Frage von EinfachSophia, 100

Wie bekomme ich die Angst vor dem Autofahren in den Griff?

Als ich das erste Mal versucht habe überhaupt das Auto zu starten, war das für mich ein Horror. Mein Vater ist neben gesessen und hat mir alles erklärt, ich hab versucht zu kapieren was ich mir alles merken muss. Ich bin auf die Kupplung, leicht ins Gas und wieder von der Kupplung runter wie er gesagt hat, aber stattdessen hat der Motor laut gesurrt oder sowas, das Auto ist nach vorn 'gesprungen' und der ist Motor abgestorben. Dann hat er den Gang rausgegeben und ich habs nochmal versucht, aber es ist das gleiche passiert. Ich hab geheult und mich fast nicht eingekriegt weil ich Angst hatte dass ich wo reinfahre. Er meinte so "Nicht voll ins Gas" "Kupplung treten und dann leicht aufs Gas" aber dann hats mir gereicht.

Ich hab Angst wenn ich wieder ans Steuer muss und üben soll, und erst recht wenn ich in ein paar Monaten mit dem Fahrlehrer im Auto sitzen muss. Mich belasten ja schließlich auch andere Ängste, ich muss mich nicht nur auf das konzentrieren. Wie soll ich das bloß machen?

Antwort
von Garfield0001, 22

Andere haben dir ja bereits geschrieben wir man gut losfährt ("anfahren" mag ich auch nicht ☺).

Aber hast du dich schon einmal mit deinen Ängsten beschäftigt? Woher kommen sie? Brauchst du sie? Ist sie gut (nicht jede Angst ist ja schlecht)?

Gefühle entstehen durch Gedanken (kann ich dir beweisen :-)). Und das, was der Körper danach tut (körperliche Begleiterscheinungen) kommen wiederum aus den Gefühlen. Du hast nur an einer Stelle Möglichkeit etwas an so eine Situation zu ändern: an deinen Gedanken. Klar gibt es Gedanken die man nicht einfach so steuern kann (wenn du zb irgendwo stehst und auf einmal kommt eine Faust auf dich zu wirst du nicht bewusst denken "ausweichen" sondern es einfach tun), aber alle anderen Gedanken kann man kontrollieren (auch die gerade genannten willkürlichen kann man lernen zu kontrollieren).

Also: überlege was du denkst wenn du weißt: ich soll ins Auto einsteigen und losfahren. Wenn Panik aufkommt dann setz dich auf das Sofa,  schließ die Augen und stelle es dir erneut vor mit dem wissen dass du gerade entspannt auf dem Sofa bist. Und das übe,  bis du dich entspannen kannst bei dem Gedanken (du sitzt ja immer noch sicher auf dem Sofa).

Dann setze dich einfach mal ins Auto. Kein Motor an,  kein Meter bewegen. Schließe wieder die Augen und stell es dir vor,  den Schlüssel rum zu drehen. Auch wieder solange bis du bei dem Gedanken keine Panik hast. Berühre das Lenkrad und fühle die Kupplung und das Gaspedal unter deinen Füßen. (Motor ist immer noch aus). Drück doch mal beide Pedale abwechseln. Vorsichtig. Lerne sie kennen. 

Und dann - Motor ist immer noch aus - stell dir vor wie du jetzt losfahren möchtest. Drück die Pedale wir du es gehört und gelesen hast. Fühle es,  höre es im Kopf wie der Motor schnurrt und dich langsam nach vorn bewegt. 

Dein Vater oder deine Mutter muss bis jetzt nicht mal dabei sein. Vielleicht auch besser so. 

Und dann drehe - mit Beifahrer - den Schlüssel um...

Antwort
von Hexe121967, 38

es ist ja schön das papa dir schon was beibringen will. dann fährt man aber auf einen übungsplatz wo keine hindernisse im weg stehen. somit hast du schonmal kein problem damit irgendwo gegen zu fahren. es ist noch kein meister vom himmel gefallen. man braucht eben gefühl für die kupplung. wenn man als anfänger den motor abwürgt, ist das kein grund zum heulen. dann versucht man es noch mal und gut ist. 

Kommentar von EinfachSophia ,

Auf dem Übungsparkplatz waren keine Hindernisse

Ich fange leider immer gleich zum heulen an, das war schon immer so.

Kommentar von Hexe121967 ,

du hast aber geschreiben "ich hatte angst wo rein zu fahren". diese angst ist ja nun vollkommen unbegründet wenn keine hindernisse da sind. an dem heulen musst du arbeiten. du wirst ja jetzt langsam erwachsen und kannst nicht jedes mal in tränen ausbrechen. also: pack die gelegenheit beim schopf und übe, übe, übe!

Antwort
von raphae, 27

Wichtig ist ruhig zu bleiben. Schau dir mal ein Video an wo die Funktion einer Kupplung erklärt wird, dann ferstest du die Abläufe besser und du Must nicht so viel "denken". Und wie schon gesagt der Fahrlehrer hat die gleichen Pendel auf seiner Seite und kann jeder Zeit eingreifen. Und der Fahrlehrer ist ausgebildet dir das zu erklären. Das schaffst du😊, viel Spaß

Antwort
von Kristinominos, 37

Dein Problem scheint ja nur das Anfahren zu sein und durch die Beschreibung deines Fehlers ist das wirklich sehr leicht in den Griff zu kriegen:

1. Du trittst die Kupplung voll durch!

2. Du gibst sanft Gas (und trittst die Kupplung dabei die ganze Zeit immernoch voll durch!)

3. Du gibst so viel Gas (bei durchgetretener Kupplung) dass du mit deinen Ohren das laluterwerdende Motorgeräusch deutlich hören kannst.

4. JETZT lässt du extrem vorsichtig die Kupplung langsam kommen (d.h. du verringerst den Druck auf das Pedal)... ganz ganz vorsichtig. Irgendwann wird das Auto dann sehr langsam losfahren. Schließlich kannst du die Kupplung dann langsam komplett "loslassen". 


Dein Problem ist einfach, dass du die Kupplung viel zu schnell kommen lässt, dadurch würgst du den Motor ab. Du brauchst da mehr Feingefühl zu und das hat bis jetzt noch jeder hinbekommen - du schaffst das auch!


Übe das einfach ganz, ganz oft und mit jedem Mal wird es besser!

Antwort
von steffenOREO, 11

Du solltest das sein lassen. Wenn dich so große Ängste plagen, bist du einfach noch nicht reif genug, den Führerschein zu machen. Warte, bis du älter bist und dich darauf freust, den Führerschein machen zu dürfen. Nicht jeder, der in dem Alter ist, den Führerschein zu machen, ist auch geistig reif dafür. Es wäre besser, wenn einige Menschen das einsehen und nicht auf der Straße herumfahren würden. Es gibt schon zu viele Leute, die nicht Auto fahren können.

Antwort
von zirutu, 43

übe noch weiter mit deinem vater das anfahren, aber nicht mehr und konzentriere dich dabei. dann musst du halt die ängste in den hintergrund schieben. sobald du hinter dem steuer hockst ist nichts wichtiger als dich auf das fahrzeug und die straße zu konzentrieren. wenn das anfahren klappt kannst den rest mim fahrlehrer besprechen und lernen zu fahren.

Antwort
von DerRatgeber18, 30

Also wegen der Fahrschule. Die Fahrlehrer kennen nichts anderes, die erwarten garnichts von dir. Es gibt Leute, die haben noch NIE am Steuer gesessen und können garnichts. Also habe keine angst das ist ganz normal. Vorallem bei Weiblichen Personen. Ich zb. bin schon sehr sehr oft auto gefahren und habe noch keinen Führerschein ( nur auf einem großen hof, für die besserwisser unter uns) und daher bin ich sehr gut geübt. Aber die meisten Weiblichen Fahranfänger haben vor ihrer ersten fahrstunde noch nie das lenkrad berührt. Also sei beruhigt, das ist ganz normal. Und habe keine Angst, auch wenn dein Vater keine Pedale hat, kann er eingreifen, zb wenn du die kupplung zu schnell kommen lässt, was ich denke was du gemacht hast, dann säuft der Motor ab und ist aus und bleibt auch gleich stehen. Und dein Vater könnte im Notfall auch die Handbremse ziehen oder den Motor aus machen oder sonst was. Also entspanne dich.


Kommentar von larry2010 ,

ich geh davon aus, das man nicht sagen kann, das vorallem weibliche fahranfänger noch nie auf dem fahrersitz saßen.

aus dem einfachen grund, heute findet man nicht leicht einen platz zum üben und zudem haben immer weniger leute einen entsprechenden hof, wo man üben kann. und es gitb auch etliche mädchen, die mit partner oder verwandten auf einem übungsplatz üben.

sicher kann man die handbremse ziehen, die frage ist aber dabei, was macht dann das auto. evtl. bricht es zur seite aus.

und den zündschlüssel dreht man nicht einfach um, da dann die servolenkung ausfällt, das kenken schwer geht und im schlimmsten fall die lenkradsperre das lenkrad sperrt.

das weiss man, wenn man etliche jahre den führerschein besitzt udn fährt

Kommentar von DerRatgeber18 ,

ja da hast du recht. ABer es ging ja um das anfahren. und wenn man nicht im 5 gang anfährt und vollgas gibt kommt man auch nicht auf schnelle Kmh. Und wegen der handbremse. Man kann sie auch vorsichtig betätigen und muss nicht gleich total durch ziehen...

Antwort
von larry2010, 40

das lass es ganz einfach und warte bis zur ersten fahrstunde. der fahrlehrer hat nämlich sämtliche pedale auf seine rseite udn kann entsprechend bremsen.

wobei ich mich frage, ob es richtig ist, das du den führerschein machst.

Kommentar von Kristinominos ,

hast du einen knall? als ob sie der erste mensch der welt wäre, der probleme beim anfahren hat

Kommentar von larry2010 ,

wenn jemand offen schreibt, das er auch noch andere ängste hat, fällt die situation an, das ein käfer oder spinne im auto sitzt und die fragestellerin in panik gerät.

und ganz ehrlich, ich wir wissen nicht, wo mit dem vater gefahren wird und wie er auch reagiert.

Kommentar von EinfachSophia ,

Ich hatte bis jetzt nie Bedenken dass vlt. im Auto eine Spinne sein könnte, wenn ich fahren muss, sondern ich meinte damit ich habe Ängste bzw. ich werde oft ziemlich nervös wenn ein Termin ansteht.

Also bei mir stehen Beratungsgespräche wegen einer Arbeit für mich an (bin sehr schüchtern und da ist die Frage was für mich passen würde). Ich hab einen Zahnarzttermin und hab Angst dass etwas an meinen Zähnen zu machen ist.

Und eben jegliche Art von sozialen Interaktionen lassen in meinem Kopf Fragen aufkommen "Was sage ich jetzt" "Was soll ich tun wenn" "Was ist wenn ich das nicht kann" "Die Leute haben mich komisch angeschaut" "Wie soll ich mich verhalten"    und das ist sehr anstrengend, und es ist irgendwie alles ziemlich aufeinmal.

Und wenn ich dann mit einem Fremden im Auto sitze und mich aufs Autofahren konzentrieren soll.....

Mein Vater ist mit mir auf einem Parkplatz gefahren wo keine Autos standen, und nicht gleich jemand vorbeifährt. Allerdings waren in einigen Metern Entfernung Bäume.

Er hat nicht mit mir geschimpft, aber er wollte dass ich es nochmal versuche "weil ja nichts passieren kann".

Kommentar von larry2010 ,

dem entsprechend kann es sein, das du dir dann gedanken machst, was die anderen um dich herum auf der strasse denken oder machen.

du wirst ja künftig dann auch leute im auto mitnehmen und wenn du dann überlegst, was sie von deinem fahrstil halten oder worüber ihr euch utnerhaltet ode rob der radiosender gefällt, ist die gefar der ablenkung gross.

Kommentar von Kristinominos ,

Kann es sein, dass du an Sozialphobie leidest bzw. sozialer Angststörung? Sowas gibts.... und ich finde das sehr interessant ;)

Ist allerdings abzugrenzen von einfacher "Schüchternheit"

Kommentar von DerRatgeber18 ,

genau! ich will ja gernicht wissen wie du fährst! bestimmt total perfekt, so auf zwei Rädern um die Kurve und mit 250 Kmh durch die Ortschaft ohne einen Unfall zu bauen!

Antwort
von Chudder666, 43

Die ersten 2-3Stunden sollten bei einem Fahrlehrer absolviert werden, der hat selbst noch Pedale um zu helfen! Viel Erfolg!

Kommentar von EinfachSophia ,

Danke!

Meinst du ganz am Anfang, also dass ich nicht mit meinem Vater üben soll sondern gleich mit einem Fahrlehrer?

Kommentar von EinfachSophia ,

Das könnte ich nämlich garnicht.

Kommentar von larry2010 ,

ja, das wäre besser.

Antwort
von mistergl, 38

Einfach wieder reinsetzten und üben. Fertig. Was denkst du kann passieren? Die Karre explodiert und du stirbst. oder was? Davor brauchst du sicher keine Angst zu haben.

Fahr mit deinem Vater auf abgelegene Plätze (lasst euch nicht erwischen ;) ) und übe das anfahren...wieder und wieder und wieder. Bis du das Spiel von Kuppeln und Gas geben geschnallt hast.

Es ist nur ein Auto, kein Flugzeug oder Hubschrauber, mit dem du sofort abstürzt, wenn du einen Fehler machst.

Angst solltest du eher von anderen Autofahren bzw dem Verkehr da draussen haben ;D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten