Frage von Goldsilber22, 90

Wie befreie ich mich von negativen Gedanken?

Hallo. Kurz zu meiner Person ich bin w26. Meine Mitmenschen bezeichnen mich immer als sehr herzliche und hilfsbereite Person. Tatsächlich bin ich sehr selbstkritisch, Entscheidungsunfähig, ängstlich und eine kleine Perfektionistin. Zudem sensibel, mitfühlend und sehr nah am Wasser gebaut. Selbstbewusstsein? Fremdwort für mich. Ich wurde sehr unselbsstandig erzogen und mein exfreund hat mir eigentlich vieles abgenommen. Irgendwann wusste ich gar nicht mehr is das liebe oder einfach nur Abhängigkeit weil ich es alleine nicht gebacken bekomme. War meine Jugendliebe. Doch der Einzug in die erste gemeinsame Wohnung hat sich als sehr schwierig erwiesen. Ich habe nach wie vor die angst dass die Trennung ein Fehler war. Ich konnte einfach nicht mehr auch die damaligen familiären Umstände bei mir haben dazu beigetragen. Ich hatte schlichtweg keine kraft mehr und war nur noch am heulen. Bin jedoch generell ein Mensch der leicht in ein Loch fällt - aus diesem hat er mich immer raus geholt. Ich habe ihn bewundert denn er hatte es gewiss auch nicht einfach und musste sich trotzdem noch um mich kümmern. Ich wollte ihm auch diese stärke geben aber bin jedesmal daran gescheitert. Viele sagen mir die Trennung war der größte Fehler den ich gemacht habe sowas finde ich nie wieder und ich bin einfach zu nett und werde deshalb auf die Schnauze fliegen. Mein Leben ist jetzt zwar ruhiger aber ich habe das Gefühl vom Alleinsein so extrem. Ich habe Freunde aber ich empfinde innerlich eine leere. In seiner Nähe habe ich absolut keine angst verspürt. Was wenn ich als oma zurück Blicke und diese Entscheidung bereue? Ich weiß was ich an ihm zu schätzen hatte. Sehr gut sogar. Dennoch kam der Punkt wo ich die anderen Aspekte einfach nicht mehr tolerieren konnte. War ich einfach zu unreif für so eine feste Beziehung? Irgendwie hab ich mir das einfacher vorgestellt. Alle meinen ich pass in die heutige Gesellschaft nicht rein bin zu gutmütig und dass ich eine Träumerin bin den die Vorstellungen von Moral etc wie ich sie habe gibt es nun mal nicht mehr. Was soll ich tun? Ich habe richtig angst weitere Schritte zu gehen. Die Trennung liegt zwei Jahre zurück und ich trau mich noch lange nicht was neues einzugehen. Werde ich den Entschluss auf ewig bereuen? :(

Antwort
von piho02, 39

Ich finde man sollte immer in die Zukunft blicken. Jetzt bist du noch jung und kannst dein Leben noch ändern, wenn du noch 10 Jahre wartest und immer noch überlegst, ob die Entscheidung die richtige war, bringt es dich auch nicht weiter. Schau in die Zukunft, wenn du ihn wirklich geliebt hast, versuche zu ihm zurück zu kommen, oder ihn zumindest als guten Freund, der dir gerne unter die Arme greift, zurück zu gewinnen. Wenn nicht, wartet irgendwo da draußen der richtige auf dich.  Ich bin immer auch total unschlüssig bei Entscheidungen, aber dann überwinde dich, lass dich von andern nicht beeinflussen und sei halt mal spontan, und wenn du einen Fehler machst, dann lern raus und mach es das nächste mal besser! Viel Glück !

Kommentar von Goldsilber22 ,

Er befindet sich seit einem Jahr in einer neuen Beziehung. Bei der trennung haben wir beide noch gemeint egal was vorgefallen is wir bleiben dennoch Familie. Ich habe mich wirklich bemüht das so gut wie möglich über die Bühne zu bringen. Bei Anlässen gemeldet. Aber irgendwann merkte ich es is nur einseitig. Ich kann nicht beschreiben wie sich das anfühlt. Ich fühle mich auch etwas undankbar dass ich die Trennung und wohnungsauflösung gewählt habe. Aber der Schritt war für mich und für meinen reifungsprozess irrsinnig notwendig. Wir haben beide versucht daran zu arbeiten aber es war mehr Kampf als Harmonie. Solche Gespräche habe ich mit ihm geführt es ist einfach irrsinnig schwer das jetzt alles alleine meistern zu müssen. Ich bin ja nur froh dass es zur heutigen Zeit die Möglichkeit gibt sich mit Leuten im Internet auszutauschen. Natürlich beneide ich ihn auf eine Art und Weise dass er sich schneller auf was neues einlassen konnte als ich. Ich vergönn es ihm nicht. Ich hoffe sie kann die stützende Schulter für ihn sein die ich nicht in der Lage war. Habe oft das Gefühl ich hätte in der Beziehung nicht wirklich was beigetragen :( 

Kommentar von piho02 ,

Schade.. Ich weiß grade auch nicht weiter:/ sonst suche dir doch mal einen Psychiater raus? Ich weiß das klingt erstmal doof, aber er könnte dir helfen

Kommentar von Goldsilber22 ,

Hab ich ja auch schon. Die hat mir nicht sonderlich weiter geholfen. Das reden mit Freunden bzw Familie tut mir da schon besser. Bei ihr wars dann nur so "mhmmm interessant und was gedenken sie jetzt weiter zu machen? " ja wenn ich das wüsste wäre ich nicht gerade hier oder?  Für sowas zahle ich nicht. Ich habe das Gefühl dass er dann auch als totaler unmensch rüber kommt aufgrund einiger Fehler was ich nicht möchte. Wiederum meinen viele warum ich ihm gegenüber nach wie vor so loyal bin. Ich fühle mich irgendwie aufgrund der ganzen Sachen die er für mich getan hat und einfach Familienersatz für mich war dazu verpflichtet. Irgendwie stehe ich in seiner schuld. Ich habe immer wieder das Gefühl dass ich ihm in Stich gelassen hätte. Ich verstehe es nicht warum ich nicht so für ihn da sein konnte wie er für mich. Alle meinen bitte lass die negativen Aspekte nicht außer Acht. Aber hat nicht jede Beziehung sowohl gute als auch schlechte Seiten? Werde ich je wieder so intensiv fühlen können bei einem anderen Mann?  :( er hat viel beigetragen fühle mich irgendwie undankbar. 

Kommentar von piho02 ,

Klar jede noch so gute Beziehung hat auch schlechte Seiten.. Ich denke das wirst du aber alles erst herausfinden, wenn du dich Wirklich auf eine neue Beziehung eingelassen hast

Antwort
von Ratlose36, 43

Ich glaube nicht, das es einen richtigen/richtige gibt, es gibt Menschen und die in die kannst du dich verlieben mit manchen funktionieren Beziehungen und mit manchen nicht. Mit deinem Ex hat die Beziehung irgendwann nicht mehr funktioniert, deswegen hast du dich getrennt oder du warst dir unsicher ob du ihn noch liebst. Jedenfalls wirst du wieder Leute finden in die du dich verliebst und mit einem klappt das sicher. Das liegt in deiner Hand, wenn du mit bisschen mehr Selbstbewusstsein auftrittst und die Augen offen hältst findest du sicher jemanden. Wer weiß, vielleicht waren da schon ganz viele, aber du hast sie nicht gesehen, weil du immernoch deinem Ex nachgetrauert hast.

Kommentar von Goldsilber22 ,

Ich beschäftige mich immer wieder mit der Frage wann kämpft man und wann is es Zeit loszulassen? Habe ich es zu schnell aufgegeben?  Wo andere meinen wenn sie sich gewisse Dinge anhören ich war doch sehr lange geduldig und es war nur eine Frage der Zeit. Wenn wir alle Beziehungen so schnell beenden gibt es denn dann noch ein "in guten wie in schlechten Zeiten bis das der Tod uns scheidet"?  

Antwort
von Ysosy, 44

Du könntest es durchaus bereuen. In den Erinnerungen sind erlebte dinge meist besser als sie tatsächlich gewesen sind. So wäre es möglich das du deinen Ex auf einen Sockel stellst, den er in eurer Beziehung nie erreicht hätte. Noch schlimmer wäre es dann, wenn du deine zukünftige Liebe mit diesem Fabelwesen vergleichen würdest. Bei dem Fabelwesen nur die Vorzüge sieht und bei deiner neuen Liebe nur dessen Unzulänglichkeiten.

Was der Mensch aber auch gut kann ist vergessen. Und man hat unterbewusst ein Hang dazu, sicher eher die Negativen dinge zu merken. Somit lässt es sich nicht vermuten, was bei dir in der nächsten Beziehung überwiegen wird.

Kommentar von Goldsilber22 ,

schwierig zu beschreiben ob ich einfach aus Angst zu ihm zurück wollen würde oder aus Liebe?  Ich bin leider generell ein Mensch der Angst vor der Zukunft hat. Ich hatte so eine feste Vorstellung von meinem Leben. Ehe und Kinder. Wir haben uns in vielen Dingen gut ergänzt. Aber irgendwann kam immer häufiger die Frage in mir auf willst du so dein Leben verbringen?  Er fehlt mir definitiv als bezugsperson. Mit ihm reden, seinen Ratschlag hören, lachen. Aber ich vermisse ihn nicht als Partner. Ich hatte immer mehr das Gefühl dass wir mehr eine Freundschaft statt Beziehung führen. Und die negativen Punkte will ich auch gar nicht außer Acht lassen. An die kann ich mich noch sehr gut erinnern. Wir waren einfach sehr unterschiedlich. Ich sehr traditionell erzogen aufgrund meiner ausländischen Wurzeln er war da offener. Und ich bin ihm auch dankbar weil er mir in vielerlei Hinsicht eine andere Perspektive und Sichtweise gezeigt hat. Ich habe auch schon einen Therapeuten aufgesucht und versucht die Beziehung und Trennung zu verarbeiten. Sowohl der als auch Freunde meinen von so einer beziehung haben sie noch nie gehört ebenso wie die Trennung verlaufen ist. Das bestärkt leider mein angstgefuhl dass ich es bereuen werde umso mehr. Spürt man es wenn es der richtige is?  Ich hatte ja schließlich nur diese eine Beziehung :( 

Kommentar von Ysosy ,

Es ist nicht so als wenn der Mensch nur mit einem anderen Menschen auf dem Planeten kompatibel wäre. Es gibt nicht Den richtigen. Wenn man zusammen passt, man sich versteht, man sich erträgt und die Anwesenheit des anderen geniest, kann man sagen es ist der richtige. Ob es bei euch so war wage ich nicht zu beurteilen.

Problematisch kann es sein wenn man eine Beziehung führt wie es bei dir war. Im Elternhaus hattest du schon dein Freund und bist mit ihm zusammen gezogen und warst faktisch nie alleine. Andere hatten in dieser Zeit 2-3 Beziehungen mehr und wissen wie es ist, mal einige Monate alleine zu schlafen. Bei dir vermischt sich nun dieses Gefühl alleine zu sein, mit der Erinnerung an deinen Ex. Du Projizierst jetzt wohl möglich, alles auf diese eine Person.

Kommentar von Goldsilber22 ,

Du triffst es ziemlich gut. Für mich war das zusammenziehen einfach schon wie eine ehe. Er hat jedoch immer ein enddatum gesehen und unser Leben immer mehr entzweit. Wo ich einfach nicht verstanden habe warum ziehst du dann mit mir zusammen?  Klar Garantie gibt es nie aber von vornherein ein enddatum setzen?  Kann man nicht einfach genießen und schauen was kommt?  Wie soll man mit so einer Einstellung Familie gründen?  Aber ich muss auch ehrlich gestehen ich genieße gerade das alleine sein. Ich arbeite an mir selbst und meinem Selbstbewusstsein. Bzw finde endlich zu mir selbst langsam. Viele Charaktereigenschaften von mir waren mir gar nicht bekannt bzw bewusst. Bei mir war die Trennung einfach komplettes Neuland. Alle Freunde bei ihm geblieben. Mir geht auch seine Familie ab. Er hat es da bestimmt etwas einfacher gehabt aber natürlich eine Trennung is nie einfach. Ich fühle mich selbst nur etwas wie ein "alien". Ich habe nicht die typischen Phasen der trennung durchgemacht. Ich habe in der Beziehung mehr geheult als in der Trennung. So egoistisch es klingen mag wenn ich geweint habe dann aus Angst vor der Zukunft. Seine Eltern wollten dass wir eine paartherapie machen aber ich mach doch soetwas nicht mit 24? Sondern mit 50 wenn richtige Probleme und Kinder im Spiel sind. Oder seh das nur ich so komisch?  Ich muss zudem sagen dass wir davor zwei kurze Trennungen hatten. Er hat sich bemüht keine frage aber das alte muster is immer wieder zum Vorschein gekommen. Richtig genutzt hat er die Chancen nicht wirklich. 

Kommentar von Ysosy ,

Eine Beziehung mit Ablaufdatum ist schon sehr seltsam. Und dies dann mit eine Paartherapie zu retten, ist in diesem alter nun wirklich nicht Notwendig oder Sinnvoll.

Sei es drum, auf in ein neues Abenteuer. Deine nächste Beziehung wird nicht so sein wie deine Vorherige. Der nächste kann der richtige sein, muss es aber auch nicht. Das Spiel möge beginnen :-)

Kommentar von Goldsilber22 ,

ah ich beneide euch dass ihr so leicht Risiken eingehen könnt...Ich bin so ein Sicherheitsmensch und habe immer Angst davor etwas neues auszuprobieren etc. Die Trennung war mit Abstand die mutigste Entscheidung die ich in meinem Leben getroffen habe. Und selbst da hab ich jahrelang hin und her gedacht und bin immer wieder zurück. Bei mir hat es nicht mit Wohnung geklappt wie machen das die Leute wenn sie ein Haus bauen und Familie gründen?  Da gibt es kein so leichtes zurück mehr...Kredit etc. Irgendwie hab ich das Gefühl dass ich nicht weiß wie man lebt. Genießen. Aufs bauchgefühl hören...oder wie mein ex sagte du machst gerade aus Angst Schluss. Klar nach diesem zusammenleben hat mir Familienplanung einfach Angst gemacht. Ich meinte auch zu ihm wir waren Kinder bitte lass uns die nötige reife erarbeiten. So wie es derzeit läuft ergibt es keinen Sinn wir drehen uns nur im Kreis. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten