Frage von nuvolover, 107

Wie bekomme ich mein Leben endlich wieder in den Griff?

Alsoo... Ich freue mich über ernstgemeinte, Mut machende Kommentare. Was anderes kann ich leider nicht unbedingt gebrauchen. Es ist nämlich folgender Maßen. Ich bin Schüler auf einem Gymnasium und im 1. Semester der Oberstufe. Ich war nie richtig gut in der Schule (mach allerdings auch nicht immer was), bin aber mit meinem 3er Durchschnitt immer durchgekommen trotz einer oder zwei 5en. Jetzt da ich in der Oberstufe bin gibt es ja Punkte und ab 4 Punkten (4-) hat man einen Unterkurs, man kann ja insgesamt 8 davon haben in der ganzen Oberstufe und ich habe wahrscheinlich nach diesem Halbjahr ca. 5 :/ das heißt ich kann mir sonst halt echt nichts mehr erlauben. Das Problem an den Noten ist vor allem meine mündliche Mitarbeit (ich habe eine vom Arzt diagnostizierte Angststörung im sozialen Bereich, was bei mir Schule betrifft und dem entsprechend fällt es mir besonders schwer mich zu beteiligen) und die Arbeiten sind meistens auch eher 5/4 Punkte (4/4-) bei den Arbeiten weiß ich nur nicht ob es daran liegt das ich nicht lerne (wenn dann zu spät) oder weil ich es einfach nicht kann (viele sagen ich könnte es wenn ich lernen würde). Das hört sich jetzt vielleicht relativ normal an in einem Leben eines Jugendlichen aber da gibt es jetzt 2 Probleme. Zum einen meine Noten und zum anderen mein Hobby. Ich bin seit mehr als 6 Jahren Tänzer und möchte später auch sehr gerne beruflich weiter tanzen. Ich arbeite/trainiere sehr hart dafür und zwar täglich. Ich hatte in dem letzten Jahr ( wo meine schulische Leistung noch drastischer gesunken ist) eine Pause durch einen Unfall und wollte jetzt an einer neuen Tanzschule wieder anfangen. Als ich jedoch die Kurse rausgesucht habe meinte meine Mutter plötzlich das das zu viel ist (10/15 Stunden in einer Woche) weil ich mich ja auch auf die Schule konzentrieren muss. Das sind allerdings nur 2 Stunden am Tag und sogar wenn ich bis um 17Uhr schule habe hab ich mindestens 4 Stunden( an anderen Tagen noch mehr) zum lernen, Hausaufgaben machen, etc. Da das Halbjahr aber bald vorbei ist und dann die Zeugnisse kommen weiß ich jetzt schon das ich mit 5 Unterkursen noch unwahrscheinlicher tanzen darf. Das ist mein Problem, denn wenn ich nicht tanze habe ich nicht den Ausgleich den ich brauche (mir ist dann zu langweilig und ich konzentriere mich nicht auf die Hausaufgaben etc. weil mir das auch zu langweilig ist und ich zu viel Energie habe, das war der Fall letztes Jahr bei der Pause) und außerdem kann ich mich nicht auf meine Tanzkarriere vorbereiten mit Turnieren und Wettbewerben. Meine Frage ist deshalb (krass formuliert, da ich echt unter der Situation leide) : Wie bekomme ich mein Leben wieder in den Griff ?? Bzw. wie steigre ich meine schulische Leistung ohne mein Training zu vernachlässigen ( denn ich werde so oder so kein 1,0 Abitur haben und brauche deshalb meine Berufsausbildung zum professionellen Tänzer )?? VIELEN DANK AN ALLE DIE DIESEN ROMAN GELESEN HABEN :D & SCHONMAL DANKE FÜR ALLE NETTEN KOMMENTARE<3

Antwort
von karinili, 37

Hey,

also erst mal Kopf hoch und sieh das nicht so eng. Schule ist nicht alles, aber Träume und Ziele sind wichtig im Leben.

Du kannst dich nicht 24/7 auf das Lernen konzentrieren, das sollte eigentlich auch deine Mutter wissen. Aber ich sehe auch warum 10/15 Stunden Tanzen die Woche für deine Mutter etwas viel erscheinen, bei deinen Leistungen. Rede mit ihr. Sag ihr, dass du den Ausgleich brauchst. Sei aber auch kompromissbereit und gehe mit den Stunden vielleicht auf 8-12 herunter. Das kannst du ja am Wochenende ausgleichen, indem du für dich alleine trainierst.

Vielleicht lässt sie sich auf einen Deal ein, dass du wieder Tanzen darfst (eventuell ein wenig langsamer anfangen, da du nach deinem Unfall und deiner Pause ja sicher nicht sofort wieder 100% Leistungsfähig bist) und du versuchst, dich in der Schule zu verbessern. Vielleicht kannst du eine Lerngruppe mit jemanden gründen, sodass du deiner Mutter auch deine Motivation beweisen kannst?

Ich glaube, das wichtigste ist, einen sprichwörtlichen Fuß bei deiner Mutter in die Tür zu bekommen. Klein anzufangen und dann zu zeigen, dass Tanzen genau der Ausgleich ist, den du brauchst, indem du auch für die Schule reinhaust. Glaub mir, dann werden weitere Tanzstunden auch kein Problem sein ;)

Das ist vielleicht kein Kochrezept, wie du dein Leben von heute auf morgen in den Griff bekommst, aber ein kleiner Anfang um deiner Leidenschaft weiter nachzugehen :)

Ich wünsche dir alles gute!

Antwort
von Frrage85, 26

Das ist natürlich nicht so einfach und geht wahrscheinlich leider auch nicht von jetzt auf gleich.

Hört sich vielleicht doof an, aber manchmal muss man sich einfach zusammen reißen. Du solltest versuchen, dir klarzumachen, dass du jetzt eine Veränderung brauchst! Versuche zum Beispiel, dir konkrete Pläne zu machen. Du nimmst dir dafür einfach eine genaue Uhrzeit vor, von wann bis wann du für die nächste Arbeit lernen wirst, und was genau du schaffen möchtest ( oder musst). In dieser Zeit solltest du dich von nichts ablenken lassen, setz dich einfach hin, suche vorher alle Materialien die du brauchst, vielleicht was zu trinken dazu und lerne wirklich. Handy, Fernseher, was auch immer wird ausgemacht. Auch nicht alle Themen durcheinander, sondern konzentriert ein Fach bearbeiten. Ich verspreche dir, zuerst ist es schwer, aber wenn man es ein paar Mal durchgezogen hat, wird es immer leichter und automatisch gehen. Du musst dich dafür "nur" selbst überwinden ;D

Und - das ist wohl ein bisschen kitschig - aber es kann sogar helfen, darüber ein Tagebuch zu führen. Dann siehst du genau wann du was geschafft hast, hast alle Termine im Blick und ganz nebenbei ist es eine tolle Motivation, wenn du eine Lernzeit eintragen kannst, siehst dass du es geschafft hast und wieder schaffst! 

Wenn du konzentriert lernst, wird das deine Noten verbessern, und außerdem brauchst du so viel weniger Zeit für den gleichen Stoff und kannst dich schneller mit Freizeit und Hobby belohnen. 

Und wenn es so schwer fällt sich selbst zu überwinden, kann es auch helfen, mit anderen zu lernen. Das bringt meistens einen Motivationsschub :)

Außerdem gibt es eine Menge Lerntipps, durchforste einfach mal das Internet, und schaue welche dir helfen. Zum Beispiel Lernkarten anfertigen, sodass du auch unterwegs noch ein bisschen lernen kannst. Je öfter man etwas liest oder darüber nachdenkt, umso leichter prägen sie sich ein.

Antwort
von emily2001, 22

Hallo,

ich würde erstmals einen Blick auf meinen Stundenplan (von der Schule) werfen, dann würde ich die meisten Tanzübungen auf das WE verlagern, sagen wir insgesamt 6 Stunden, wenn das möglich ist.

So bleibt während der Woche einen gewissen zeitlichen Freiraum, während dessen du dich auf deine Hausaufgaben konzentrieren soltlest!

Sagen wir, die für dich wichtigsten Fächer (wo du auch schwach bist) fallen am Dienstag und Freitag an.

Folglicherweise mußt du also am Montag nachmittag und Donnerstag Nachmittag diese Fächer durchpauken und dafür sorgen, daß du einigermaßen bessere Noten bekommst. Nötigenfalls wäre Nachhilfe angesagt.

Du mußt ein ernsthaftes Gespräch mit deinen Eltern führen und ihnen klar machen, daß für dich ein Leben ohne Tanz unvorstellbar wäre. Die müssen das akzeptieren. Sag auch, daß du in dem Bereich Karriere machen willst.

Aber: du mußt auch für deine Zukunft sorgen und eine richtige Ausbildung machen, die sich irgendwie mit Tanzen verbinden läßt: Choreographie, Maskenbildner, Bühnenbildner, Beleuchtungstechniker, usw...Das wäre auf jeden Fall vernünftig, für den Fall, daß du eines Tages nicht mehr tanzen wolltest/könntest. So zu sagen als Absicherung!

Wenn du kannst, mach eine Therapie wegen der Angsstörungen.

Ob du hierfür das Abitur brauchst, mußt du selber entscheiden!

Ich hoffe hiermit dir geholfen zu haben.

Emmy


Antwort
von Shaokid, 29

Ganz einfach:

1. Sag deiner Mama/ deinem Papa genau das, was du hier so schön beschreiben hast, nämlich dass du diesen Ausgleich brauchst.

2. Erklär den Lehrern diese Angststörung. Normalerweise dürften die dich dann garnicht normal bewerten.

3. Soviel trainieren wir die Jahre zuvor, das geht einfach nicht im Moment. Das musst du für dich selbst einsehen. Wenn du jedoch so gut bist wie du meinst, sollten auch einige wenige Stunden ausreichen zum Trainieren. Die Ferien kannst du ja dann durchtanzen ;) .

Ich weiß, dass Schule echt nervig sein kann. Und wenn du Schwierigkeiten hast dir etwas zu merken oder deinen Tag zu managen, dann mach dir einen Tagesplaner, wo du am Abend vorher alles einträgst, was unbedingt erledigt werden muss. Das muss ich auch so machen. Bitte auch deine Eltern nochmal dich daran zu erinnern, alles das zu tun, was da drauf steht :) .

Ansonsten viel Erfolg beim Tanzen und in der Schule. Und vor allem ein paar Unfälle weniger ;)

Antwort
von herkicom, 28

Die Frage die Du dir stellen solltest, ist: Für wen willst Du das Abitur machen? Für Dich? oder deine Eltern? Du schreibst leider nicht, wie alt Du bist, aber ich gehe mal von 16-18Jahren aus. In diesem Alter ist es vermutlich ganz normal, nicht zu wissen wo die Reise hingehen soll. Es hört sich vielleicht blöd an, aber: Wo siehst Du dich in 20 Jahren? Bürojob? Familie? oder doch Karriere als Tänzer. Und dann? Vermutlich wirst Du nicht bis ins Rentenalter als Tänzer arbeiten! Dann ist es wichtig sich neben der Karriere auf die Zeit danach vorzubereiten. Weiterbildung Tanzlehrer! Choreograph o.ä. Was Dir klar sein must, ist, dass DU dein Leben leben must und nicht deine Mutter! Wenn Du noch nicht volljährig bist, musst Du natürlich in gewisser Weise auf deine Mutter hören, aber welchen Sinn macht es weiter zur Schule zu gehen, wenn sowieso absehbar ist, das nichts "Brauchbares" dabei rumkommt. Dann ist es verschwendete Zeit. Andersrum solltest Du dich auch kritisch fragen " Bin ich ein so guter Tänzer um damit, AUF DAUER, meinen Lebensunterhalt zu verdienen?" Wie lange kann man als Tänzer arbeiten? Informiere dich ernsthaft über mögliche Arbeitgeber, Karrieremöglichkeiten usw. Du must dir einen Plan machen. Zur Steigerung deiner schulischen Leistungen versuche es einmal mit einer Mind-Map (einfach mal googeln) und für deine Berufsfindung empfehle ich dir das Workbook "Durchstarten zum Traumjob!" Deine persönliche Lebensphilosophie ist der entscheidene Faktor für den Verlauf deines Lebens. Den größten Fehler den Du je machen kannst, ist zu glauben, für irgendjemand anderen zu arbeiten als für dich selbst. Der Preis für Exzellenz ist Disziplin- der Preis für Durchschnitt ist Enttäuschung. Deine Zukunft hängt davon ab, was Du in der Gegenwart tust. Und selbst wenn Du auf dem richtigen Weg bist, wirst Du überfahren, wenn Du einfach nur dasitzt. Dein Leben wird nur besser wenn Du besser wirst. Und zu guter Letzt: " Um klar zu sehen genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung. Liebe Grüße Christian

Antwort
von bluemchen48, 25

Hast du das ganze deiner Mutter schon einmal so ausführlich erklärt wie uns gerade? Weiß sie, dass du das Tanzen einfach als ausgleich brauchst?

Vllt könntest du aber auch für den anfang erst einmal mit etwas weniger Training starten,also nicht gleich 1-2 Stunden training pro Tag, sondern erst mal nur 3x in der Woche oder was weiß ich. Dann kannst du ja das Training mit der Zeit immer noch steigern. So hättest du dann dein Tanzen und genug Zeit für die Schule. Außerdem wäre das ein Kompromiss mit dem deine Mutter evtl auch einverstanden wäre?

Antwort
von Gothictraum, 18

Du muss auch Lernen, Tanzen ist Nicht Lebenswichtig.

ich verstehe deine Mutter

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community