Wie bekomme ich mein Geld wieder was ich verborgt habe?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sollte er wirklich in der Inso sein, braucht er auf Deine Schreiben nicht zu reagieren. Ansprechpartner für Dich ist der Insolvenzverwalter, wer das ist kannst Du hier:

https://www.insolvenzbekanntmachungen.de/

herausbekommen.

Wenn das mit der Inso stimmt, kannst Du Deine Forderung beim Insolvenzverwalter schriftlich anmelden. Deine Forderung wird dann gleich behandelt wie die der anderen Gläubiger.

Sollte im Insolvenzverfahren nichts, oder nur wenig, an Masse herauskommen mußt Du damit zurieden sein. Deinen Titel kannst Du Dir dann vors Knie nageln. Ist leider so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
18.03.2016, 12:27

Alles korrekt. Gilt allerdings nur für Schulden, die vor Eröffnung entstanden sind. Alles danach kann der Schuldner nicht einfach so auf die Insolvenz abwälzen. Das sei nur ergänzend erwähnt.

1

das Problem mit der Internetseite ist aber das ich erst raus bekomme ob er wirklich in der privat-Insolvenz ist wen es vom Gericht bestätiegt wurde. Das kann von der beantragung bis gerichtlichen entscheid leider 1 Jahr dauern.  Da ich ihn in der Internet- Datenbank noch nicht finde ist er also noch im Antragsverfahren oder er hat mich wieder einmal belogen. Ich habe ihn ja gebeten mir den Namen seines Insolvenz-zuständiegen zu geben damit ich ihm glauben kann. Aber er reagiert ja wie gesagt nicht. Weiß jetzt also auch nicht ob es sich lohnt einen Gerichtsvolzieher vorbei zu schicken.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am Besten nimmst du dir einen Anwalt, der kann das ganze sicherlich prüfen lassen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
18.03.2016, 12:29

In der Sache zwar durchaus richtig, aber trotzdem total unsinnig dieser Vorschlag. Einfach aus Kostengründen. Denn wenn er in Insolvenz ist, bekommt man das auch selbst problemlos raus (siehe Antwort von Astus01). Zudem: Wenn er in Insolvenz ist mit RSB versenkt man mit der Anwaltseinschaltung Geld, was man höchstwahrscheinlich nie mehr zurück bekommt, weil die Anwaltskosten ebenfalls in der RSB untergehen werden.

2

Was möchtest Du wissen?