Frage von Apolke, 53

Wie bekomme ich mein Praktikumsproblem in Griff?

Hi Leute Ich bin im Moment in einem Praktikum. Es geht zwar "nur" noch bis Freitag und somit drei Tage aber es ist die Hölle. Ich war insgesamt höchstens drei Mal dort, weil es einfach sch ist bzw. ich vermutlich noch nicht zum Arbeiten bereit bin. Ich sollte es auch nicht mehr abbrechen und werde vermutlich auch am Donnerstag und Freitag durchhalten können, weil Donnerstag ein "Experimentiertag" ist (ich bin in einer Kita) und Freitag endlich mein letzter Tag ist. Aber mein Problem ist der Mittwoch (also morgen). Wenn man es ganz streng betrachtet dann auch noch Donnerstag und Freitag. WAS IST MEIN PROBLEM? Ich halte nicht sehr lange durch. Ok, ich halte bis 13.00 Uhr "locker" durch aber ab um 13.00 Uhr denke ich: Verdammt alle Schüler haben schon frei und ich jetzt eigendlich auch und meine Schester kann schön zu Hause chillen. Dann muss ich noch bis 16.00 Uhr arbeiten und denke durchgehend daran, dass ich 0 Bock mehr habe. Ich werde jetzt auch nicht weiter die Geschichte erzählen weil es jetzt gerade bei mir zeitlich eng wird und gehe zur Frage. Wie kann ich es schaffen ab 13.00 Uhr ohne Heulkrämpfe etc. durchzuhalten. Ich habe versucht positiv zu denken, nicht auf die Zeit zu achten etc. aber ih habe Null Bock. Selbst wenn ich mit Drogen anfangen WÜRDEN wären die bis Freitag nicht da und wenn wir draußen sind denke ich nur ans abhauen aber das sollte ich ja nicht, weil es ein Abbruch wäre. Bitte gibt mir Tipps.. alles was ihr wisst. Ich halte es nicht mehr aus! Ich weiß auch, dass das Arbeiten läner dauert aber trotzdem.. ich halte es nicht mehr aus!

Antwort
von Matahleo, 9

Hallo Apolke,

hast du eigentlich irgendwie das Gefühl, dass du die Welt durch eine Rosarote Brille betrachtest?

Du zerfließt so in deinem Selbstmitleid, dass es schon schmerzt.

Aber mal im Ernst, wie alt bist du? Ist dir eigentlich klar, dass du über kurz oder lang im richtigen Leben stehst und da einfach mal durch musst?

Das Leben ist kein Wunschkonzert. Und so ein Praktikum für ne Woche in der Kita ist auch kein Weltuntergang. Da gibt es nichts zum rumheulen und jammern, da reißt du dich gefälligst mal zusammen und packst das.

Ist es wirklich nur, dass du nicht um 13 Uhr raus kannst? Was machst du denn mit den lieben Kleinen? Stehst du nur rum und nervst oder tust du auch was?

Wie wäre es, wenn du die Kita Leitung mal ansprichst, dass du das Gefühl hast, dass dir das hier alles über den Kopf wächst. Vielleicht haben sie ja einer Aufgabe für dich, die du schaffst.

Hör auf mit dem Gejammer und Gewinsel, das ist ja nicht auszuhalten.

Gönne deiner Schwester einfach mal Ruhe von dir, ich  könnte mir vorstellen dass sie es braucht.

Wenn du mit deinem Selbstmitleid so weiter machst, dann herzlich willkommen - Sozialschmarozer - denn das ist alles, was dann aus dir wird.

Reiß dich zusammen und zeig, dass du deinen "Mann" stehen kannst, nur noch drei kleine, kurze Tage....

Wenn ich darüber nachdenke, dass meine Tochter mit 17 ausgezogen ist und neben der Schule noch zwei Jobs hatte, damit sie es sich leisten konnte, ihr Abi schaffte, ihr Studium gemeistert hat, jetzt noch eine Ausbildung  oben drauf setzt und dann vielleicht ab September, 8 Jahre später das erste Mal richtig durch einen einzigen Job  ihren Lebensunterhalt sichern kann,

Da bist du wirklich zu bedauern.....

Antwort
von 2fan41, 26

Ich habe normalerweise bis 16uhr schule also kann du von glück reden das du nur ein praktikum machst und was ist daran so schlimm es ist halt ne sache bei der du spaß haben musst weil wenn du dich durch quälst dann vergeht die zeit viel langsamer also es hat bei mir geklappt nicht daran zu denken wie langweilig die schule ist sondern wie spaß es macht weil wenn man gut ist dann macht es auch spaß ok ich bin nicht der beste aber trzdm versuch weiterhin das beste zu sehen das du nicht in der schule bist und so

Hoffe du wirst in den nächsten 3 tagen spaß haben und viel glück

Kommentar von Apolke ,

Danke abermes ist nun Mal leider so, dass ich die Schule im Gegensatz zum arbeiten "liebe".

Kommentar von 2fan41 ,

Weißt du schon was du später mal werden willst? Wenn nicht und dir die schule wirklich spaß macht dann solltest du vllt später lehrer werden es wird zwar etwas anstrengend aber es könnte ja spaß machen vllt siehst du dann wieder die kinder die du in der kita betreust :D

Kommentar von Apolke ,

Ich will auch lehrer werden aber ich glaube nicht, dass ich die Kinder wiedersehe

Antwort
von Lumpazi77, 23

Du hast gleich drei Probleme:

1. Pubertät

2. Bist Du Arbeiten nicht gewöhnt. Kannst Dich dafür bei Deinen Eltern bedanken !

3. Es fehlt Dir an Disziplin. Nochmal ein Dankeschön an Deine Eltern !

So und das druckst Du aus und hältst es Deinen Eltern unter die Nase. Wirst sehen, dann gehts Dir besser und Du schaffst das !

Kommentar von sonrec ,

...oder zu Hause gibt es auch noch Stress und Heulkrämpfe....... aber es stimmt schon.

Antwort
von sonrec, 28

Werd erwachsen, ein Praktikum ist kein Grund für Heulkrämpfe. Wenn es dir dort so wenig gefällt, hast du an der Arbeit auch kein Interesse, das merken übrigens auch die Kinder und sind dann auch unleidlich. Falls du wieder  mal ein Praktikum machst such dir auf jeden Fall was dass dir Spaß macht und wofür du Interesse hast. 3 Tage sind ein Klacks und gehen schnell vorbei........und tu dir nicht so entsetzlich Leid.

Übrigens: Wenn dir die Arbeit so gar nicht gefällt ist das Fazit dieses Praktikums: Geh weiter zur Schule, ist doch auch ok.

Kommentar von Apolke ,

Danke und ich will ja weiter zur Schule nur meine Eltern sind völlig dagegen glaube ich und ich meine auch, dass sich abbrechen nicht lohnt.

Kommentar von sonrec ,

Abbrechen halte ich auf jeden Fall für Humbug, egal in welcher Schulform du bist bringe das erst mal mit SCHLUSS zu Ende. Schule abbrechen macht sich später in keiner Bewerbung gut. Mach die Schule zu Ende und werde dir darüber klar, was dir Spaß macht. Dein Beruf wirst du einen großen Teil deines Lebens haben und da ist Spaß und Interesse wichtig, sonst geht die Quälerei erst richtig los. Was mich wundert: Wieso glaubst du deine Eltern wollen, dass du die Schule abbrichst? Normal sind Eltern doch froh, wenn die Kinder lernen....

Antwort
von Vanessathalia, 11

Arschbacken zusammenkneifen!
Denkst du wirklich du bist der einzige mit so einem "Problem"?!
Da mussten wir alle schonmal durch und manchmal muss man einfach etwas machen, was man "hasst"... Das Leben ist kein Wunschkonzert und von nichts kommt nichts, also no Pain no gain!

Oh das waren ganz schön viele lebensweißheiten 😂😂

Antwort
von loook96, 23

Ging mir mal genauso. Ich musste mein Praktikum beim Zahnarzt absolvieren...ich wollte auch schwänzen was meine Eltern mir nicht erlaubt haben. Ich hab dann mal mit der Zahnärztin gesprochen...die hat mir die Nachmittage frei gegeben:D Aber vlt kannst du ja mit dem Leiter reden dass er dir abwechslungsreiche Aufgaben geben soll. So wirds dir auch nicht zu langweilig und bist nicht abgelenkt

Kommentar von Apolke ,

Hört sich gut an aber was soll ich denn den Leiter dort ansprechen oder wer auch immer dafür zuständig ist bzw. was soll ich sagen??

Kommentar von loook96 ,

Ist schon einige Jahre her aber ich habs ihr ganz ehrlich gesagt, dass ich Erfahrung sammeln wollte und jetzt ganz klar weiss, dass es nichts für mich ist. Und dass es einfach zu hart für mich ist ..ich schaff das nicht so lange. Ich hatte da aber auch einen Vorteil, dass es immer sehr schönes Wetter. Da hat die Ärztin das auch verstanden und hat gesagt ich soll dann nur Nachmittags kommen

Kommentar von Apolke ,

sagtest du nicht, dass du nachmittags frei hattest?

Kommentar von loook96 ,

Sorry ich meinte soll nur vormittags kommen 

Antwort
von habakuk63, 10

Du armer Mensch du hast es richtig schwer. Ironie aus!

Ich glaube du bist ein verwöhnte kleiner Prinz oder eine kleine verwöhnte Prinzessin.

Kommentar von Apolke ,

Ich bin zwar verwöhnt aber kein Prinz und da kann ich auch nicts für aber trotzdem muss ich dort irgendwie durch.

Kommentar von habakuk63 ,

OK. In einem Praktikum will und soll die realistische Arbeitssituation erlebt werden. Das ist bei dir eindeutig der Fall, aber so ist es. Ich kenne viele Leute, die jeden Tag 10-11 Stunden wegen der Arbeit unterwegs sind. Am Anfang ist das sehr hart, ich kann mich an den Beginn meiner ersten Ausbildung erinnern, da war ich zum Feierabend (16:00 Uhr) platt wie ein Galeerenruderer.

Du must etwas finden, dass dich aufbaut und motiviert. "Dein Einsatz gibt den Kindern vieles was sie dringend brauchen!".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten