Frage von JasminNele, 89

Wie bekomme ich mein Pferd im Gelände unter Kontrolle?

Hallo :)Also meine Haflingerstute ist Western geritten und läuft auch am Anfang richtig gut im Gelände ,aber wenn sie merkt dass es wieder nachhause geht dann fällt sie direkt in den Galopp. An sich ist das ja eigendlich nicht schlimm weil sie einen sehr weichen galopp hat .Aber da ist ne Hauptstraße wo wir rüber müssen um wieder zum Stall zu gelangen. Es ist schon fast ein Unfall durch meine stute passiert weil sie einfach rübergaloppiert ist . Bitte helft mir! <3

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für reiten, 33

Mit einem Pferd, welches schwer zu kontrollieren ist, galoppiert man generell nie Richting Stall.

Und wenn es von allein in Galopp fällt, lass das nicht zu ! Immer sofort durchparieren, wenn das nicht klappt, absteigen, bevor es galoppiert.

Das Pferd geht im Schritt nach Hause - egal ob Du drauf sitzt oder gute Wanderschuhe brauchst!

Und bevor das geklärt ist, reitest Du vom Stall auf keinen Fall so weit weg, dass du die Straße überqueren mußt. Selbst, wenn die Ausritte dann nur 100m weit sind.

Antwort
von sukueh, 11

Dein Problem ist, dass du die Angaloppierei des Pferdes nicht als grundsätzlichen Fehler ansiehst. Wenn du ihm erlaubst, die Geschwindigkeit zu bestimmen, brauchst du dich nicht zu wundern, dass das Pferd dann auch über Stehen bleiben oder weiterlaufen entscheidet.

Wenn du nicht galoppieren willst - egal, wie weich der Galopp ist, was ein blöder Grund für das Tolerieren einer ungewollten Gangart ist -  dann galoppiert das Pferd auch nicht. Basta.

Wie du das unterbindest, dazu wurden dir ja schon gute Tipps gegeben.

Antwort
von Caitlyn16, 46

Ich mache das bei meinem Pferd so, dass wenn er zu schnell wird, beschäftige ich ihn. Also probiere mal das gleiche. Reite Volten, achten, dreh um, rückwärtsrichten (am besten einen Weg der etwas hoch geht, das trainiert die hinterhand auch noch ;)) Vorhandwendung. Lass dir was einfallen. Oder reite am Stall vorbei oder noch eine extra runde.

Wenn du über eine Straße musst und sie davor nicht halten kannst steig am besten ab, da solltest du eigentlich etwas mehr kontrolle über dein Pferd haben, nicht dass noch etwas ernsthaftes passiert.

Antwort
von LyciaKarma, 29

Mit so einem Pferd hast du im Gelände nichts verloren! 




 An sich ist das ja eigendlich nicht schlimm weil sie einen sehr weichen galopp hat

Entschuldige mal. Das ist sogar sehr schlimm! Oder würdest du sagen, wenn ihr mal in der Windschutzscheibe von einem Auto landet, ist das auch nicht so schlimm?! 

Bilde dein Pferd ordentlich aus und/oder hol dir einen Trainer dazu. Bis du es auf dem Platz in jeder Situation stoppen kannst, ohne Gezicke und Gezeter. 

Und dann verlegst du das Training langsam und schrittweise ins Gelände. 

Schrittweise ist hier wörtlich zu nehmen. Du entferst dich genau so weit vom Stall, wie du sie unter Kontrolle hast. 

Drängt sie zurück zum Stall, drehst du um und reitest vom Stall weg. 

Es kann sein, dass du dann mal 3 Stunden die selben 15m Weg reiten musst. Aber diese Diskussion führt man normalerweise maximal 2-3 mal, dann wars das. 

Antwort
von liviab, 33

Hallu :3

Ersteinmal musst du vielleicht etwas härter im Maul/an den Zügeln werden. Um sie ein bisschen zu beschäftigen kannst du immer wieder Volten reiten etc. Wenns dir Zuviel wird, Steig am besten ab und führe sie konstant nach Hause, aber zeig ihr immernoch, dass du der Boss bist.

Werde am besten erstmal in der Halle sicherer, bevor du ins Gelände gehst.

Ich hoffe ich konnte helfen :)

Kommentar von sukueh ,

Härter im Maul/an den Zügeln werden ? Was bringt dir dass außer einem Pferd, was u. U. noch schneller nach Hause düst, weil es auch noch vor Schmerzen davonrennen möchte  ? Helfen dir Volten dann auch nicht mehr viel weiter....

Kommentar von liviab ,

Dass es nicht den Kopf hochreißt/die "Bremsung" (mir fällt kein richtiges Wort dazu ein :D) ignoriert. Das muss doch nicht wehtun! Wenn das bei deinem Pferd wehtut, dann... Mit Volten bremst du dein Pferd ab und kriegst alles unter Kontrolle.

Kommentar von Urlewas ,

Das mit den Volten bei einem durchgehenden Pferd ist eh recht selten hilfreich - in der Praxis folgt  der Reiter dann der Zentrifugalkraft und beide kommen getrennt nach Hause.

Kommentar von liviab ,

Kommt auf den Reiter an :)

Antwort
von somi1407, 51

Natürlich ist es schlimm, wenn dein Pferd angaloppiert, obwohl du es nicht willst. Das ist Ungehorsam!

Durchparieren, Volten reiten, rückwärtsrichten. Andere Strecken reiten.

Kommentar von annisimoni ,

Vor allen Dingen nicht mehr im Straßenverkehr reiten, wenn man sein Pferd nicht kontrollieren kann. Das kann für Pferd, Reiter und Autofahrer tödlich enden.

Antwort
von LeasWoelbchen, 16

Ich hätte das gleiche Problem und habe es so gelöst: Immer wenn sie anfängt zu galoppieren parierst du durch und drehst um (weg vom Stall), bis sie wieder total ruhig ist. Dann drehst du wieder um (in Richtung Stall). Und das machst du immer wieder. Nach ein paar mal hat meine Stute begriffen das wenn sie ruhig ist, sie schneller zum Stall kommt, also wenn sie anfängt zu galoppieren.

Das musst du aber konsequent machen!!!

LG Lea

Antwort
von annisimoni, 45

Du solltest dringend reiten lernen, wenn du es nicht schaffst, dein Pferd in den Schritt zu bringen und mit ihm an einer Straße anzuhalten. Vorher solltest du besser gar keine Ausflüge ins Gelände mehr machen. Wenn du dein Pferd nicht kontrollieren kannst, bist du eine Gefahr für den Straßenverkehr!

Kommentar von JasminNele ,

ich hab die frage falsch formuliert sorry

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten