Frage von tenuous, 124

Wie bekomme ich das Pferd ruhiger?

Ich werde demnächst bei meiner Reitbeteiligung auf ein anderes Pferd umsteigen. Er ist ein ehemaliges Rennpferd und ist sehr flott unterwegs.

Jetzt sofort könnte ich mich nicht auf den Sattel setzen, weil er immer sehr aufgeweckt ist und sofort laufen möchte.

Ich habe riesen Respekt vor ihm, weil er ja auch nicht gerade klein ist und auch sehr stark ist.

Deswegen wollte ich ihn ab morgen jeden Tag auf dem Platz etwas laufen lassen (30 Min. - 1. Std.).

Jetzt die Frage an euch, reicht das aus wenn ich das regelmäßig mache oder habt ihr noch andere Tipps für mich?

Danke im Voraus. :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 51

Rennpferde sind nervenstärker als manches andere Pferd.

Beim laufen lassen auf dem Platz musst du darauf achten, dass er kontrolliert läuft und nicht im die Ecken fetzt,  denn da verletzen sie sich leicht !

Rennpferde gehen im Training auch sehr viel Schritt am langen Zügel und Leichttraben, galoppieren nicht jeden Tag,und das geht sehr gut!

Die Bewegung muss nur genügend sein, und alle paar Tage mal 10 Minuten ( oder wie viel es braucht...) am Stück galoppieren, dann bleibt  das Pferd zufrieden und ruhig.

Dafür solltest Du halt Kondition haben - dann brauchst Du nicht bange sein. Rennpferde lassen sich normalerweise gut lenken, bocken  und steigen nicht. Sie laufen ja nur, und irgendwann ist dann auch genug. Du solltest halt das Pferd immer wieder mal so lange galoppieren, bis Du zum Treiben kommst.

Aber wenn Du da Angst vor hast, wäre es vielleicht besser, eine passendere Reitbeteiligung zu suchen?

Kommentar von Urlewas ,

Vielen Dank für den Stern :-)

Und noch ein kleiner Hinweis: Rennpferde sind normalerweise gut zu reiten, aber nicht erzogen!

Vor allem zum Aufsteigen brauchst Du wahrscheinlich Hilfe, denn stehen bleiben ist schwierig ( auf einen Rennsattel wird der Reiter von einem Helfer rauf geworfen.)

Antwort
von LyciaKarma, 48

Laufen lassen bringt nichts. Du müsstest ihn schon arbeiten, damit er ruhiger wird.

Jetzt sofort könnte ich mich nicht auf den Sattel setzen, weil er immer sehr aufgeweckt ist und sofort laufen möchte.

Das ist doch gut - du hast ein lauffreudiges und motiviertes Pferd unter dir. 

Hol dir doch deine Reitlehrerin dazu, die kann dir sicher ein besseres Gefühl geben. 

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 40

Einfach genügend reiten , viel schritt am langen Zügel und Leichttraben. Das Kenner er auch so vom Training. Aber auch mal am Stück galoppieren, bis Du zum Treiben kommst.

Rennpferde sind super zum Reiten,wenn man sie nur genügend bewegt.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 41

Beim laufen lassen kann sich das Pferd leicht verletzen, wenn es kalt um die Ecken rennt.

Rennpferde werden im Training viel Schritt am langen Zügel und im Leichttraben geritten, das geht normalerweise sehr gut.

Das Pferd muss, um ausgeglichen zu bleiben, einfach genügend Bewegung bekommen, d.h. auch immer wieder mal so lange am Stück galoppieren, bis Du zum Treiben kommst. Das kann anfangs aber auch mal eine Viertel Stunde sein. Dafür brauchst Du lediglich etwas Kondition

Rennpferde sind normalerweise leicht zu lenken, bocken und steigen nicht; ihre Energie geht nur nach vorne.

Wenn Dir das aber nicht geheuer ist - vielleicht solltest Du Dir dann eine andere, passendere Reitbeteiligung suchen?

Expertenantwort
von Baroque, Community-Experte für Pferde & reiten, 18

Hm, ob das Pferd wirklich das richtige ist für Dich?

Du hast schon Respekt, bevor Du anfängst, mit ihm zu arbeiten, bevor Du ein einiziges Mal selbst mitbekommen hast, wie aufmerksam er mitarbeitet. Wenn Pferde aus welchem Grund auch immer "unruhig" werden, ist das einzig sinnvolle, eigene Ruhe auszustrahlen und selbst, wenn Du versuchst, äußerlich ruhig zu wirken ... das Pferd spürt, was in Deinem Inneren vorgeht, Deine Worte sind ihm völlig egal, es liest aus Atmung und Stimme.

Laufen lassen kann schon was bringen, es fördert die Kondition des Pferdes ... also das, was Du fürchtest. Ich lasse meine laufen, weil ich selbst körperlich nicht (mehr) in der Lage bin, ihnen anders ein optimales Konditionstraining zu bieten oder ich mach das an der Longe. Aber nicht, damit sie "ruhiger" sind. Sie sind die Ruhe selbst, total ausgeglichen, aber wenn es geht, galoppieren sie auch gerne mal bis zu 10 km am Stück oder auch mal bei kurzen Strecken im hohen Tempo. Eben, weil ich mich immer wieder auch um Konditionstraining bemühe, obwohl ich selbst dazu nicht so geeignet bin. Insofern erreicht man damit das Gegenteil von dem, was Du Dir so denkst. Und glaube nicht, dass Pferde erst mal müde sind ... ich erlebe es bei langen Ritten und kenne es auch aus der Trainingsphysiologie. Gib denen 5 min Pause und sie sind wieder topfit und fragen, ob sie wieder dürfen.

Mein Tipp wäre also entweder, ein anderes Pferd oder, wenn Du die Herausforderung annehmen willst, Dich zu einem entspannten, gelassenen Horseman entwickeln, bevor Du aufsitzt. Das gilt für jedes Pferd, dieses ist da nicht anders als jedes andere, aber an Deinen Ausführungen lese ich eben ab, dass Du es diesem Pferd gegenüber nicht bist. Sitzt Du auf, bevor Du das abgelegt hast, machst Du es aller Wahrscheinlichkeit nach schlimmer.

Antwort
von Rubinia19, 34

Beim reiten im schritt selbst entspannen, im trab zb einfach langsamer aufstehen/hinsetzen oder viele hufschlagfiguren reiten.
Erst die wirkliche arbeit wird ihn etwas bremsen bzw da muss er die energie eher in anderes als ins vorwärts stecken ;)
Meine stute ist selbst sehr flott, was man aber super nutzen kann :)

Antwort
von lenolove, 46

Hallöle :) ich würde ihn anstatt laufen lassen lieber longieren und ihm an der Longe "beibringen" sein Tempo zu regulieren :)

Antwort
von Wanying02, 7

Ich bin mir nicht ganz sicher ich reite auch nicht so lange  aber ich glaube das Rennpferde etwas mehr Temperament voll nah sind als normale Pferde sagen also schneller und so dass ja alles klar ich würde glaub ich das genau so machen wie du erst mal auslaufen lassen und so aber  ich wird noch sehr lange mit ihn trocken reiten und auch warm reiten ich weiß das ist wahrscheinlich nicht viel Info viel Glück 

Antwort
von Olly1950, 12

Meiner Meinung nach solltest Du erstmal versuchen ihm zu zeigen, dass es auch etwas anderes als Rennen gibt. Denn das hat er in der Vergangenheit ja gelernt. Zeig ihm, dass im Schritt auch alles schön ist. Gewinne sein Vertrauen durch Bodenarbeit, arbeite ihn vom Sattel aus im Schritt, gib euch Zeit, gib IHM zeit - und wenn es MONATE sind, bis das alles entspannt klappt. Erst den nächsten Schritt wagen (traben), wenn Du ein gutes Gefühl hast und zum treiben kommst..

Kommentar von Urlewas ,

Ein Renmpfed kennt sehr wohl auch etwas anderes als rennen.

"Bodenarbeit " in irgendeiner Form ist aber sicher auch notwendig und schwierig, weil diese Pferde es zum Teil nicht mal kennen, angebunden zu werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten