Wie bekomme ich Geld wieder was der Partner vom Gemeinsamenkonto entwedet hat?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Person A und Person B haben einen Kedit abgeschlossen für den Umbau des Hauses. Dafür wurde ein gemeinschaftskonto angelegt worauf das Geld des Kedites einging und von dem die Zinsen getilgt werden.

Soweit nachvollziehbar.

Person A überweist hierfür die summe der Tilgung von Ihren Privatkonto in voller Höhe selbst auf das gemeinschaftskonto (theoretisch trägt sie den Kedit also selbst).

Rätselhaft. Wozu dann überhaupt ein ODER-Konto?

Person B hebt nun ständig ohne Absprache und erlaubniss hohe Beträge von dem Konto ab.

Klar. Immerhin ist das quasi ein Blankoscheck; das Geld gehört (bank-)rechtlich gesehen beiden Kontoinhabern, und beide können nach Belieben darüber verfügen.

Kann man das Geld von Person B zurückverlangen, zur Not auch einklagen?

Gobt es belastbare Grundlage für eine Rückforderung? Und damit wäre gemeint, einen rechtlich bindenden und beweisbaren Vertrag, demzufolge beide Parteien übereingekommen sind, diese Gelder ausschließlich zweckgebunden zu nutzen? Denn falls nein, gibt es nichtmal eine Grundlage für eine Zivilklage. Das Geld wäre dann unwiderruflich verloren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Person B hebt nun ständig ohne Absprache und erlaubniss hohe Beträge von dem Konto ab.

Wenn Person B alleine berechtigt ist Geld abzuheben (siehe Vollmacht bei der Bank) muss sie dies nicht mit einer anderen Person besprechen.

Hat also alles seine Richtigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erstens ist mir der Sinn und Zweck dieses Gemeinschaftskontos nicht klar wenn sowieso nur eine Person Geld darauf einzahlt ... Diese Person (A) könnte dann die Rate für den Kredit auch direkt überweisen. Aber egal, weil gehört ja nichts zur Frage...

Wenn beide Personen eine Karte zu dem Konto haben, sind auch beide Personen jeweils einzeln verfügungsberechtigt. Anders wäre das mit einer Karte ja gar nicht realisierbar.

Von Seiten der Bank darf also jeder der beiden jederzeit Geld anheben - notfalls auch das gesamte Guthaben und sogar bis zur vereinbarten Überziehungsgrenze.

Ob das Guthaben nur für Umbaumaßnahmen ist, davon weiß die Bank nichts und das interessiert die Bank auch nicht.

Gibt es denn eine irgendeine beweisbare private Regelung, am Besten schriftlich, die die Verwendung des Geldes auf dem Konto regelt?

Wenn nicht, sehe ich da keinerlei Möglichkeiten das Geld zurück zu fordern.

An Stelle von Person (A) würde ich ab sofort kein Geld mehr auf dieses Konto überweisen, den Kredit direkt bezahlen (evtl. Lastschrifteinzug durch die Bank anpassen lassen) und das Restguthaben sofort abheben.

Was die Rückforderung angeht... versuchen kann man es so oder so, aber vermutlich wird Person "B" dicht machen wenn es keinen Vertrag (mündlich oder schriftlich geschlossen) gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gemeinschaftskonto = jeder kann Geld abheben! Zurückverlangen wird schwierig! Heb den Rest ab, dann geht nix mehr!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung