Frage von Sinan1992, 52

Wie bekomme ich einen Umzug mit gesamten Inhalt von einem kleineren zu einem größeren Aquarium hin?

Ich habe seit knapp 2 Jahren ein 120 l Aquarium. Es ist sehr gut angewachsen und seit ich eine CO 2 Anlage habe, schießen die meisten Pflanzen regelrecht. Nun könnte ich mir vorstellen, ein 360 l AQ zu kaufen (allein schon um den einzelnen Pflanzen mehr Platz zu gönnen), habe allerdings nicht den Platz um 2 Aquarien mehrere Wochen nebeneinanderher laufen zu lassen (wegen der Einlaufphase). Außerdem: Jetzt habe ich absolut keine Probleme, mein AQ sieht so aus, dass es mir gefällt und es ist algenfrei. Werde ich das bei einem Großen auch so hinbekommen? Aber so ein großes AQ wäre schon ein Traum. Was meint ihr, wie könnte ich den Umzug hinbekommen? Unter dem Sand ist ein Bodendünger, das würde sich total vermischen, macht das was und sollte da ein Neuer rein?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dsupper, Community-Experte für Aquarium, 16

Hallo,

das ist schwierig - aber machbar.

Ganz wichtig - das Wichtigste überhaupt! - ist, dass der alte Filter in einem Eimer mit AQ-Wasser ständig und durchgängig weiterläuft. So bleiben die Filterbakterien erhalten.

Nährboden solltest du keinen mehr benutzen, denn im Grund hat er mehr Nachteile als Vorteile. Wenn sich der alte, verbrauchte Nährboden mit dem Kies? vermischt hat, dann musst du den Kies entweder sieben (so dass der alte Nährboden entfernt wird) oder aber neuen kaufen (wäre schlecht, denn im Bodengrund sind auch viele der wichtigen nützlichen Bakterien.

Hast du einen Sandboden oder sehr sehr feinen Kies, macht die Vermischung nichts.

Dann kommen die Fische in ein passendes Gefäß (bitte etwas, das noch nie mit Putzmitteln etc. in Berühung gekommen ist).

Der Umzug kann beginnen. Verwahre bitte einen Großteil des "alten" Wassers auf - nicht, weil sich dort Bakterien befinden (das ist Quatsch, denn die wichtigen Bakterien leben substratgebunden und schwimmen nicht frei im Wasser herum), sondern damit sich für die Fische die Wasserwerte nicht so drastisch ändern.

Hast du das neue AQ eingerichtet und befüllt, hast du zwei Möglichkeiten.

Benutzt du einen neuen Filter, kannst du entweder die alten Filtermaterialien in den neuen Filter packen (und zusätzlich neues dazu, weil er ja wahrscheinlich größer sein wird) oder aber du lässt über 3 - 4 Wochen beide Filter gemeinsam im neuen AQ laufen. Dann haben sich im neuen Filter ausreichend Bakterien gebildet und du kannst den alten Filter herausnehmen.

Dann können nach 1 - 2 Std. auch die Fische umziehen.

Wichtig ist nun, dass du in den nächsten 3 - 4 Wochen wenig fütterst und mit vernünftigen Tröpfchentests den Ammoniakwert (NH3/NH4) und den Nitritwert (NO2) täglich misst. Sollten diese Werte ansteigen, musst du sofort mit größeren TWW einer Vergiftung der Fische entgegenwirken.

Am Anfang wird es sicher Probleme im neuen, großen AQ geben, denn es dauert ca. 6 Monate, bis sich wieder ein stabiles biologisches Gleichgewicht einstellt - aber mit Geduld wird das ebenso schön werden wie das alte AQ.

Gutes Gelingen

Daniela

Kommentar von Sinan1992 ,

Ich habe Nährboden unter Sand.

Mit dem Filter wird es ein Problem. Der ist nämlich fest verklebt im AQ, ein Bioflow. Höchstens die Materialien könnte ich herausnehmen. Aber ob das dann reicht?

Kommentar von dsupper ,

Dann ist es kein Problem, wenn sich der ohnehin ausgelaugte Nährboden mit dem Sand vermischt.

Mit der Filter ist es dann etwas problematischer. Du müsstest die alten - NICHT gereinigten - Filtermaterialien in den neuen Filter packen und diesen dann sofort laufen lassen. Am besten geht das in einem Eimer mit AQ-Wasser - das funktioniert auch bei einem Außenfilter, den du für so ein großes AQ ja sicher wirst verwenden sollen.

Expertenantwort
von Daniasaurus, Community-Experte für Aquarium, 12

Hallo,

Du musst die beiden Aquarien nicht Wochenlang nebeneinander stehen lassen, maximal einen Tag um alles rüber zu kramen.

Der Filter sollte während der ganzen Zeit im Eimer weiterlaufen und nicht abgeschaltet werden.

Nimmst du den selben Bodengrund wie im vorherigen Becken? Den kannst du dann mit dem neuen vermischen, bitte nicht auswaschen.

Ich lese, dass du Bodendünger drin hast. Meinst du damit Nährboden? Bitte lass den im nächsten Aquarium weg. Nährboden muss alle 1-2 Jahre gewechselt werden und währenddessen kann er dir dennoch dein Aquarium Kippen. Du kannst von Glück reden, dass dein Aquarium noch stabil ist. Solltest du die Düngekugeln drin haben kannst du sie ja im neuen einfach wieder rein drücken.

Den Sand kannst du ganz fein von oben Absaugen, so kommt der Dünger nicht mit.

Filter im Eimer weiterlaufen lassen, Wasser ablassen und dann Pflanzen und Fische raus. Mit geringerem Wasserstand ist es einfacher die Tierchen zu fangen. Solltest du wieder Sand haben wollen kannst du den Alten Sand ungewaschen mit ins neue Becken tun, so hast du auch die Turmdeckelschnecken direkt mitgetragen. Den alten Sand verteilst du am besten erst flach auf dem Neuen Sand damit die Turmdeckelschnecken an der Oberfläche bleiben. 

Nun kannst du, wenn du magst einen Teil des Alten Wassers wieder rein tun. Zum einlaufen reicht altes Wasser nicht da es keine wichtigen Bakterien mitträgt. Pflanzen, ungewaschene Deko und den alten Filter wieder rein. Der Filter kann Parallel zum neuen Filter laufen.

Zuletzt die Fische rein.

Die meisten Bakterien befinden sich im Filter und im Bodengrund.

Leichte Trübung ist am Anfang normal und schadet den Tieren nicht.

Lg

Antwort
von Deepdiver, 22

Das ist durchaus Möglich. Du solltest gut 10 l von dem alten Aquariumwasser in das Neue Becken einbringen. Dann geht die Einlaufphase schneller, denn die Mikroorganismen sind dann schon da.

Algenfrei wirst du auch wohl beim neuen Aquarium wieder hin bekommen. Musst halt nur wieder alles einlaufen. Dürfte aber auch da kein Problem darstellen.

Das dein Bodendünger sich nun mit dem Sand vermischt, läßt sich leider nicht vermeiden. Aber das schadet den Pflanzen nicht. Die holen sich die Nährstoffe aus dem vermischten Sand. Damit der Dünger bedeckt ist, nehme vorsichtig eine kleine Menge von den unvermischten Sand ab und lege ihn im Neuen Becken auf die gemischte.

Kommentar von Comment0815 ,

Die allerwenigsten Mikroorganismen sind im Wasser. Entscheidend ist es den Filter zu übernehmen (oder zumindest das Filtermedium) und evtl den Bodengrund.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten