Frage von blueberry84, 61

Wie bei einem schwierigen Nachbarn entschuldigen?

Hallo ihr Lieben!

Mein Freund und ich wohnen seit 6 Jahren in einer Mietwohnung und hatten im Verlauf der Jahre schon diverse Mieter unter uns.

Die Wohnungen unserer Wände sind extrem hellhörig und auch wir hören unsere Nachbarn regelmässig, aber uns stört das nicht.

Seitdem unsere Nachbarin unter uns einem neuen Partner hat, fühlen wir uns nicht mehr wohl. Vor einiger Zeit kam er bei uns Läuten (Sonntag um 21:30) und teilte uns in sehr unfreundlichen und aggressivem Ton mit, wir seien "immer" zu laut und er höre unsere Schritte. Es mache immer "Klack, klack". Wenn das so weitergehe, werde er es dem Vermieter melden.

Wir waren erstmal Perplex und ich entschuldigte mich. Ich teilte ihm mit, dass uns dies nicht bewusst sei und wir künftig darauf achten werden, dass es halt schon so sei, dass die Wände sehr hellhörig seien und wir unsere Nachbarn auch regelmässig hören.

Ab 22 Uhr schlichen wir dann quasi in unserer Wohnung nur noch rum und versuchten zu flüstern. Wenn wir ihm mal im Treppenhaus begegnen, grüssen wir ihn, wie alle anderen, freundlich, woraufhin wir nur verachtende Blicke ernten.

Nun sind ein paar Monate vergangen und heute morgen wurde es bei uns leider wirklich etwas lauter, nachdem wir von einer Party kamen und unseren Gefühlen ca. 20min freien Lauf liessen. Auf einmal haut unser Nachbar aggressiv und fluchend (wie gesagt, auch wir hören sie gut, auch beim Sex) gegen die Decke und kommt daraufhin an unsere Tür läuten. Ich wollte uns den Stress nicht geben, also blieben wir liegen.

Ich hab mir überlegt, uns beim Nachbarn persönlich entschuldigen zu gehen um den Frieden bei uns im Haus so gut es geht wahren zu können. Auch wenn ich der Meinung bin, dass er recht überempfindlich ist und wir bei ihnen ja auch nichts sagen.

Nun ist es so, dass es sich bei unserem Nachbarn um einen recht furchteinflössenden, streng Muslimischen (aber jungen) Typen handelt, der unsere Sprache leider nicht all zu gut versteht.

Deshalb brauche ich euren neutralen Rat. Ich habe einfach Angst, dass er seine Stimme wieder erhebt und uns wieder mit dem Vermieter droht.

Wie würdet ihr euch bei einem aggressiven Nachbarn inkl. Sprachbarriere glaubhaft und effizient entschuldigen? Einfach hingehen, eine Packung Merci schenken und sagen: Uns ist es wichtig, dass wir ein gutes Nachbarschaftsverhältnis haben, weshalb wir uns entschuldigen möchten, dafür, dass es heute Morgen etwas lauter wurde und dass es nicht wieder vor kommt?

Oder habt ihr mir noch andere Inputs?

Vielen Dank im Voraus und einen schönen, friedlichen Sonntag ;)

Antwort
von piadina, 15

Mir ist als erstes folgendes aufgefallen:
Seitdem unsere Nachbarin unter uns einem neuen Partner hat............
Demnach war oder ist doch die Nachbarin Mieterin der Wohnung und nicht der andere. Wenn das so ist, hat er Euch überhaupt nichts zu sagen.

Den tatsächlichen Tatbestand könnt ihr beim Vermieter erfragen.

Zu entschuldigen gibt es meiner Meinung nach nichts, da ihr einfach nur in Eurer Wohnung lebt.

Kommentar von blueberry84 ,

Ich hatte zuerst noch das Selbe überlegt. Es ist aber leider so, dass die beiden in Windeseile geheiratet haben. Früher wirkte sie zumindest optisch sehr modern und westlich (sie war keine Muslima). Jetzt läuft sie nur noch in Begleitung ihres Mannes in ausladenden Klamotten und mit Kopftuch rum. Ich nehme deshalb an, dass sie die Mieterschaft an ihn übergeben hat oder er sicher Mitmieter ist. 

Antwort
von ErsterSchnee, 35

Ich würde mit dem Vermieter reden und das Problem der Hellhörigkeit ansprechen.

Kommentar von blueberry84 ,

Danke für den Tipp. Darf ich fragen mit welchem Ziel? Dass der Vermieter mit unserem Nachbarn spricht und ihm sagt, dass die Wände nun mal hellhörig sind und er damit leben muss? Ich glaub leider nicht, dass dies unser Nachbarschaftsverhältnis bessern würde. :(

Kommentar von ErsterSchnee ,

Mit dem Ziel, den Schallschutz zu verbessern. 

Antwort
von CharaKardia, 36

Wir haben eine ähnliche Wohnsituation mit sehr hellhörigen Wänden. Der Vermieter kann euch da gar nichts, solang ich nach 22 Uhr nicht wild staubsaugt oder die Waschmaschine laufen lasst. Ihr dürft ganz normal durch die Wohnung laufen. Der Mieter unter euch muss damit leben. Meistens haben so hellhörige Wohnungen auch einen geringeren Mietpreis, sodass man das in Kauf nehmen muss.

Was den Vermieter betrifft, musst du dir keine Sorgen machen. Wenn du dich unbedingt beim Nachbarn entschuldigen willst (ich würds ja nicht tun, wenn der so aggressiv auf euch reagiert) back ihm vielleicht einen kleinen Kuchen? Das versteht man überall.

Antwort
von Rendric, 29

Lass es einfach. Was soll der Vermieter schon machen? Ihr seid schließlich nicht lauter als Zimmerlautstärke. Und wenn das schon gehört wird, dann hat der Vermieter dafür die Schuld.

Außerdem habt ihr alle anderen Parteien als Zeugen, die bestätigen können, dass man alle und jeden hört.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten