Frage von Ensar93, 112

Wie bekomme ich Hilfeleistungen als verheirateter Azubi?

Hallo, ich bin 23 Jahre alt und meine Verlobte 21. Ebenfalls bin ich im 2. Ausbildungsjahr. Bruttoeinkommen liegt um die 1000€ und wir suchen gemeinsam eine kleine und günstige Wohnung. Das Wohngeldamt würde uns für eine Wohnung mit einer Gesamtmiete von 550€ eine Hilfeleistung von 120€ geben. Ist das nicht zu wenig? Meine Verlobte ist NOCH Schülerin und will studieren. Kindergeld würden wir beide bekommen.

Wenn ich einen höheren Gehalt haben würde, hätten sie die Hilfeleistung prozentual mehr verringert. Ein zu weniger Einkommen würde garnicht mal zu einem Anspruch auf Wohngeld kommen. Wie bekommen wir eine effeziente Hilfeleistung? Kann mir jemand sinnvolle Tipps geben?

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Ausbildung & Kindergeld, 32

In der Regel sind die Eltern in der Erstausbildung vorrangig zum Unterhalt verpflichtet,dass wird bei deinem Brutto / Nettoeinkommen + Kindergeld aber dazu führen das deine Eltern dir keinen Unterhalt mehr leisten müssen,es sei denn sie hätten einen sehr guten Verdienst !

Das würde dann natürlich auch auf deine Verlobte zutreffen und nach einer Heirat geht die Unterhaltspflicht zunächst auf euch selber über,erst wenn ihr euch gegenseitig nicht unterhalten könntet,dann kann die Unterhaltspflicht wieder an die Eltern gehen.

Sie muss dann eh einen Antrag auf Bafög - stellen und dann wird Einkommen und Vermögen der Eltern und ihr eigenes geprüft und nach einer Heirat bist du auch verpflichtet deine Einkommens / Vermögensverhältnisse offen zu legen.

Dazu kommt dann das ihr keinen Anspruch mehr auf Wohngeld hättet,wenn ihr dem Grunde nach Anspruch auf BAB - oder - Bafög - hättet.

Deine dann Frau wird also dann vorrangig evtl.nur Anspruch auf Elternunterhalt haben,wenn dein Einkommen euch nicht ernähren kann oder dann eben Elternunterhalt bzw.Bafög - wenn keine Leistungsfähigkeit vorliegt.

Du mit deiner Ausbildung könntest ggf.beim Jobcenter einen Antrag auf einen Mietzuschuss zu deinem ungedeckten Kopfanteil der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) nach § 27 Abs. 3 SGB - ll stellen,aber dann wird es sicher auch nicht viel geben,wenn überhaupt.

Sie müsste sich dann eben noch einen Nebenjob suchen,denn sie hätte als Student nicht mehr bei den bedürftigen Eltern wohnend sehr wahrscheinlich keinen Anspruch auf diesen Mietzuschuss,dass zumindest wenn eine Hochschule besucht wird.

Auch bei dir wird der Antrag sicher nichts bringen,denn sollte die angemessene KDU - die genannten 550 € betragen,dann würde dein Kopfanteil bei 50 %,also 275 € liegen.

Dazu käme dann dein Regelsatz von derzeit 364 €,der würde euch jeweils bei ALG - 2 Bezug zustehen,dann würde dein Bedarf mit den 275 € min. 639 € betragen.

Bei 1000 € Brutto hättest du dann nach § 11 b SGB - ll einen Freibetrag von 280 €,diese würden dir dann theoretisch von deinen angenommenen 780 € Netto abgezogen,dass ergibt dann ein anrechenbares Netto von 500 € und dazu käme dann dein Kindergeld von min. 190 €.

Somit würdest du dann mit ca. 690 € gesamten anrechenbaren Einkommen über deinem Bedarf von angenommen 639 € liegen und somit stünde dir auch kein Mietzuschuss mehr zu.

Antwort
von DerHans, 31

Für euch BEIDE sind die Unterhaltsverpflichtungen der Eltern immer noch vorrangig.

Nur wenn diese nachweislich nicht leistungsfähig sind, habt ihr eine Chance auf einen Zuschuss. (Schüler-BAFÖG für deine Verlobte - BAB für dich)

Antwort
von Hexe121967, 62

da ihr beide euch noch in der ausbildung befindet, bekommt ihr effiziente hilfeleistung von euren eltern. man kann eben erst dann gemeinsam wohnen, wenn man das auch finanzieren kann.  deine verlobte kann auch jobben gehen neben der schule oder dem studium

Antwort
von troublemaker200, 45

Mach Deine Ausbildung fertig, dann bekommst Du mehr Kohle. Ansonsten hilft nur ein Zweitjob. Oder die Eltern.

In Eurer Lebenssituation (Du in der Ausbildung, Deine Verlobte Schülerin und danach Studentin) könnt Ihr Euch keine Wohnung leisten. Warte bis nach Deiner Lehre.

Tut zwar nix zur Sache aber bist Du verheiratet oder verlobt. Oder beides?

Kommentar von Ensar93 ,

Im April ist die Hochzeit. Meine Lehre beende ich in 1 1/2 Jahren. Und wir wollen unter einigen Umständen heiraten. Und wenn wir verheiratet sind wollen wir nicht bei den Eltern in der Wohnung (kein Haus) wohnen. Das Leben ist kein Ponnyhof. Ich würde gerne warten..

Kommentar von troublemaker200 ,

"Das Leben ist kein Ponyhof" und vor allem kostet das Leben Geld. Geld, das Ihr noch nicht habt.

Antwort
von martinzuhause, 58

erst mal wären die eltern in der pflicht. vllt könnt ihr auch dort wohnen. wenn es denn unbedingt eine eigenen wohnung sein muss wäre wohl nur ein nebenjob zu empfehlen.

vom staat wird da nur das bereits erwähnte kommen

Antwort
von berlina76, 60

Solange ihr nicht verheiratet seit sind die Eltern deiner Verlobten ihr Unterhaltspflichtig.  Erkundigt euch wieviel sie zahlen müssten bzw ob das Bafögamt greift.

Antwort
von Novos, 66

Laut Gesetzt sind die Eltern für den Unterhalt ihrer Kinder bis zum Abschluss der ersten Ausbildung / Studiums verpflichtet. Stelle dort Deinen Antrag.

Kommentar von Ensar93 ,

Unsere Eltern sind nicht genug in der Lage uns zu helfen. Ihr Vater ist als Behinderter angemeldet und ist in der Krankenkasse wegen eines Arbeitsunfalles. Mein Vater verdient gerade noch so um wenig sparen zu können. Ich will nicht noch mehr Last für sie sein.

Kommentar von berlina76 ,

Wenn du inklusive Kindergeld mehr als 650 € zur verfügung hast brauchen deine Eltern keinen Unterhalt mehr zahlen. 

Deiner Verlobten stehen ebenfals ca 650 € zu. Können ihre Eltern das Geld nicht aufbringen kann es sein, das sie Bafögberechtigt ist.

Kommentar von isomatte ,

Es sind ab 2016 nun 735 € !

Kommentar von PeterWolf42 ,

Aber eine Last für die Gesellschafter? Eine eigene Wohnung ist ein Privileg, kein Recht.

Kommentar von Ensar93 ,

Wenn man wegen dem Arbeitsplatz bzw des Ausbildungsortes umziehen "muss". Dann ist es weder Privileg, noch Recht. Aber dafür eine Maßnahme um erfolgreich die Ausbildung abzuschließen um Steuern für die Gesellschaft, besser gesagt für den Staat zu zahlen :)

Antwort
von sassenach4u, 40

BäföG beantragen, deine Verlobte und du BAB.

Kommentar von Ensar93 ,

Mein Arbeitsplatz, also Daimler, zahlt keine BAB, da unsere Vergütung hoch genug ist. BaföG wäre eine Möglichkeit aber ich weiß nicht, ob sie es bekommt, wenn das Wohngeld schon einen Beitrag bezahlt.

Kommentar von ellaluise ,

Eigentlich wird kein Wohngeld gezahlt wenn jemand dem Grunde nach berechtigt ist, BAB zu beziehn. Das Gleiche gilt auch für das Bafög.

Antwort
von Turbomann, 40

Du bist noch in der Ausbildung, was ist mit deinen Eltern?

Du bist doch erst verlobt, ich bin mit nicht sicher, ob der Staat immer dafür sorgen muss, dass man sich eine Wohnung leisten kann.

Kommentar von Ensar93 ,

Ja, noch verlobt. Hochzeit ist im April und bis dahin wollen wir schon eine Wohnung suchen. Was mit unseren Eltern ist, habe ich schon in der ersten Frage beantwortet 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community