Frage von Viowow, 179

Wie kann man bei mehreren Tieren eines direkt "ansprechen"?

mit dem namen, das ist schon klar:)

aber folgende situationen als beispiel: 3 hunde im haus, einer hat was verbockt, bekommt seinen "anpfiff" , aber alle drei fühlen sich angesprochen und schleichen auf ihre plätze. wie unterscheidet ihr das? gibts da n trick? mit den einzelnen namen funzt es leider nicht, da nur unser wirklich auf seinen namen hört. mit den anderen üben wir das, aber bekanntlich geht das ja nicht von jetzt auf gleich....

zweite situation: pferd rennt hinter hund hinterher, ich rufe das pferd mit namen,damit es den hund nicht ärgert. trotzdem stoppt auch der hund und guckt bedröpselt. dabei ist er ja nun wieder nicht gemeint gewesen. habt ihr ideen?

und bitte nicht:"hundeschule"" erzieh die tiere" etc. machen wir alles, und auch der hund wird bei den pferden nicht angebunden, eingesperrt o.ä.

ich bin lediglich an ideen und (sinnvollen)gedankengängen dazu interessiert;)

danke:D

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Viowow,

Schau mal bitte hier:
Tiere Hund

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von koekoek, 67

Hallo,

ich muss für die Antwort etwas ausholen: Jedem Hund, der mit mir in Kontakt kommt, zeige ich sehr schnell, wie die Rollen verteilt sind und was ich akzeptiere und was nicht, z.B. mich anrempeln, anspringen, mein Essen, mein Sofa ...., einen Keks aus meiner Hand nehmen und meine Finger schonen etc. Also grundlegende Dinge, die Hunde untereinander auch nicht akzeptieren. Das geht bei nicht völlig zerstörten Hunden sehr schnell. Auch wenn es manchmal ruppig aussieht, schafft es für alle Beteiligten sofort entspannte Verhältnisse. Damit ist auch meine Rolle schnell geklärt. Ist es dann noch erforderlich, bei mehreren Tieren auch auf gewisse Entfernung für Ordnung zu sorgen, achtet eigentlich jedes darauf, wen ich gerade ansehe, was auch schon mal wie "fixieren"  aussehen kann. Alle Anderen achten auf die Blickrichtung, stellen fest, sie sind nicht gemeint, evtl. wird kurz gutes Wetter gemacht - beschwichtigt - und gut ist. Logisch ist aber, das nach einem Donnerwetter erstmal alle Beteiligten vorsichtig sind. Wichtig ist hier die eigene Energie, Klarheit und deutliche Körpersprache, aber nach dem Donnerwetter kommt wieder Sonnenschein für alle. Der Missetäter fängt wieder oben an: mein Sofa, meine Finger...Hundeschule ist da nicht die Lösung, es geht um Be- und Erziehung, dann erst Ausbildung und Tricks.

Kommentar von Viowow ,

perfekt danke,damit kann ich arbeiten. du beschreibst genau die situation. also machen die beiden anderen in dem moment "gut wetter" , nach dem motto , schön unauffällig bleiben. die grundlegenden dinge sitzen.(mein sofa, nicht anrempeln etc) bei unserem sowieso und auch die anderen beiden haben das hier innerhalb von 2 tagen drauf gehabt. das es bei 30-40kilo hunden mal ruppiger aussieht kenn ich. ich werde also absolut auf meine körpersprache achten und das mit dem "fixieren" dazu nehmen. das kennt unser aus dem training. mal.sehen was ich davon mit dem anderen beiden umsetzen kann. vielen dank:)

Antwort
von MiraAnui, 78

Du könntest jedem Tier seine eigene Befehl bei bringen, was rechr kompliziert wird bei vielen Tieren.

Beim Anpfiff würde ich mit den Hund direkt schnappen und auch nur ihn anschauen.

Beim Pferdending keine Ahnung. Meine Kenntnisse mit Pferden beruhen auf 2 Jahre Reitunterricht vor gute 14 Jahre.

Kommentar von Viowow ,

die idee mit verschiedenen ansagen ist super. da werde ich mir mal was überlegen. sind ja "nur " 3 hunde:D

Kommentar von MiraAnui ,

Belegste bei der VHS paar Spracbkurse 😀

Kommentar von Viowow ,

haha, also englisch, spanisch und ein bisschen polnisch bekomm ich hin.XD

Antwort
von LyciaKarma, 78

Immer weiter üben und klar mit der Körpersprache differenzieren, soweit möglich.  

Ich glaube, du weißt, wie ich das meine - oder?

Kommentar von Viowow ,

danke, ja, so versuch ichs:) aber was mach ich wenn ich 20 meter weiter bin? ausser hund abrufen und dann loben fällt mir da nichts ein(bei dem pferdeding ) ;)

Kommentar von LyciaKarma ,

Da würde ich immer den ansprechen, der besser auf seinen Namen hört.  

Und dann nicht schimpfen sondern loben, wenn keiner mehr ärgert. Je nachdem, wer angefangen hat und wer sich wie verhält.  

Wenn Hund Pferd ärgert, würde ich Pferd in Ruhe lassen, Hund abrufen und dann loben, wenn er kommt. Nach dem Motto "Frauchen ist interessant, Pferde sind voll langweilig". 

Bei Hunden kenn ich mich nicht so aus, aber da vielleicht so hinstellen, dass du den einen von den anderen abschirmst und dann schimpfen. 

Kommentar von Viowow ,

nicht der hund ärgert das pferd, sondern andersherum:D das ist ja das dusselige an der sache.XD

Kommentar von LyciaKarma ,

Mist. XD  

Dann vielleicht das Pferd wegschicken, ich hab dafür ein bestimmtes Kommando. Oder eben den Hund zu dir rufen und ihm "beibringen", dass man sich von Pferden nicht ärgern lässt?

Kommentar von Viowow ,

welches komando hast du da?

Kommentar von LyciaKarma ,

"Ab". xD Sehr simpel und sehr effektiv. Das heißt einfach "Geh irgendwo anders hin" - und zwar klar differenziert von "rum" (Pobbes rumschieben) oder "vor" (einen Schritt nach vorn). 

Also mindestens ein paar Schritte weg, aber er hat verstanden, dass ich ihn dann generell nicht da haben will im Moment. 

Kommentar von Viowow ,

perfekt, das bring ich den ponys bei:) danke

Kommentar von LyciaKarma ,

Gern!

Expertenantwort
von Isildur, Community-Experte für Hund, 19

Hallo,

was ist denn bei dir "Anpfiff"? Ich würde stark unterschiedliche Abruchkommandos nehmen, oder aber, wenn es möglich ist, einfach durch die Körpersprache verdeutlichen welches Tierchen ich meine. Für meine Chaotentruppe habe ich "Nein" und "Lasses", da spuckt dann der richtige seine Beute wieder aus. Für den Fall dass alle gleichzeitg Mist bauen reicht ein "Ey". Am einfachsten wird es aber denke ich mal über die Körpersprache - ist halt nur icht immer nbedingt möglich

Kommentar von Viowow ,

anpfiff ist bei mir z.b. wenn einer die küche stürmt, und ich sag etwas strenger :"ab jetzt", oder "auf deinen platz". wenn dann aber einer z.b. gemütlich im flur lag, fühlt der sich auch angesprochen und dampft mit ab. was ja an sich nicht nötig ist. der andere hätte ja auch liegen bleiben können:D

Kommentar von Isildur ,

Das ist dann bei so "Allerwletskommandos" natürlich schwierig^^ Da würde ich dann tasächlich über Körpersprache versuchen zu arbeiten.

Antwort
von pinacolada42, 67

Ich sage nur den Namen im entsprechen Tonfall. Und das Kommando erst dann, wenn der Betreffende mich anschaut. Habe 3 Hunde

Kommentar von Viowow ,

dann werden wir also weiter die namen trainieren:)

Kommentar von pinacolada42 ,

Ja, das lohnt sich. Und ein Hund kann wunderbar unterscheiden ob du seinen Namen böse aussprichst oder freundlich!

Kommentar von Viowow ,

ja, den tonfall unterscheiden sie alle 3 gut:)

Antwort
von Bitterkraut, 35

Ein Anpfiff ist ohnehin nutzlos, verstehen hunde nicht. Von daher - kein Problem, laß es einfach.

Meine Hunde wissen immer ganz genau, wen ich meine, da brauch ich nicht mal den Namen sagen.

Kommentar von Viowow ,

anpfiff im sinne von" auf deinen platz"o.ä. als direkte reaktion auf irgendwas ;)

Antwort
von goldi37, 20

Ich habe 4 Pferde und 4 Hunde. Ich nenne immer den Namen des betroffenen Tieres (welches gerade etwa Verbotenes) macht und sage ganz energisch"nein ". Das klappt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community