dass ein Traumpferd nicht immer ein Traumpferd bleiben wird  - in den Händen eines unerfahrenen Pferdeneulings normalerweise schon gar nicht. Und es kann teilweise sehr schnell gehen, dass ein Pferd dann plötzlich mehr zur Belastung wird als zum "Traum". 

Antwort
von turnmami, 87

Hast du überhaupt eine Ahnung von den Kosten, die bei Pferdehaltung auf dich und deine Eltern zukommen. Abgesehen vom Kaufpreis kommen die Tierarzt- und Unterhaltskosten auf euch zu. Und die sind sehr hoch. Keine vernünftigen Eltern werden dir ein Pferd kaufen, wenn du erst seit 5 Monaten reitest. Erstens bist du noch nicht "gut" genug für ein eigenes Pferd und auch zu jung, um alleine ein Pferd zu versorgen. In deinem Alter träumen fast alle Mädchen von einem Pferd. Allerdings kannst du dir erst eines zulegen, wenn du es dir auch leisten kannst.

Antwort
von Boxerfrau, 49

Als reitanfänger sollte man sich kein Pferd anschaffen. Ich weiss das man sich als Mädchen nichts mehr wünscht. Aber ein Pferd bedeutet sehr viel Verantwortung. Das geringste was man können muss, ist reiten. Denn viel wichtiger als das ein Pferd geritten wird, ist das Pferd richtig umsorgt wird, gehalten und gepflegt.. Wenn man eigenes Pferd haben will sollte man sehr viel Erfahrung mit Pferden haben. Falscher Umgang und falsche Fütterung, Pflege und Haltungen können ein Pferd krank machen. Zudem Bedeutet ein Pferd sehr viel Verantwortung und die kann ein Mädchen in deinem Alter einfach nicht aufbringen.

Antwort
von dancefloor55, 36

denke mal bitte nicht an dich sondern an das Pferd - bist du sicher dass es für das Pferd gut ist, wenn sein Besitzer ein Kind ist, dass sich nicht einmal gescheit bei Pferden auskennt und dazu auch noch finanziell von seinen Eltern abhängig ist?

Sorry aber bei dir ist ein eigenes Pferd keine gute Idee. Abgesehen davon stehen die Chancen sehr groß, dass du in ein paar Jahren sowieso nicht mehr reitest. wenn du dann aber ein Pferd hast, dann hast du aber ein Problem...

Antwort
von Wiggum34, 68

Kannst du für die Kaufkosten, den Transport und den Unterhalt bei dir am Wohnort aufkommen?

Kommentar von AnolisDolphin ,

Nein.

Kommentar von turnmami ,

Und wie willst du dann das Pferd finanzieren?????

Kommentar von AnolisDolphin ,

Klar ein bisschen Geld habe ich, aber zum Großteil müssten es meine Eltern.

Kommentar von turnmami ,

Und deine Eltern haben monatlich so 500 Euro übrig? Und einige Tausend Euro in der Hinterhand, falls das Pferd krank wird??

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community