Wie beginne ich dieses wichtige Gespräch?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich verstehe jetzt den Sinn dahinter nicht, zwei Pferde, ja immerhin Herdentiere, auseinander zu reißen, nur um zwanghaft zu versuchen, ein anderes dem einen anzugliedern, nur weil es eine ähnliche Größe hat.

In unserer 35 Pferde Herde waren mal, so lang das Pony da gelebt hatte, sehr enge Freunde ein knapp 1,80 großer Wallach und eine etw 1,15 große Stute. Beide hätten Pferde in ähnlicher Größe locker gefunden in der Herde, aber die beiden haben sich einfach gut verstanden und so hat sich die Stute bei Regen fast beim Wallach untergestellt ;-)

Eine Zwangsvergesellschaftung von Tieren ist immer problematisch und wenn es hier geklappt hat, warum dann nicht lassen. Nenne mir einen einzigen vernünftigen Grund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du bist nicht mal vor ort um gegebenenfalls eingreifen zu können.

deine stute mit all ihren einschränkungen erfordert viel aufwand, medizinische behandlungen, bald vielleicht schon teures futter.

das leben deines pferdes wird am meisten bereichert, wenn du es in der zeit bis zum studium in ruhe auf gnadenbrot umstellst.

jede komplikation (zum beispiel weiderangelei, treiben durch ein dominantes pony oder pferd, beisserei, schlägerei) kann dein pferd das leben kosten. sei doch froh, wenn du die stute bis zum studium so weit in schuss hast, dass du sie ohne schlechtes gewsissen in der obhut des grossvaters zurücklassen kannst. 

nach deiner eigenen aussage bist du eh schon dauernd in geldnot, weil tierarzt und ähnliches selber gezahlt werden müssen. steck bitte die kohle in die beiden, die da sind und übernimm endlich die verantwortung.

deine überlegung geht richtung teenagerspielerei...

weisst du denn, wie lange deine kranke alte stute überhaupt noch lebensqualität hat?

ich habe zwei jahre lang mit dem gedanken im hinterkopf gelebt, wann es bei unserm pony soweit ist. und dann ist es gut,  lieber etwas geld zu haben, um dem pferd einen würdigen abgang zu gewähren.

deine stute wird nicht mehr unendliche jahre leben. es wäre verantwortungslos, da noch irgendwas umzustellen.

ich hatte immer den eindruck, du sorgst dich sehr um sie. dann tu das doch bitte auch weiterhin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gut, dass Du so einen vernünftigen Opa hast.

Kannst froh sein, dass er die Tiere überhaupt in deiner Abwesenheit zu versorgen bereit ist. Da würde Dir auch etwas mehr Dankbarkeit gut zu Gesicht stehen!

Manch  einer müßte die beiden Pferde in so einer Situation abschaffen. Sei froh, dass Du sie behalten kannst.

Vielleicht sind deine Gründe, ein neues Pferd beschaffen zu wollen, ja auch in Wirklichkeit ganz andere...Uns hier  verrätst du vielleicht auch nicht alles ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ronda4ever
08.03.2016, 18:10

mein Opa hat das pferd gekauft und es stand bei ihm Jahrelang rum und zwar alleine. ich glaube nicht dass ich mich diesem alte, nichtreitbaren Pferd nur aus eigenem Egoismus annehme...

0
Kommentar von Ronda4ever
08.03.2016, 18:51

Abgesehen davon, wenn ich es mal aus deiner Sicht betrachte, würde ich mir mit einem weitern großen Rentnerpferd auch nicht gerade einen Gefallen tun. Würde ich das alles so sehen wie du vermutest, würde ich mir theoretisch nurnoch einen weiteren Klotz ans Bein binden...

0
Ohne Zweifel würde das Rondas Leben sooo viel bereichern

Wodurch? Dann können sie sich das Fell kraulen, ja. Aber mehr auch nicht, was es rechtfertigen würde, den Stress mit einem neuen Pferd anzufangen. 

Ich würde das nicht machen. Wenn Geld da ist, würde ich ein drittes dazu stellen, aber das wars dann auch. 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ponyfliege
08.03.2016, 10:22

erinnerst du dich an den zeitungsartikel von gestern abend?

0
Kommentar von Ronda4ever
08.03.2016, 18:16

ich denke ein gleichaltriger Wallach wäre durchaus eine Bereicherung...

0

Deine Idee ist nicht mal aus "menschlicher" Sicht gut.... 

Wer hat sich schon jemals darüber gefreut, wenn der beste Freundin umziehen oder die Schule wechseln musste, sodass er dann einfach weg war?

Nem Menschen(kind) kann man ja die Notwendigkeit des Umzugs/Schulwechsels noch erklären - wie willst du deinem Pferd erklären, dass du seinen besten Kumpel weggegeben hast, weil du einen "neuen" besten Kumpel suchst ? Was würde dein Pferd dadurch gewinnen ? 

Bei uns im Stall lebt auch ein kleines Pony, welches immer Pferdefreunde hatte, welche größer als er selber waren. Auch freiwillig ausgesucht.

Zumal du ja gar nicht da wärst, um den ganzen Zirkus einer neuen Vergesellschaftung bzw. die Lösung des Problems, falls es nicht klappen sollte, mitzumachen, sondern auf deinen Opa abwälzen würdest....

Im Hinblick darauf, dass deine Ronda ja auch schon ein älteres und kranken Pferd ist, ist der Plan auch deshalb schon mal nicht gut !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du möchtest also aus schlechtem Gewissen deinem Pferd etwas Gutes tun?!

Dieses Gute sollte sich aber nach deinen Pferden richten und nicht nach dir. Ich hoffe, du hast das Minishetty, das du abschieben willst, auch noch auf dem Schirm.
Ich kann mir nicht vorstellen, daß auch nur eines der Tiere deine Idee gut findet.

Wodurch würde denn Rondas Leben soooo viel bereichert? Ich sehe nur, daß beide Tiere einen herben Verlust erleiden würden.

Also am besten beginnst du dieses unwichtige Gespräch gar nicht erst. Das schont die Nerven von allen Beteiligten.
Und mit deinem schlechten Gewissen mußt du anders klar kommen.

Wie mein Opa, der ein kluger Mann war, sagte: Kind, überleg nochmal; gut gemeint ist noch lange nicht gut gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also das tut mir leid, wenn ich das jetzt so schreibe, aber das ist völliger quark.
nicht bös gemeint.

pferd ist pferd. es ist doch völlig egal, ob groß oder klein.
mein shetty steht auch in einer herde mit lauter großen. und einer der großen ist sein bester freund. mir würde im leben nicht einfallen, eine pferdefreundschaft zu trennen.

du hast bald nicht mehr so viel zeit? und dann willst du ihr, weil du da so eine vermenschlichte idee im kopf hast, auch noch ihren kumpel wegnehmen?

gut gemeinter rat: lass es wie es ist.
beobachte die beiden und stell dir selbst die frage, ob deine stute den zwerg gegen wen anderes eintauschen würde.
aus "pferdischen" gründen. (zb. weil er immer auf sie losgeht oder sie nicht ans futter lässt o.ä.)glaub mir, einem pferd sind solche äusserlichkeiten wie die gròße zum glück egal...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum willst Du die beiden denn überhaupt trennen? Der Größenunterschied ist völlig irrelevant. Unsere drei sind 1,15m, 1,20m und 1,80m groß und verstehen sich prima, spielen auch sehr gerne zusammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung