Frage von Celina2510, 93

Wie bekomme ich es hin, dass das Pferd langsamer wird?

Hallo liebe Community :) Ich war vor ca. 1 Woche auf einem Reiterhof und bin dort ein Pony geritten das ziemlich schnelle Gänge drauf hat. Im Prinzip hab ich damit kein Problem damit, denn ich reite seit guten 8 Jahren und hatte schon viele Pferde unter mir, die relativ zügige Gänge hatten. Ich liebe dieses Pony auch, weil ich sonst super mit ihm klar kam und ich es in den Herbstferien definitiv wieder reiten möchte und deswegen stelle ich diese Frage damit ich in den Herbstferien endlich in Ruhe mit ihm arbeiten kann :) Also es ist so: Im Schritt ist er super lieb und auch Bahnfiguren gehen mit ihm ohne dass er losrennt und schneller Schritt geht. Im Trab geht er ganze Bahn super und wenn er manchmal schneller wird, dann pariere ich ihn außen oder benutze die Stimme (worauf er super hört :) ). Wenn ich mit ihm aber auf den Zirkel gehen will und das Bein etwas randrücke wird er immer total schnell und will gleich los galoppieren. Ich bekomme es nach einer Weile wieder hin ihn normal Traben zu lassen aber wenn ich wieder auf den Zirkel gehe, fängt alles wieder von vorne an. Im Gallop ist es noch anders: Angallopieren klappt super aber er wird dann immer gleich so schnell als ob er durchgeht und ich muss die ganze Zeit außen parieren bis ich ihn in den normalen Gallop bekomme. Dann geht er auch richtig gut aber diese Rennerei möchte ich ihm "abgewöhnen" weil die Reitlehrer meinten zu mir dass es schon immer so gerast ist. Außer wenn die sich natürlich draufsetzen :( Aber die haben eben auch mehr Erfahrung mit dem Pferd als ich. Trotzdem wollte ich euch fragen ob ihr noch ein paar Tricks habt, damit er nicht so rennt; ganz besonders im Trab wegen dem Zirkel. Wir haben den einen Tag zum Beispiel auch Springen geübt, also eher gesagt Stangenarbeit und dort ging alles schief denn er ist nur gerast weshalb ich dann auch runtergeflogen bin und jetzt ne Zerrung im Hanggelenk habe. Aber ich will ihn unbedingt wieder reiten, weil ich ziemlich Ergeizig bin und mit ihm auch das Hof Tunier gewinnen möchte, doch wenn er so rast, wird da glaube nicht draus 😅 Hoffe ihr habt ein paar gute Ideen ;) Lg Celina :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von VeraLu, 36

das rennen aufm zirkel liegt höchstwahrscheinlich daran dass er es gewohnt ist auf dem zirkel anzugaloppieren. galoppierst du ihn auch auf dem zirkel an? wenn du dein bein auf dem zirkel ran drückst könnte es gut sein dass er das als galopphilfe betrachtet.

es ist auch möglich dass er sehr unausgelastet ist. andererseits könnte es sein dass er sich nicht richtig ausbalancieren kann und somit in die balance "rennt". wie läuft er enge zirkel?

übe mit ihm vielleicht viel an seiner balance. ob es tatsächlich daranliegt wirst du dann nämlich sehr schnell merken. aber wie gesagt manche pferde sind einfach sehr lauffreudig und rennen oft und viel aber da solltest dz trotzdem sehr konsequent bleiben. möglicherweise sind da schon einige leute drauf gesessen die eben keine paraden gegeben haben und ihn einfach mal machen gelassen haben. dannn gewöhnt er sich auch da dran. 

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 27

Ich vermute mal, dass dieses Pferd hauptsächlich in den Ferien geritten wird von den Ferienkindern und den Rest der Zeit verbringt es hauptsächlich auf der Weide. Das ist bei vielen Reiterhöfen der Fall. Es klingt auch nach einem nicht wirklich dressurmäßig ausgebildeten Pferd und das stellt dann einen Reiter vor eine wirklich große Aufgabe, die in einer Ferienwoche unter Umständen nicht wirklich zu lösen sein wird.

Natürlich kannst Du versuchen, das Pferd in der Arbeit zu lösen, in dem Du viele viele Übergänge reitest - erst Schritt, Trab und dann Trab, Galopp - solange bis Du merkst, dass das Pferd auf Dich hört und die Übergänge fließend und ohne stocken funktionieren. Das Ganze erst auf geraden Linien, dann auch auf gebogenen. Du kannst Dir auch die Bahnpunkte als Gangartswechselpunkte nehmen und bei jedem Buchstaben und bei jedem Punkt die Gangart wechseln. Hältst Du das 15-20 Minuten durch, kann das schon einiges bewirkt haben.

Vielleicht wird das Pferd dadurch für Dich reitbarer - aber mal ehrlich - es spricht nicht wirklich für das Verantwortungsbewusstsein und Qualifikation der Lehrer, wie der Unterricht für Dich gelaufen ist. Und ich weiß auch nicht, ob Du die Defizite des Pferdes und vielleicht auch Deine eigenen innerhalb so kurzer Zeit so lösen kannst, dass Du erfolgreich ein Turnier bewältigst. Sorry, meine Meinung.

Antwort
von Punkgirl512, 14

Das wirst du nicht in so kurzer Zeit hinbekommen. 

Dem Pferd fehlt schlichtweg die Balance, sich im Trab und Galopp entsprechend auszubalancieren. Mit anderen Worten: Das Pferd wurde nie ausgebildet und wenn, dann wirklich schlecht. 

Gerade Pferde, die unterm Sattel wegrennen, sollte man mal über ein paar Wochen und ggf. Monate hinweg untertourig reiten, das Pferd in die Balance bringen, Seitengänge erarbeiten, Longenarbeit am Kappzaum machen, und, und, und. Jeden einzelnen Schritt im Schritt fühlen können, und das ohne Ziehen und zerren und eine gesunde Haltung dabei. Wenn das klappt, geht es an die Wendungen über den äußeren Zügel, über die Schulterkontrolle. Klappt das, geht es an die Stellung im Genick. Dann wieder ein wenig an die Schulterkontrolle - und DANN kann man auch mal antraben, ohne das Pferd völlig aus der Bahn zu schleudern. Aber da sprechen wir von mehreren Wochen bis Monaten mit einem entsprechend guten Trainer. 

Kurz gesagt: Da wirst du in der kurzen Zeit nicht viel anrichten können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community