Frage von LouPing, 82

Wie bekomme ich die Ausläufer vom Bambus in den Griff?

Guten Abend GF Nutzer

Ich setzte von ca. 10 Jahren meinen Kopf durch und pflanzte in unserem Garten Bambus.

Die Warnungen von Familie und Nachbarn sind nun doch sehr aktuell geworden. Kurz um, der Bambus bildet Ausläufer ohne Ende und wuchert wild um sich, leider auch in Richtung Nachbars Garten.

Ich möchte den Bambus nicht killen, aber dessen Ausläufer hätte ich sehr gerne unter Kontrolle. Im Gartencenter war man mit meinem Anliegen überfordert.

Wie kann ich die Ausläufer kontrolliert wachsen lassen ohne die Pflanze an sich zu gefährden?

Machen diese "Wurzel-Blockaden" Sinn?

Vielen Dank.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RayAnderson, 22

Hallo,

leider kommt Dein Interesse für Bambus etwas spät, aber besser spät als garnicht.

Es gibt zwei grundsätzliche Arten von Bambus.

Ausläufer bildende und horstig wachsender Bambus.

Für letztere benötigst Du nichts. Der Bambus wird mit den Jahren sehr buschig, bleibt aber immer auf der Stelle, wo er gepflanzt wurde. Alle Fargesien sind horstig wachsende Bambusarten.

Wenn man vorhat Ausläufer bildende Bambus Arten zu pflanzen, setzt man VOR dem Pflanzen eine professionelle Rhizomsperre.

Diese Rhizomsperre besteht in der Regel aus sehr hartem Spezialkunststoff und wird mit einer Stahlschiene verschlossen. Eine wirksame Rhizomsperre sollte mindestens 75cm tief in die Erde eingebracht werden, besser sind 100cm. Dabei sollte das obere Ende aus dem Erdreich ragen, soweit, dass man jederzeit die Kontrolle über wuchernde Rhizome hat, die sich versuchen über der Rhizomsperre auszubreiten.

Die meisten Arten der Ausläufer bildenden Bambus Arten sind die Phylostachys. Ich habe zwei Varianten dieser Bambusgattung in meinem Garten, Phyllostachys Vivax Aureocaulis und Phyllostachys Vivax Huangwenzhu. Der Vivax Huangwenzhu gehört zu der Bambusart, die in Deutschland am größten wird, mit einer Höhe von 8 bis 10m und einer Halmdicke von bis zu 8cm.

Im Mai 2014 gepflanzt erreicht der Bambus mittlerweile eine Höhe von ca. 6m. Neue Halme bilden sich lediglich ein bis zwei Mal pro Jahr. Rhizome wachsen das ganze Jahr über. Die Höhe von 6m erreichen die neuen Halme innerhalb von 3 Wochen.

Minimaler Platzbedarf für solche Bambusarten 10 bis 15qm. Mehr ist besser.

http://www.bambus-lexikon.de/einbau-einer-rhizomsperre.html

Auch wenn in Nachbars Garten noch keine Bambushalme gewachsen sind, so ist die Gefahr groß, dass die Rhizome längst im Nachbargarten angekommen sind.

Du wirst an jeder Pflanze, bzw. jedem Halm beginnend, den Rhizomen hinterhergraben müssen, um wirklich alle entfernen zu können. Es ist sehr wichtig, dass Du wirklich alle erwischt!

Töpfe von denen hier berichtet werden taugen NICHT als Rhizomsperre! Die Töpfe würden innerhalb weniger Jahre regelrecht gesprengt werden.


Gruß, RayAnderson  😏

Kommentar von RayAnderson ,

noch ein Link mit Fotomaterial zur Veranschaulichung, was passiert wenn Du jetzt nicht eingreifst.

http://www.bambus-lexikon.de/rhizomsperre.html

Irgendwann würde ein Bagger benötigt!

Kommentar von LouPing ,

Ich danke dir für deine ausführliche Auskunft. Noch heute werde ich eine Firma damit beauftragen, weil den Aufwand bekommen wir alleine nicht gestemmt. 

Auf jeden Fall möchte ich Bambus in unserem Garten erhalten, schauen wir mal was die Fachleute dazu sagen. 

Ich gestehe, meine Wunsch das Zeug zu besitzen war größer als das Interesse an den evtl. Folgen. 

Und mal ehrlich, Bambus ist was tolles! ;-)

Kommentar von RayAnderson ,

Ich liebe Bambus. Bambus kann so vielfältig sein, ist immergrün und sieht einfach nur wunderschön aus.

Es ist ein Erlebnis den Phyllostachys beim Wachsen zuzusehen.

Mich würde interessieren welche Art Du hast, bzw. wie hoch und dick Deine Bambushalme sind.

Auf was für einer Fläche hat sich der Bambus mittlerweile ausgebreitet?

Kommentar von LouPing ,

Unser Grundstück hat 1000 qm. 

Ich schätze mal 200 qm Bambus habe ich erfolgreich gezüchtet. Hier habe ich mich für roten (Chinse Wonder) und schwarzen Bambus (Black Bamboo) entschieden, was vermischt einfach nur klasse ausschaut. Oberhalb der Erde gut zu pflegen, die Wuchsfreudigkeit unter der Erde habe ich total unterschätzt. 

Auf jeden Fall hat ein Bagger genug Platz (Ironie). 

Kommentar von RayAnderson ,

Den Chinse Wonder kenne ich nicht.

Ich habe auch 5 rote Bambus Pflanzen der Art Fargesia Jiuzhaigou 1. Alle Fargesien Arten bilden keine Ausläufer. Dafür wird keine Rhizomsperre benötigt.

Dein schwarzer Bambus braucht aber eine.

Die 200qm sind das was man sieht. Die Rhizome sind schon wesentlich weiter.

Kommentar von LouPing ,

Ich lege meine Hoffnung nun in die Hände der Baumschule. Den Bambus habe ich gemischt gesetzt, ich hoffe und denke die Herren wissen was zu tun ist. Man sprach tatsächlich von ausbaggern und legte uns nahe ein Pandabären Paar bei und aufzunehmen (haha). 

Für deine Tipps bin ich dir super dankbar. :-) 

Kommentar von RayAnderson ,

bitte, gern....

Der Bambus muss natürlich nicht komplett raus, aber die Ausläufer schon.

Dann kannst Du eine professionelle Rhizomsperre setzen. Meine ist einen Meter tief und das empfehle ich Dir auch.

Kommentar von LouPing ,

Wir haben einen Komplettauftrag erteilt, man wird Rhizomsperren setzen. Der Bambus wird "eingesperrt" und sollte so auf der gewünschten Fläche bleiben. 

So die Theorie. 

Antwort
von Blumenacker, 27

Du mußt um die Kernpflanze herum alle Wurzeln tiefgründig herausholen. Auch aus Wurzelresten können noch Jungpflanzen herauswachsen.

Die Rhizomsperre drumherum etwas tiefer setzen, als die Wurzeln in die Tiefe reichten.

Das wird eine Baustellenarbeit, und ein Jahresurlaub kann dafür ohne weiteres draufgehen.



Kommentar von LouPing ,

Ich danke dir für deine Antwort und werde mich mit dem Thema "Rizomsperre" auseinandersetzen. 

Meine Gedanken gingen bereits gestern in Richtung Baumschule, wir werden uns Angebote einholen. Bei der größe der Fläche können wir das auf keinen Fall alleine stemmen. 

Kommentar von Blumenacker ,

Landschaftsgartenbaubetriebe machen sowas. Die Baumschulen tuen Bambus nur verkaufen.

Antwort
von Arethia, 20

Diese Wurzelblockaden sind die einzige dauerhafte Lösung, bin nur nicht sicher, ob es noch nachträglich viel bringt. Im botanischen Garten bei uns haben jedenfalls alle Bambuspflanzungen diese Wurzelblockaden, und ich denke, die wissen, was sie tun. LG

Kommentar von LouPing ,

Ha, botanischer Garten ist eine gute Idee, den haben wir hier.

Vielen Dank. 

Antwort
von ClausO, 26

Alle Ausläufer ausgraben und entfernen, dann Wurzelsperre drum. Mindestens 1 m tief und mindestens zusätzlich 10 bis 20 cm Rand oben frei rausstehen lassen. ( Viel Spass bei der Arbeit, vor allem das abtrennen der Wurzeln ) ( besorg dir schon mal ein Spalteisen )

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community