Frage von herzogengut,

Wie baue ich mir einen Zyklonabscheider für einen Zentralstaubsauger?

Da die angebotenen Zentralstaubsauger für das bisschen Technik verhältnismässig teuer sind, überlege ich mir so ein Ding selbst zu bauen. Eine neue Tangentialsaugturbine mit 1500W habe ich kürzlich auf Ebay um 2,50 € ersteigert, jetzt geht es nur um das "Drumherum"
Das generelle Funktionsprinzip ist relativ einfach, aber wie sollen die Abmessungen sein, damit das ganze effizient funktioniert?
Wo bekomme ich einen Bauplan für so etwas her?

Das Funktionsprinzip, wie in der Zeichnung dargestellt, ist relativ einfach:
Die Luft mit dem Schmutz strömt seitlich ein und erzeugt dadurch einen Wirbel
Durch den Trichter werden die Kreise, welche die Luft beschreibt, kleiner und somit die Geschwindigkeit höher. dadurch wird der Schmutz aus dem Wirbel herausgeschleudert und landet unten im Auffangbehälter.

Allerdings weiss ich nicht, welchen Durchmesser das Gehäuse haben sollte, wie steil der Trichter sein soll und welchen Durchmesser dessen Öffnung benötigt. Auch die Höhe des ganzen Turmes wäre gut zu wissen. Kurz gesagt - Die Proportionen der Bauteile und die Gesamtabessung in Bezug auf die Turbinenleistung.

Antwort von Timberg,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

1.) Du Hast Recht, das Beispiel hinkt. 2.) Ichn rede nicht von D.... Müll, sondern von Zentralstaubsaugern. 3.) Du hast unrecht, die namhaften Zentralstaubsaugerhersteller gehen alle von Zyklonfiltern ab und wechseln auf Tütenfilter. Der markt in diesem Segment hat sich in den letzten Jahren geändert. Die größeren Hersteller sind damit schon durch.

So nun etwas brauchbares für Dich: Gehäusehöhe bis zur Turbine 560 mm. Gehäusedurchmesser 370 mm. Durchmesser Zyklonkonus oben 365 mm. Dazwische 5 mm Dichtung. Durchmesser Zyklonkonus unten 120 mm. Konizität Zyklonkonus ergibt sich daraus bei Höhe 210 mm. Eintragswinkel Saugluft <=10°

Gruß Micky

Kommentar von herzogengut,

DANKE! Super Antwort! Hast Du selbst einen oder verkaufst Du die Dinger?

Wie gross ist dann der Abstand zwischen Trichter Oberkante und dem Deckel (Turbinenboden)
Und wie weit steht das Saugrohr der Turbine (welches den Filter umgibt) nach unten?

Ich habe mich aktuell bei allen grösseren Herstellern erkundigt, wobei zwar wieder mehr in Richtung Staubsack anstelle von nur Kübel gegangen wird und hinsichtlich des Filters ein "Streit" zwischen Hubfiltern aus Goretex und herkömmlichen Lamellenfiltern besteht. Einen Zyklonabscheider haben aber nach wie vor noch alle (Husky, Fawas, Elektrolux, Globaltek, Disan, etc.)
Da ich die Abluft einfach nach aussen leiten kann, wo ein bisschen Staub nichts ausmacht, wäre mir ein relativ wartungsfreundlicher Hubfilter sogar am Liebsten)

Antwort von hermannalbers,

Hallo! Meine Antwort könnte wort-, aber vielleicht nicht so hilfreich ausfallen. Ich habe mir selbst mal (mein wesentlicher Antrieb war meine Sparsamkeit) einen KLEINEN Zyklonabscheider gebaut, um damit Säge- und Hobelspäne (alles im HOBBY-Masstab!!) aufzusaugen. Auch für Baustaub (wenn man mal mehrere Steck- oder Schalterdosenlöcher bohren oder längere Schlitze fräsen will), habe ich das Ding an Stelle eines kleinen Bastler-Stabsaugers (so ein Teil ist ja schon nach dem Abhobeln von 2 m Dachlatte voll!) eingesetzt. Es funktioniert auch zufrieden stellend. Als umgebenden Zylinder habe ich damals einfach eine Chemietonne (120 l ? Inhalt) aus Kunststoff verwendet; würde ich heute nie wieder nehmen, weil das Ding sich elektrostatisch mächtig auflädt und ich HEUTE nicht sicher bin, ob es dadurch mal zu einer Staubexplosion kommen könnte. Da sollte man sicher eher eine Blechtonne nehmen. Den Trichter habe ich ähnlich zu den bereits gegebenen Antworten aus Blech gefertigt - alles nicht professionell - aber es tut's. Bei Interesse fertige ich auch Fotos und schicke die zu. Ich kann wegen meiner eigenen Bedenken wegen Staubexplosionen aber keinerlei Verantwortung für die Funktionsfähigkeit meines "Systems" übernehmen! Schreib einfach eine mail an hermann_albers@gmx.de. Das wéitere können wir gerne am Telefon bereden.

Antwort von Timberg,

Wenn du dich damit befasst solltest du dir die Frage stellen, warum die hersteller von Markengeräten alle auf Staubbeutel umschwenken.

Und Ja, wann fängst du an dein Auto selbst zu bauen, würde ja auch in deine Argumentation passen.

Gruß Micky

Kommentar von herzogengut,

Nein das frage ich mich nicht, weil dies auch nicht der Fall ist! Ich spreche nämlich von Zentralstaubsauganlagen mit fixer Verrohrung im Haus und nicht diesem Dysson Spielzeug.
Ein Auto hab ich übrigens schon selbst gebaut, aus Teilen, und das war auch kein Problem. Macht jeden Sommer viel Spass damit herumzufahren! Wenn wir aber von alltagstauglichen, komfortablen und sicheren Fahrzeugen sprechen, so lässt sich dies mit einer einfachen Hobbywerkstatt so leicht nicht mehr verwirklichen, und ein derartiges Projekt brächte ausserdem nicht mehr das entsprechende Einsparungspotential.

Dein Vergleich hinkt leider ein bisschen!

Antwort von pumi001,

wenn wir das wüssten würden wir selber so ein ding bauen xD
vielleicht bist du ja selber gerade bei dem gendankenpunkt angelangt, das die sauger die es zu kaufen gibt vielleicht doch ihr geld wert sind ?! (grad wegen der technik, die die erbauer austüfteln mussten)

Kommentar von herzogengut,

Ich suche nach Antworten, nicht nach Ausreden, weshalb ich das nicht selbst bauen sollte!

Das Prinzip des Zyklons ist schon lange bekannt, relativ einfach und bis ins kleinste Detail erforscht. Leider konnte ich keine Dokumentation darüber im Internet finden - deshalb meine Frage mit berechtigter Hoffnung auf eine Antwort!
Der Grund für die hohen Kosten ist nicht die ausgetüftelte Technik, denn Zentralstaubsauger werden schon seit Jahrzehnten in der gleichen Art und Weise gebaut. Vielmehr stellen die Marketingkosten, Personalkosten, Zwischenhändler, Lagerkosten, Verwaltung, Steuern, Ausschuss, Transportkosten, Markenrechte, Provisionen, Gewinnanteile, Gebäude- und Maschinenabschreibungen, etc. einen Grossen Anteil des Verkaufspreises dar, den ich beim Eigenbau nur bedingt bezahlen muss.
Trotzdem vielen Dank für die Antwort, wenn auch nicht hilfreich!

Antwort von contemplator,

keine ahnung, aber deine idee find ich witzig und die zeichnung klasse.. viel glück!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community