Frage von MistreX, 117

Wie behandle ich als Firma einen angenommenen Einkaufsgutschein steuerlich (EÜR) und beim Kassenbuch - zählt der Wert als "Bareinnahme"?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DerSchopenhauer, 100

Bei einer EÜR gilt das Zufluß-Abflußprinzip und es gibt keine Forderungen und Verbindlichkeiten - daher ist der Gutschein erst beim Einkauf zu berücksichtigen (Einkaufsgutschein = ein Wertpapier, welches beim Empfänger eine Forderung darstellt - es kann auch als eine Art Rabattversprechen betrachtet werden und Rabatte werden nicht gesondert erfaßt) - Du erfasst lediglich den tatsächlich gezahlten Rechnungsbetrag und heftest den Gutschein an die Rechnung...

Kommentar von DerSchopenhauer ,

Wenn Ihr selbst einen Einkaufsgutschein (ohne Bezahlung) ausgegeben habt und der Kunde ihn eingelöst hat, dann verfährt man analog wie oben beschrieben (also erst wenn der Kunde etwas bei Euch kauft).

Wenn der Kunde den Einkaufsgutschein bei Euch bezahlt hat (z. B. um ihn zu verschenken) dann ist die Einnahme direkt bei Ausgabe des Gutscheins zu erfassen.

Kommentar von MistreX ,

Danke für deine Antwort!

Nochmal die Situation detaillierter: Wir als Firma 1 haben von Firma 2 den Einkaufsgutschein geschenkt bekommen (ohne Zahlung durch uns).

Also erfassen wir den Gutschein weder in Kassenbuch noch in EÜR, da keine Geldeinnahme passiert ist? Und buchen/erfassen den Gutschein erst bei Einlösung wie eine Art Rabatt? (was ja auch nächstes Jahr erst passieren kann)

Antwort
von MistreX, 57

Danke für deine Antwort!

Nochmal die Situation detaillierter: Wir als Firma 1 haben von Firma 2 den Einkaufsgutschein geschenkt bekommen (ohne Zahlung durch uns).

Also erfassen wir den Gutschein weder in Kassenbuch noch in EÜR, da keine Geldeinnahme passiert ist? Und buchen/erfassen den Gutschein erst bei Einlösung wie eine Art Rabatt? (was ja auch nächstes Jahr erst passieren kann)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community