Frage von Kimberly115, 65

Wie bekomme ich heraus wem die Katzen gehören?

Hey, ich wohne neben einem Bauernhof auf dem Katzen herum laufen. Ich glaube das die Katzen nicht dem Besitzer des Hoffes gehören. Ich möchte gerne heraus finden wem die Ktzen gehören, weil glaub sie keinen richtigen Besitzer haben sondern einfach nur gefüttert werden, weil sie einfach so aufgetaucht sind. Ich würde das gerne wissen da es 2 Katzen gibt dioe zutrauchlich sind und ich sie sehr mag. Und ich gerne ihre NAmen wissen, wenn sie welche haben bzw. Bestitzer haben. Ich habe nämlich der einen Katze bzw Kater einen Namen gegeben. Wisst ihr wie ich heraus finden kann wem sie gehören?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lilly11Y, 21

Frag auf dem Bauernhof nach, wahrscheinlich ist es so, wie du vermutest, sie sind halt da und werden gefüttert.

Was klasse wäre, wenn du den Tierschutz anrufen würdest, in Absprache mit dem Bauern, um die Katzen kastrieren zu lassen.

L. G. Lilly

Antwort
von Kunfilum, 39

Wenn nichts bei der Katze dabei gewesen war, könntes du höhstens in der Nähe nach dem Besitzer suchen. Wie lange leben die Katzen denn schon dort bzw warum glaubst du , dass sie nicht zum Hof gehören?

Kommentar von Kimberly115 ,

Da ich den Sohn von dem Besitzer des Hofes kenne und ich weiss das diese kein Katze haben

Antwort
von KatzenEngel, 35

Vielleicht solltest Du als erstes Mal den Besitzer des Hofes fragen, kann sein, dass er Dir weiterhelfen kann.

Ansonsten Nachbarn fragen.

Viel Erfolg bei Deiner Erkundung ;)

Antwort
von user6363, 33

Wenn die kein Halsband haben, fotografiere die und (kommt darauf an) bastel ein kleines Plakat, also wann du sie gefunden hast, beschreibung und so weiter. 

Kommentar von Kimberly115 ,

Danke aber sie haben kein Halsband

Kommentar von Biberchen ,

dann lass nachschauen ob sie einen Chip haben.

Antwort
von muschmuschiii, 25

Frag doch einfach mal den Besitzer des Bauernhofes!

Antwort
von huldave, 20

Frage doch mal bei dem Bauern nach

Antwort
von azervo, 18

Verdreckte Menschen überlassen oftmals die Kinder ihrer Katzen den "Nachbarn".

Es gibt bis heute nicht ein einziges praktikables System, um festzustellen wem eine Katze gehört ... ausser wenn sie einen Chip hat der sie dem Eigner zuordnet. Nur per ADN Abgleich könnte man mit Sicherheit abklären, wessen Katze, die Mutter einen Katzenkindes ist und damit wer der Eigner des Katzenkindes ist.

Dieser Eigner ist vom Gesetz her, dafür verantwortlich seine Tiere zu versorgen (füttern, Wohnung, Tierarzt, .... Wenn er das nicht macht, ist das eigentlich Tierquälerei.

Es ist aber leider noch schlimmer: dreckige Menschen lassen ihre Katzen Kinder machen, die dann nirgendwo richtig gepflegt werden und die dann den Nachbarn "zulaufen".

Nimm die Katzen, die Du gerne hast und gehe damit zu einem Tierarzt. Der kann feststellen, ob sie einen Chip tragen und dadurch auch, ob sie jemanden anderen gehören. Wenn die Tiere keinen Chip haben, lasse sie mit so eiem Chip versehen: dann gehören sie Dir. Und gleichzeitig sorgst Du dafür, dass der Tierarzt sie kastriert (oder Dir einen Termin gibt wann er sie kastrieren wird).

Wenn Du die Katzen nicht kastrieren lässt, werden sie zwangsläufig Kinder bekommen ... innerhalb von weniger als 3 Jahren, entstehen so aus 3 Katzen, bis über 250 Katzen, die dann grausam umgebracht werden.

Wenn Du diese Katzen dann aufgenommen hast ... dann solltest Du auch den Tierschutz, oder die Gemeinde darüber informieren, dass irgendwelche Nachbaren ihre Katzen aussetzen. Die gehören eingesperrt.

Kommentar von portobella ,

@azervo, es ist ja schön, dass du dich über das Verhalten der dreckigen und schlimmen Menschen Gedanken machst, aber... es ist nicht erwiesen, dass die Katzen überhaupt ausgesetzt wurden, Freigänger lassen sich auch gerne noch woanders füttern, haben meine auch schon gemacht und ich habe mich gewundert, das sie immer dicker wurden, was nicht sehr gesund ist. Man kann auch eine Katze nicht einfach kastrieren und chippen lassen, wenn sie einem nicht gehört das ist verboten!!! Fundtiere müssen dem Tierschutz gemeldet werden und so kann auch vielleicht der Besitzer ermittelt werden, also nicht einfach mitnehmen und zwangsadoptieren, im schlimmsten Fall kann das zu einer Anzeige des Besitzers wegen Diebstahl und Sachbeschädigung führen. Wo kämen wir denn hin, wenn jeder einfach ein Tier, das einem nicht gehört mitnimmt und damit macht, was er will. ich möchte damit auch nicht sagen, dass man sich nicht um herrenlose Katzen kümmern soll, sondern, das man auf jeden Fall den Tierschutz und die Behörden verständigen muss.

Kommentar von azervo ,

@portobella  Ich kenne das dumme Geschwätz auswendig! Meine Mutter hatte Nachbarn, die Katzen aufgezogen haben .... diese "Freigänger", wie Du sie so lieb nennst, ... haben sich dann vermehrt und ihre Kinder, bei meiner Mutter "abgegeben" .. 256 Stück TOTAL ...davon sind 153 Stück derartig krank gewesen (Coryza, totale Unterrenährung,. ) dass sie es gerade noch zu meiner Mutter geschafft haben, um dort zu sterben.

Die 103 verbliebenen Katzen haben dann (Tierarzt, kastrieren, fressen, betreuen,.. unglaubliche Kosten fürs Einfangen zusätzlich) mehrere MILIONEN EURO gekostet ... Du kannst das selbst ausrechnen .. 10 Euro pro Tag und Katze, während bis zu 17 Jahren.

Ich habe nichts übrig für den Chip ... das ist Quatsch von elektronik Freaks und von Dreckwänsten, aus dem Bereich Tierschutz, die ich leider kennengelernt habe!

Jede Katze hat einen "eingebauten" Chip .. das ADN ... und das wird, im Gegensatz, zu dem verblödeten elektronischen Schaltkreis, an die Katzenkinder vererbt.  

Nur mit diesem ADN, kann man die verdreckten Leute, die Katzen aufziehen, für die sie dann nicht sorgen, ermitteln. Und die gehören dazu verurteilt, dass sie enorme Summen, an Schadensersatz bezahlen müssen.

Wenn Du Deine Katze nicht mit einem Chip versiehst ... dann kannst Du gar nicht nachweisen, dass das mal "Deine" Katze war.

Und wenn ich die dann auf meine Kosten kastrieren lasse, dann ist das keine "Sachbeschädigung", sondern eine dringend notwendige Not-Massnahme, um zu verhindern, dass "Deine" Katzenkinder dann einen riesigen Schaden anrichten. Du hast dann nicht nur für dei Kosten, für dei Kastration, aufzukommen, sondern auch noch für den Schaden, den Deine Katze angerichtet hat!

Du vergisst offenbar, dass Du die AUFSICHTSPFLICHT hast ...

Da ungefütterte Katzen (= "Freigänger") auch Vögel fangen .. musst Du sogar noch damit rechnen, dass das nächste Forstamt gegen Dich und Deine Katze vorgeht ... das geht bis zum Abschuss der Katzen! Da gibt dann niemand Geld aus, um Deine Katze einzufangen und zu kastrieren.

Ich kenne mich, bis ins Detail, mit diesem Problem aus .. und bis hin zur "lieben" B. B.  ... ich habe auch hunderte von Vollpfosten getroffen, die bei diesem Thema, die Tatsachen völlig verdrehen. .

Der Drekhaufen, der mir erzählen wollte, dass seine 3-Farbige Katze, ein Kater ist und deshalb, gar keine Kinder haben kann ... war nicht das einzige "A***loch" was ich da kennengelernt habe! Ich habe da auch viele "Tierschützer" kennengelernt, die, wie die BB aus rechtsradikalen Kreisen kommen, oder die "Kaninchentöter" an "Tierfreunde" verscherbelt haben, weil man damit Kaninchen "sauber" töten kann.

Ich habe mir auch viele, von den Ställen angeschaut, die einige Tierschutzvereine halten und gehalten haben ... die waren oftmals Kopien von Auschwitz .. statt "Arbeit macht frei" ... stand dort:"wir helfen ihnen beim Vergasen ihrer überflüssigen Tiere".

Nicht ich habe mir Gedanken zu machen, ob Deine Katze Dir gehört, sondern DU hast dafür zu sorgen, dass Deine Katze bei Dir bleibt. Du hast sie zu füttern und zu kastrieren. Wenn sie mal zu den Nachbarn läuft musst Du sie suchen und zurückholen ...  und es ist das mindeste, dass Du diech bei Deinen nachbarn entschuldigst und dann besser dafür sorgst, dass Deine Katze niemanden mehr belässtigt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten