Frage von Aaronson, 144

wie beichte ich meinen Eltern meine Sexualität?

Ich, Aaron (M/16) bin gerade dabei zu akzeptieren das ich Homosexuell bin. Alles was ich nun noch tun muss ist das ich es noch meinen Freunden und Eltern sagen muss... Besonders die Sache mit meinen Eltern beschäftigt mich, beziehungsweise mein Vater... Er hasst Schwule. Wobei ich anmerken muss das Hass vieleicht etwas >untertrieben< ist. Und auch wenn meine Mutter es akzeptieren wird, ist es meiner Mutter zu sagen dennoch schwierig wird... Wie soll ich das nun also anstellen? Ich könnte da wirklich ein paar gute Ratschläge gebrauchen -.- Vielen dank im Vorraus^^ MFG Aaron

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Garlond, 35

Besteht denn die unbedingte Notwendigkeit, dass du es erzählen musst? Ich meine willst du dir PinUps aus der Playgirl aufhängen, oder willst du die Verlobung mit deinem Freund bekannt geben?
Im Grunde geht deine Sexualität niemanden etwas an, außer vielleicht deinen Freund. Sonst muss es niemand wissen. Gute Ratschläge kann man auch nicht geben, wenn man deinen Vater nicht kennt, ist er unheilbar Homophob, aus tiefster Überzeugung oder einfach weil es fremd und unbekannt ist, weil er die Abneigung gegen Schwule von irgendwelchen Extremisten nachlebt, oder weil er schlechte Erfahrungen gemacht hat... Fragen über Fragen.
Wenn du denkst, dass er damit nicht klar kommt, sag es ihm einfach nicht. Niemand knutscht mit seiner ersten Liebe vor den Eltern rum, dass ist doch unabhängig von der Sexualität.

Antwort
von linda1429, 34

da gibts nichts zu "beichten"...
wenn du es nicht von Angesicht zu Angesicht kannst,schreib einen Brief.Handgeschrieben,versteht sich...schreib,dass es dir schwer fällt den Brief zu verfassen und dass du Angst hast,dass sie dich nicht mehr lieben könnten.Schreib,dass die Situation auch für dich nicht leicht ist und man sich seine Sexualität nicht aussuchen kann und dass du weißt,dass sie evtl Zeit brauchen werden darüber nachzudenken...

Sie sind deine Eltern und werden dich nicht hassen!Es wird ihnen (grad deinem Vater) vermutlich schwer fallen...Mütter denken da meistens erstmal an die Enkelkinder,die durch Homosexualität ja nicht ausgeschlossen sind...
Lass dir Zeit für den Brief (falls du dich dafür entscheiden solltest) und gib ihn deinen Eltern persönlich:)
Alles Liebe:)

Antwort
von pulcherpuella, 49

Hallo, das ist eine schwierige Frage. Am besten, du redest erst einmal mit deiner Mutter. Und wenn sie es akzeptiert,kann sie dir vielleicht helfen es deinem Vater beizubringen. aber am besten du redest erstmal mit deinen engsten Freunden und wenn es richtige freunde sind stehen sie dir sicher zur Seite. Viel Glück, eigentlich ist es ja nichts schlimmes.

Kommentar von Aaronson ,

danke^^ ich werde es versuche... 

Antwort
von BenLPGamer, 37

Du hast 2 Optionen : wenn deine Eltern nicht so sind dass sie dir gleich den Kopf einschlagen könntest du mit ihnen ruhig trüber reden.

Aber wenn sie das doch tun würden dann dass sag einfach nichts und warte bis du 18 bist und hau ab mit deinen Freund vielleicht zu ihm. 

Was sagen eigentlich seine Eltern ?

Kommentar von Aaronson ,

hat sich selbst noch nicht geoutet... 

Kommentar von BenLPGamer ,

Habt ihr beiden schon trüber geredet, es euren Eltern zu sagen falls ihr beiden angst habt könnt ihr jederzeit zum Jugendamt gehen und mit den Leuten trüber reden sie wissen was was zu tun ist :)

Antwort
von derbas, 27

Lass dir Zeit dabei. Ein CO muss man nicht von einem Tag auf den anderen machen. Such dir ein paar Freunde aus, bei denen du mit positiven Reaktionen rechnest. Sie werden dir eventuell später moralisch zur Seite stehen. Falls das dann denn noch notwendig ist. Wenn dein Vater so ein schwulenhasser ist würde ich abwarten, vielleicht auch erst mal abchecken inwiefern die Mutter da hilfreich sein kann oder will.

Fakt ist natürlich auch, dass es irgendwann Sinn macht darüber zu reden. Schwulsein zu unterdrücken macht dich nur unglücklich, meine eigene leidvolle Erfahrung.

Antwort
von stubenkuecken, 50

Dein Coming Out kannst du verschieben bis du deinen ersten festen Freund hast. Der wird dir dabei dann auch helfen können.

Antwort
von 010Physiker, 6

Beichten muss/ soll man Vergehen oder Schuld. Homosexuell veranlagt zu sein, gehört definitiv nicht dazu.  :-)

Manchmal, auch hier beim Offenbaren, ist weniger manchmal mehr. Was anderes wäre es, wenn Du irgendwann eine Frau heiraten wolltest, warum auch immer: das wäre dann nicht fair...

Antwort
von Akka2323, 21

Das muss man doch nicht ständig laut rausschreien.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten