Frage von themenstarter, 60

Wie begene ich am weiseten einem steigenden Aggressionslevel?

Vorgeschichte:

  • Max lebt mit 30 noch bei seinen Eltern

  • Eltern von Max (hauptsächlich der Vater in Eigenregie) besorgen Max im Ausland eine Frau (Pia)

  • Nach 7 Jahren Ehe wird Max schwer krank

  • Die Beziehung von Pia und Max zerbricht aufgrund der Krankheit, so wie Maxes psychischer Abhängigkeit zur Mutter

  • Pia und Max leben trotzdem weiter zusammen

  • Pia pflegt Max aufopferungsvoll bis zu dessem Tode (weitere 7 Jahre später)

  • Das Paar hat einen Sohn, Friederich, welcher bei Vaters Tod 12 Jahre alt ist

  • Pia begegnet ihrer Rolle als alleinerziehende Mutter und wie sie es nennt "Ausländerin", mit faktischer Aufgabe und lässt Friederich freie Bahn

  • Friederich verliert jeglichen Respekt gegenüber Pia und erniedrigt sie täglich

  • Nach 1,5 Jahren lernt Pia John kennen, die beiden werden ein Paar

  • John ist sich seiner Stellung in diesem Geflecht bewusst und beobachtet 3 Monate die Lage

  • Die Eltern von Max, welche dem Tod ihres geliebten Sohnes noch immer mit täglichen Tränen und Besuchen auf dem Friedhof begegnen (hauptsächlich die Mutter), drängen auf ein lebenslanges Witwendasein Pias (hauptsächlich der Vater)

  • Der Großvater (mutmaßlich in Pia verliebt) verweist Pia seines Hauses, eine Kommunikation ist nicht mehr möglich

  • Pia bittet John um Hilfe, welcher dankend nun Friedrich in seine Schranken weisst

  • Friederich reagiert zum Erstaunen von Pia und John nicht mit Trotz, sondern einer Art Akzeptanz

  • Friederichs Großeltern sollen nun auch mithelfen, die richtigen Weichen für seine Zukunft zu stelllen, hängen jedoch in alten Mustern fest

  • Jede monatliche, gesunde Machtprobe zwischen Friederich und John wird durch dessen Großelten (vermutlich Großvater) mit einem dicken Kratzer in Johns Auto bedacht

  • Pia fürchtet um Johns Leben, da sie weiss, daß Oma, als auch Opa eine Waffe besitzen

  • John hat keine Angst vor dem Tod und erträgt die Situation (er parkt einfach woanders)

  • Pia erwägt halbherzig (da Entwicklungsland) eine Rückkehr in ihr Heimatland, wobei sie Friederich mitnehmen will

  • Oma erwägt die Trennung von Opa, mit dem Verweiss, danach selbst das Weite zu suchen zu wollen

Jeder Rat ist willkommen. Alle Beteiligten können handeln. Nur, welche Vorgehensweise ist auch wirklich weise?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von BerlinEastside, 32
  1. John findet sein Auto nicht mehr
  2. Friedrich klaut Opa die Wumme und tötet Pia, weil er nicht ins Ausland will
  3. Oma erwischt Friedrich beim Mord, weiß aber wo Johns Auto steht, und hauen zusammen damit ab.
  4. Opa wird wegen Mordes verhaftet und kriegt Lebenslänglich
  5. Oma und Friedrich leben nun zusammen auf einer Finca in Ibiza und leben von Schmuckherstellung, und dem Verkauf von gestrickten Mützen.
  6. John sucht immer noch sein Auto
Kommentar von themenstarter ,

Fürs eigene Karma ist solch eine Antwort sicher eher abträglich und erweitert mitunter die Wahrscheinlichkeit in diesem oder einem der nächsten Leben vor einer Konstellation gleicher Art zu stehen. Wohl dem, der dann auf guten Rat hoffen darf.

Kommentar von BerlinEastside ,

Nachdem ich mich durch deine komische "Konstellation" gelesen hatte, musste ich zumindest irgendwas schreiben....Sieh es mir nach... ;-) Und was mein Karma angeht....schlimmer gehts nimmer.....also entspann dich, und nimms mit Humor... :-)

Kommentar von themenstarter ,

Verstehe ich nicht. Du schreibst irgendwas, nur um was zu schreiben? Dann schreibe doch all die anderen mit Rechtschreibfehlern an und tue Nützliches.

Für folgende Irgendwasschreiber: Diese Fragestellung ist keine Fiktion.

Kommentar von BerlinEastside ,

Ja ich versteh auch so vieles nicht....mir kommt deine Geschichte auch sehr bekannt vor.....Ich heiß übrigens John, hat vielleicht jemand mein Auto gesehen?

Antwort
von BridgeTroll, 33

pia, john und friedrich ziehen von den großeltern weg

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Psychologie, 35

Hierauf nicht zu antworten ;-)

Kommentar von themenstarter ,

Ebendrum: die Betonung liegt  tatsächlich auf "können handeln", nicht auf "handeln".

Kommentar von Potts86 ,

😂

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community