Wie bekomme ich eine Wohnung und Geld vom Amt Und wie finde ich am Schnellsten eine Wohnung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

SGB II § 22 Bedarfe für Unterkunft und Heizung schreibt:

"(1) Bedarfe für Unterkunft und Heizung werden in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen anerkannt, soweit diese angemessen sind. Erhöhen sich nach einem nicht erforderlichen Umzug die angemessenen Aufwendungen für Unterkunft und Heizung, wird nur der bisherige Bedarf anerkannt. (...)" (Bitte weiterlesen unter http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__22.html)

Dies gilt für das Jobcenter, wenn man dort ALG II (umgangssprachlich "Hartz IV" genannt) beantragt. Zusätzlich gibt es für einen Single 404,- für den Regelbedarf (Essen, Kleidung usw.) im Monat, siehe § 20 SGB II.

Dafür muss man aber dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, falls eine Arbeit zumutbar ist (s. § 10), oder ersatzweise eine zumutbare Maßnahme mitmachen, etwa zur Fortbildung, s. SGB II § § 15a Sofortangebot:

"Erwerbsfähigen Personen, die innerhalb der letzten zwei Jahre laufende Geldleistungen, die der Sicherung des Lebensunterhalts dienen, weder nach diesem Buch noch nach dem Dritten Buch bezogen haben, sollen bei der Beantragung von Leistungen nach diesem Buch unverzüglich Leistungen zur Eingliederung in Arbeit angeboten werden."

Tipps zur Wohnungssuche gibt es u. a. hier: http://www.berliner-mieterverein.de/recht/infoblaetter/fl003.htm

Wichtig beim Bezug von ALG II ist, dass man am besten vor Abschluss eines Mietvertrags eine Zusicherung der vollen Übernahme der Wohn- und Heizkosten beantragt:

"(4) Vor Abschluss eines Vertrages über eine neue Unterkunft soll die erwerbsfähige leistungsberechtigte Person die Zusicherung des für die Leistungserbringung bisher örtlich zuständigen kommunalen Trägers zur Berücksichtigung der Aufwendungen für die neue Unterkunft einholen. Der kommunale Träger ist zur Zusicherung verpflichtet, wenn der Umzug erforderlich ist und die Aufwendungen für die neue Unterkunft angemessen sind; der für den Ort der neuen Unterkunft örtlich zuständige kommunale Träger ist zu beteiligen." (SGB II § 22 Absatz 4. Zu den Umzugskosten und zum Kautions-Darlehen s. Absatz 6 ebenda.)

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hello132123
21.10.2016, 10:54

An wen muss man sich denn wenden? Gilt das denn auch für eine 25 jährige Studentin mit einem kleinem Nebenjob, die bei ihren Eltern wohnt und ausziehen möchte? Denn mit dem Nebenjob muss sie sich ihr Studium, Versicherung, VRR Ticket usw. finanzieren. 

0

Nein -  das Jobcenter verteilt keine Wohnungen, es hält nicht mal welche vor für Leute, die eine Wohnung haben wollen und es gerne bequem hätten, also ohne große Suche oder so ...

Also Antrag stellen, sich über die "angemessenen Mietgrenzen" informieren und dann gehts los mit der Wohnungssuche.

Ich würde ja hoffen, dass du im Jobcenter auf einen Fallmanager triffst, der dir zeigt, wie Leben wirklich geht.

Nämlich Ausbildungsangebote oder Arbeitsangebote, die zu deiner schulischen Ausbildung passen - was wohl momentan auf niederqualifizierte Hilfsarbeiten, oft auch körperlich schwer und schlecht bezahlt, hinauslaufen wird.

Nun ist das das "Arbeiten Wollen", der Wunschberuf etc alles nicht wirklich ein Thema, wenn man ALG II bezieht - da hat man zu wollen, wenn man ein Angebot bekommt. Und wenn man wie du jung ist ohne eigenen familiäre Verpflichtung, da kann man auch schon mal auf Montage geschickt werden.

Was du schreibst über deine Vorstellungen / Einschränkungen zu einem Job und das auch noch mit der Tatsache, dass es wohl eher schon mit der Ausbildungsreife bei dir hapert - das klingt für mich alles irgendwie kapriziös und total weltfremd.

Ich hoffe sehr - 

- für alle, die diese Leistung berechtigt in Anspruch nehmen müssen und nicht als "Schmarotzer"  angesehen werden sollen ... 

- und auch für alle, die mit ihren Steuern, die sie zahlen, solche Leistungen wie ALG II erst ermöglichen ...

Ich hoffe sehr, dass dein zuständiger Bearbeiter dir sehr schnell klar macht, was "Fördern und fordern" im SGB II bedeutet, dass es eine Verantwortlichkeit fürs eigene Leben gibt und dass man für Hartz IV auch was tun muss - sich qualifizieren, Ausbildung machen oder eben arbeiten - auf jeden Fall den eigenen Ar...bewegen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von abc6332
29.03.2016, 12:22

"Ich würde ja hoffen, dass du im Jobcenter auf einen Fallmanager triffst, der dir zeigt, wie Leben wirklich geht." 

Was meinst du mit hoffen ? Ich habe gedacht die sind genau dafür da mir zu zeigen wie ein normales Leben läuft.

0

Verlangen kannst du schon mal gar nichts.

Im Gegenteil: Die Leute die für dich arbeiten sollen, können von dir verlangen, das du dir mit ehrlicher Arbeit dein Auskommen verdienst.

Schmarotzer haben wir so schon genug, da brauchen wir dich nicht auch noch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 666666333
24.03.2016, 22:26

Ja aber ist doch viel einfacher wenn das mit dem Amt funktioniert. Außerdem ist die verfügbare Arbeit nicht gut, kann ich nichts mit anfangen.

0

Beantragen kannst Du ......

Verlangen? Ich empfehle Dir es mal mit arbeiten zu versuchen ... In  Hotels wird  oft ein Zimmer " gestellt" wenn man dort arbeitet.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von abc6332
24.03.2016, 22:52

Ernsthaft ? In einem Hotel zu arbeiten ist schon ganz nah an der persönliche Hölle. Aber wenn das mit dem Zimmer stimmt ist es eine gute Sache.

0

Wovon bestreitest du dann aktuell deinen Lebensunterhalt und wo wohnst du?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 666666333
24.03.2016, 22:20

Ich hab keinen Lebensunterhalt und wohnen tue ich in einem kleinen Zimmer, in dem Wasser, Strom usw. kostenlos sind.

0