Frage von Breemen1122, 75

Wie bekomme ich eine Person die mir sehr nahe steht dazu nein zu sagen?

Hallo, meine Freundin hat mir gestern gebeichtet, dass sie seit ein paar Monaten immer mal Meth nimmt, und jetzt selbst sagt das sie nicht nein sagen kann, weil ihre gier zu groß ist. Was kann ich außer Psychologen noch tun? :-/

Antwort
von aurelila, 36

Das wirst du ihr nicht ausreden können.

Meth ist nicht ersetzbar, mit keiner Alternativdroge wird sie jemals das Gefühl erhalten, was sie in den acht Stunden auf Meth erlebt. Es kann sogar den Konsum fördern, wenn du versuchst es ihr auszureden, sie wird deine Anweisungen ignorieren und einen Gewissenskonflikt haben, was eine innere Unzufriedenheit etc. auslöst, daraus folgt das Verlangen nach Wohlbefinden, daraus folgt ein weiteres Mal.

Menschen die damit nicht vertraut sind, sind nicht in der Lage das Verhalten nachzuvollziehen und wissen nicht mit dem Thema umzugehen. Deswegen bietet es sich in diesem Fall noch am ehesten an, mit ihr zur Drogenberatungsstelle zu gehen.

Antwort
von Maimaier, 47

Es gibt ziemlich drastische Bilder, wie schnell Meth altern lässt. Selbsthilfegruppen dringen noch am ehesten durch.

Letztendlich muss sie es schaffen, du kannst sie nicht dazu zwingen oder das für sie machen. Hilfe zur Selbsthilfe am ehesten.

Antwort
von Shiftclick, 34

Es gibt auch Drogenberatung für Freunde und Angehörige. Erkundige dich mal, was es vor Ort gibt und suche so eine Beratung mal alleine auf. Dort wird man dir am ehesten sagen können, wo deine Möglichkeiten und Grenzen sind und wie du dich am besten verhalten sollst.

Antwort
von Psylinchen23, 26

Meth ist meiner Meinung nach die schlimmste Droge. Man wird Schizo davon und hört Stimmen und bekommt richtig arge Psychosen die sich nicht nach paar Tagen weck zaubern lassen. Sag Ihr wenn sie weiter macht kannst du es nicht mehr mit ansehen. Du willst sie nicht am schluss in einer Klinik besuchen müssen wo sie nicht mehr die alte ist und du sie nicht mehr wieder erkennst. Ich kannte selber mal einen Bekannten der war richtig  nett und normal und hat angefangen Meth zu nehmen nach einen bis 2 Monaten wo ich Ihn wieder sah mit ein paar Leuten konnte ich es nicht fassen er hatte starke Paranoia und schreite immer wieder die Polizisten würden Ihm Fi****

Ich war so entsetzt das ich nur mehr weck wollte.

Antwort
von Grautvornix, 45

Durch bloßes Übereden wirst du sie wohl nicht überzeugen.

Kommentar von Breemen1122 ,

das ist mir ja klar..

Kommentar von Grautvornix ,

Es ist das Wesen der Sucht, erst Hilfe zu suchen, wenn es fast zu spät ist.

Wenn der "Leidensdruck" noch gering ist, haben gute Ratschläge kaum Wirkung. Wenn er hoch genug ist, so das jemand selbst erkennt das er/sie Hilfe benötigt, ist oft das Leben soweit kaputt das man keine Freude mehr daran hat, dann ist es oft zu spät.

Antwort
von Mamue1968, 37

Drogenberatungsstelle mit Ihr aufsuchen !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community