Frage von SevenBeKey, 99

Wie bekomme ich ein Pflegehund?

Hallo, da ich ein Hunde liebhaber bin, und es leider welche Leute gibt, die die Hunde misshandeln würde ich gerne 1-2 Hunde vorzeitig zur Pflege nehmen, bis die ein neues Zuhause gefunden haben.

Meine frage ist jetzt, wo ich so ein Pflegehund bekomme und ob ich die selber vermitteln muss und ob ich für die Pflege Geld bekomme (Es geht mir nicht um Geld, mir gehts an erste stelle um die Tiere)

Antwort
von brandon, 21

Wir haben bei Zergportal eine Pflegestelle angeboten und haben seit September letzten Jahres eine Pflegehündin. Sie kam mit vielen anderen Hunden aus Bulgarien und wir konnten sie wie viele andere Leute auch an einer Sammelstelle abholen.

Bei uns ist das so vereinbart das wir für die Futterkosten aufkommen, Tierarztbesuche und Versicherungskosten bezahlt die Tierschutzorganisation.

 Geld bekommen wir dafür natürlich nicht.

Die Vermittlung ist Sache der Tierschutzorganisation die die Hunde auf einer Internetseite vorstellen. Wenn es einen Interessenten gibt bekommt dieser erst einmal unsere Telefonnummer und kann sich dann nach dem Hund erkundigen, wenn er möchte kann er dann den Hund bei uns kennenlernen.

Wir hatten bis jetzt zwei Telefongespräche mit Interessenten, ein Treffen gab es noch nicht.

Wenn Du Interesse hast kannst Du hier eine Pflegestelle anbieten.

http://zergportal.de/baseportal/tiere/Pflegestellen

Bevor Du einen Hund bekommst musst Du einen Fragebogen ausfüllen wenn das erledigt ist wird man einen Kontrollbesuch bei Dir machen um zu sehen wie der Hund untergebracht wäre.

Wir hatten die Wahl aus drei Hunden einen auszusuchen der zu uns passt und wir haben uns für den richtigen Hund entschieden und es auch nicht bereut. 

LG

Antwort
von azmd108, 58

Wenn du eine Pflegestelle für Hunde sein möchtest, solltest du
Kontakt mit Tierschutzorganisationen aufnehmen, die sich um solche Hunde
kümmern. ALlerdings solltest du schon ein gewisses "Know-How" in Bezug
auf Hunde mitbringen. Geld wirst du wahrscheinlich keines bekommen und
wenn dann aller höchstens vllt gerade soviel, dass es für die Versorgung
des Tieres reicht.

Antwort
von Sternchen811, 22

Also du solltest dir das gut überlegen, denn diese Hunde wurden in den Meisten Fällen stark Misshandelt und sind daher vom Verhalten sehr Gestört ! Das heisst sie sind Ängstlich und es ist Sehr viel Arbeit das weg Zu Trainieren ! Oftmals machen die Hunde nur in die Wohnung und das Wenn du Schläfst , einfach nur aus Angst . Dazu kommt noch das der Hund mal zum Tierarzt muss (diese kosten werden übernommen von dem Tierheim) aber kannst du auch mal zu not Sonntags zum Tierarzt ? Hast du genug möglichkeiten mit ihm Rauszugehen wo es Ruhig ist ? Damit er sich daran gewöhnt ? Du musst dir im Klaren darüber sein das es sich um Monate handelt , in dem du Jede Freie Sekunde für ihn Opferst das er sich an dich Gewöhnt ! Er wird sich am Anfang nicht von dir anfassen lassen wollen , er lässt es zwar zu aber er wird dabei aus Angst zittern ! Ich Spreche aus Erfahrung! Nicht jeder Hund ist gleich aber die meisten aus dem Tierschutzvereinen sind zimlich ängstlich vor allem wenn sie dann noch aus anderen ländern kommen !

Kommentar von brandon ,

Was schreibst Du denn da?

Unsere Pflegehündin kommt aus Rumänien und wurde nie misshandelt. Einen freundlicheren und unkomplizierteren Hund kann man sich nicht wünschen sie ist zwar nicht die jüngste aber sie ist ein Hund der wie geschaffen ist für einen Anfänger. 

Sie hat auch kein einziges mal ihr “Geschäft“ in der Wohnung gemacht.

Ich will ja gar nicht leugnen das es darunter auch Hunde gibt die sehr problematisch sind weil sie schlimme Erfahrungen gemacht haben aber das die meisten schwer misshandelt wurden ist einfach nicht wahr.

Sehr oft werden auch Pflegestellen für Welpen gesucht die noch keine schlechte Erfahrungen gemacht haben weil sie schon im Tierheim geboren wurden.

Wenn ein Hund verhaltensgestört ist wird das einem auch mitgeteilt und ich kann nur jedem Anfänger empfehlen einen solchen Hund lieber nicht zu nehmen weil er einen Halter ohne Hundeerfahrung leicht überfordern kann.

Das ein Hund der in eine völlig neue Umgebung mit fremden Menschen kommt sich erst mal schüchtern zeigt ist völlig normal.

Kommentar von Sternchen811 ,

Was ich da Schreibe ? wir hatten auch einen Hund aus Rumänien ! 8 Monate alt , gesund alles drumm und drann . Er wurde sehr schlimm misshandelt ! Kam aus der Tötungsstation aus Rumänien nach Deutschland ! er war der schäuste Hund den ich jeh hatte ! er hat GARNICHT draussen gemacht , nur in die Wohnung und das Nachts ! & ja , ich habe die Bilder gesehen von den Hunden die jetzt in Deutschland in Familien leben ! überall wunden weil sie mit Steinen beworfen wurden oder hinter autos Hinterher gezogen worden !

Kommentar von brandon ,

Es geht mir nur darum das Du schreibst :“Die meisten Hunde wurden schwer misshandelt. Denn das ist nicht wahr und Du schreckst mit Deiner Antwort viele Leute davon ab einen Hund aus dem Tierschutz ein schönes Zuhause zu geben und das finde ich vorsichtig ausgedrückt sch.....ade.

Ich möchte Deine Erfahrungen nicht abstreiten denn ich weiß das es auch Hunde gibt die durch schlechte Erfahrungen verhaltensgestört sind. Ich habe nämlich auch eine solche Hündin aus Bulgarien aber wir wussten worauf wir uns einließen weil es uns nicht verschwiegen wurde und ich schreibe hier auch immer das solche Hunde nur in erfahrene Hände gehören.

Aber ich habe wie bereits gesagt eine Pflegehündin die ein ganz toller, freundlicher Hund ist und ich kenne einige Leute die einen Hund aus dem Tierschutz haben und auch gute Erfahrungen gemacht haben.

Findest Du es nicht auch schade wenn solche Hunde keine Chance bekommen weil die Leute lesen das die meisten Hunde verhaltensgestört sind und schwer misshandelt wurden? 

Wie war das bei Deinem Hund? Hast Du gewusst worauf Du Dich mit so einem Hund einlässt oder hat man Dir das verschwiegen?

Ich hoffe Du verstehst nun etwas besser warum ich diesen Kommentar geschrieben habe.

LG

Kommentar von Sternchen811 ,

Es ist doch auch so ! & gerade deswegen würde ich mir jederzeit einen Hund aus dem Tierschutzvereinen holen um Ihm zu zeigen das es auch Leute gibt die es gut mit ihnen meinen !

Antwort
von PinkBrain, 55

Eine Bekannte von mir hat sie immer über das Tierheim bekommen. Melde dich doch mal dort. Die Vermittlung läuft dann weiterhin über das Tierheim und du bekommst einen kleinen Betrag um das Futter u.ä zu bezahlen.
Also so ist es bei ihr. :p

Antwort
von Kleckerfrau, 45

Tierheime suchen immer Pflegestellen. Erkundige dich dort.

Antwort
von kokomi, 43

wende dich an ein tierheim, geld gibt es keines

Antwort
von TreudoofeTomate, 33

Nein, Geld bekommst du dafür nicht.

Frag am Besten mal in eurem örtlichen Tierheim.

Was meinst du denn mit "vorzeitig" in Pflege nehmen? Vor was?

Kommentar von SevenBeKey ,

z.B Um Hunde vor ihren vorherigen besitzer zu schützen und ein besseres zuhause geben bis die Hunde ein neuen Besitzer haben

oder wenn jemand im Urlaub fährt oder zum Arzt muss das ich die Hunde für ein paar Stunden/Tage/Wochen versorge und ein kleines Endgeld für die verpflegung bekomme

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Das sind zwei verschiedene Dinge.

Geh erst einmal davon aus, dass es praktisch nie vorkommt, dass einem Hundebesitzer sein Tier weggenommen wird. Außerdem ist dann immer noch die Frage, was du mit "vorzeitig" meinst? Bevor sie tot sind?

Für deine Ausführungen im 2. Absatz brauchst du eine Gewerbeanmeldung, denn dies tust du mit einer Gewinnabsicht. Nennt sich Tiersitter, Tierpension o. ä.

Kommentar von brandon ,

Also mit solchen Vorstellungen wirst Du kaum einen Pflegehund bekommen.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten