Frage von theaxx, 200

Wie bekomme ich ein ruhiges, langes Bein beim reiten?

Kennt jemand Übungen wie man beim reiten (vor allem Dressur) ein ruhigeres und längeres Bein bekommt? Ich weiß, dass es hilf ohne Steigbügel zu reiten, damit man einen besseren sitz bekommt. Habt ihr noch andere Ideen? Danke ;)

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 110

Nr. 1 und sehr wichtig, ist der richtige Sattel.

Bei manchen Sätteln, die nicht für dich gemacht sind, übst du dich verrückt und dein Bein kommt nie da zu liegen, wo es hin gehört. Und das ganze ist immer mit einem Korrigieren oder einem Kraftaufwand verbunden.

Habe mich viele Jahre gefragt, warum ich am Reitschulpferd gut sitze, aber bei meinem Pflegereitpferd nicht. Es war der Sattel, der verhindert hat, das ich ordentlich am Pferd sass.

Heute nutze ich nur noch Sättel, die mich automatisch richtig hin setzten.

Wenn es dein Pferd ist, dann teste mal einen Ludomar Alta Escuela Sattel aus.

Wenn trotz richtigem Sattel der Sitz  noch nicht gut ist, dann kommen die anderen schon genannten Übungen in Frage.

Antwort
von LyciaKarma, 105

Sitzlongenstunden nehmen. 

Da machst du Übungen, die du sonst auf dem Pferd schlecht machen kannst. 

Das hilft ungemein, wenn der RL weiß, was er tut und du nicht wie sonst normal auf dem Pferd sitzt. 

Antwort
von Hannybunny95, 127

Hört sich vielleicht komisch an, aber Longe dran, Zügel weg,Steigbügel weg und dann nur am Sitz arbeiten. So kannst du dich besser auf eine Sache konzentrieren. Meine Beine sind ruhiger geworden, nachdem ich viel ohne Sattel geritten bin.
Wenn du niemanden findest, der dich mal longieren könnte, dann sag einer Person Bescheid, dass sie dich erinnern soll, wenn sie merkt, dass du dich nicht mehr auf deine Beine konzentrierst

Kommentar von Hannybunny95 ,

Und ohne Steigbügel leichttraben ist auch ne super Übung (Vorsicht Muskelkater Gefahr :D)

Kommentar von LyciaKarma ,

Ich weiß nicht, wieso da alle Muskelkater von bekommen.. 

Beim Leichttraben steht man ja nicht aktiv auf, sondern lässt sich so weit "hoch schleudern", wie der Schwung des Pferdes es tut. 

Kommentar von netflixanddyl ,

Das ist mega anstrengend :D Aber ja, würde ich auch empfehlen.

Kommentar von Hannybunny95 ,

Dann machst du was falsch... Das bedeutet ja, dass du dich auch wieder runterschleudern lässt!

Kommentar von Viowow ,

nein, das macht lycia genau richtig, du lässt dich vom pferd bewegen und drückst nicht dem pferd deine bewegung auf. einsitzen tut man wie beim aufsteigen ganz leicht und sanft. die meisten reiter stehen viel zu hoch auf beim leichttraben

Kommentar von Hannybunny95 ,

Leichttraben kommt aus dem Bein und erfolgt im Takt des Pferdes. Das heißt noch lange nicht, dass man sich hochschleudern lässt! Man nutzt höchstens den Schwung aus. Rausschleudern lassen führt zu Reinplumpsen!

Kommentar von LyciaKarma ,


Rausschleudern lassen führt zu Reinplumpsen!


Wo ist da bitte der Sinn?

Ich lasse nicht einfach locker und lass mich vom Pferd rumwirbeln, vielleicht kam das falsch an.

Ich lasse mich vom Schwung des Pferdes "aufstellen" und sitze normal und vorsichtig ein. Ich bringe nur Kraft auf, um einzusitzen, aber nicht, um aufzustehen.

Schwer zu erklären.

Vielleicht gibt es hier wen, der es besser erklären kann.

Kommentar von Hannybunny95 ,

Du braucht keine Hilfe von anderen, da du es mir nicht erklären brauchst. Nur wenn du anderen einen Tipp geben möchtest, dann solltest du es nicht so missverständlich ausdrücken!

Kommentar von Hannybunny95 ,

Wenn man schon beim "aufstehen" keine Körperspannung hat (somit wendest du schon in gewisserweise Energie an, welche durch die Bewegung des Pferdes unterstützt wird), dann hat man euch beim einsitzen keine und plumpst rein. Mag sein, dass du es so verinnerlicht hast, dass du das selbst gar nicht wahrnimmst. Ich gebe regelmäßig reitunterricht und unterrichte Anfänger aber auch fortgeschrittenere in der Dressur, habe selbst einen sehr guten Trainer und bin regelmäßig auf Lehrgängen.

Kommentar von LyciaKarma ,

Ich habe ja Körperspannung, sagte ich doch. Körperspannung hat ja nichts damit zu tun, ob ich meine Beinmuskeln dafür benutze, aufzustehen.

Ich stehe nur nicht aktiv auf. Und ich lasse mich auch nicht reinplumpsen.


Ich gebe regelmäßig reitunterricht und unterrichte Anfänger aber auch
fortgeschrittenere in der Dressur, habe selbst einen sehr guten Trainer
und bin regelmäßig auf Lehrgängen.

Ich lasse mich genug korrigieren, hab auch einen guten Trainer und nehme auch an Kursen/Lehrgängen teil. ;)

Kommentar von Hannybunny95 ,

Das war darauf bezogen, dass du mir das reiten nicht erklären brauchst :D mag ja sein, dass du reiten kannst, aber es selbst können und es anderen erklären können sind zwei verschiedene Paar Schuhe

Kommentar von LyciaKarma ,

Wieso, du brauchst doch nur lesen, was ich geschrieben habe?

Du hast interpretiert, dass ich weder Körperspannung habe, noch mich ordentlich hinsetze - weil ich sagte, dass ich nicht aktiv aufstehe.

 Du machst es anders, du stehst eben wohl aktiv auf. Das hat nichts mit erklären zu tun - du machst es einfach anders als ich.

Antwort
von voltiSuchti, 61

Du musst aufsitzen (am besten ohne Sattel) die Beine nach unten strecken und diese Übung eine halbe Stunde machen. Nach jeder viertel Stunde immer Schritt gehen (auch die Beine nach unten strecken) Und dass wenn es geht jeden Tag. Du brauchst eine zweite Person die dich korrigieren kann, wenn es gut ist musst du es mit Sattel machen und auch im Galopp versuchen.

Es hilft.

Lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten