Frage von Thorscha, 48

Wie baue ich einen begehbaren Kleiderschrank?

Guten Tag, ich bin frisch umgezogen und habe einen Raum frei für einen Begehbaren Kleiderschrank. Ich bin ein Laie aber Handwerklich nicht ungeschickt , daher würde ich es gerne als Herausforderung annehmen und versuchen es mal selber zu machen . Vorweg ein System von ikea möchte ich nicht haben , da man das leider von ikea schon kennt , dass wenn man eine Sache von ikea holt dann passen auch nur die extra Sachen von ikea rein und somit ist man eingeschränkt.

Zu meiner Raum Maße: Es handelt sich hierbei um eine U Form ( 3 Wände). Die Maßen beträgt Wand A: 106 B:285,5 C: 090 ... decken Höhe bis zur Fußleiste beträgt: 238

Zu meinem Vorstellung: ich möchte gerne den Bereich voll haben mit Wandschienen und mir das gerne offen halten wie ich es gestalten möchte mit den Borten und kleiderstangen, bzw falls man es nochmal umgestalten möchte.

Meine Frage ist , was für ein Abstand muss ich zwischen den Wandschien einhalten damit nichts zu schwer wird für die Halterung? Habt ihr da noch Tipps? Mit was für kosten kann ich ca. Rechnen ? Wo bekomme ich die Sachen recht günstig ?

Liebe grüße

Antwort
von hermannalbers, 12

Toll, dass sich jemand traut - das ist mein spontaner Kommentar! Ich verstehe dich gut, dass du gerne der "Übermacht" IKEA ausweichen möchtest und mal etwas KOMPLETT selber erstellen. Ich möchte dir trotzdem raten, ALLE Details vorab durchzuplanen, also zu überlegen, wo du gerne wie viele Kleiderstangen und wie viel Böden haben möchtest, wie viele Staukästen es werden sollen. Usw, usw, usw... .

Meine Bedenken rühren aus einer sehr einfachen Überlegung: Wenn du Regalböden einbauen willst und ALLES selbst machen möchtest:

Die handelsüblichen Regalschienen sind relativ schnell an die Wände geübelt (bitte alle vorgebohrten Löcher dafür ausnutzen, man nutzt später gedankenlos jede Regalbodenfläche für JEDE Last aus!)

Für mich lauern bei den Regalböden bereits kleine Probleme: Unterstellt, du machst ALLES selbst: Wie kriegst du die Schnittkanten schön glatt? Schließlich willst du in deinem begehbaren Schrank mit kleidungsstücken hantieren. Wenn du das alles selbst abrunden willst (ich besitze für solche Kleinigkeiten eine Oberfräse aber die sollte man sich allein wegen eines Projektes nicht anschaffen) und anschließend spachteln, schleifen, grundieren, anstreichen, hast du gut Arbeit vor dir! Daher gründlich prüfen, ob's mit der "Schema-F-Lösung" des blau-gelben schwedischen Dinosauriers nicht ebensogut geht.

Ich erhebe allein deswegen Bedenken, weil du schon nach dem Abstand der Lochschienen gefragt hast: Solche Sachen mache ich aus dem Gefühl heraus, bislang hat auch alles gehalten. Was du bei der Planung auch bedenken musst: Wie untergliederst du dein Regal? Wenn du Regalböden aneinander stoßen möchtest, musst du evtl. Schienen mit zwei Langlochreihen an die Wand dübeln. Ach, ich könnte noch viel schreiben..

Ich wünsche dir viel Erfolg! Lass dich nicht von mir zu sehr ermutigen. Sei dir aber im Vorfeld klar, dass solche Projekte auch jede Menge Lehrgeld enthalten, im positiven wie auch im negativen Sinn. Davon solltest du dich nicht schrecken lassen!

Kommentar von Thorscha ,

vielen lieben Dank für deine Antwort, das Werk ist vollbracht und es passt alles wie die Faust aufs Auge, ich habe die Löcher in einem Abstand von 80 cm gemacht (hab das nochmal gegoogelt) ich habe auch alle vorgesehenen Löcher mit schrauben befüllt , da ich mir selber dachte , dass dieses einen Sinn hat. Bei den regalböden habe ich ein bisschen geschummelt , diese habe ich bei hornbach gekauft und konnte die dort kostenlos zu schneiden lassen:) die kleiderstange hat ebenfalls perfekt reingepasst , musste gottseidank in dem Fall nichts kürzen :) es hält alles , ist Bomben fest und es wackelt nichts und ich muss sagen , *Schulterklopf* ich kann mehr als nur Haare schneiden und darauf bin ich stolz :) ich bin ein Typ der gerne selber erstmal ausprobiert , sich genau informiert und Gedanken macht wie, was ,wo ,genau, gefahren, etc. Ich selber bin einfach der Auffassung erstmal selber machen, informieren , versuchen und wenn es nicht klappt gibt es immer noch Farbe und füllmasse für die Löcher um diesen zu beheben. Und nochmal richtig zu machen. Nur so lernt man und wird unabhängiger. Ich bin 23, will selbständig sein und nicht wie andere in meinem alter nach Papa schreien. Wenn was nicht funktioniert, okay ist dann was anderes , aber dann würde ich es mir von meinem Vater zeigen lassen, statt die Arbeit nur abzuschieben auf andere :)

Kommentar von hermannalbers ,

Ja, nochmals: Kompliment! Ich finde es immer gut, wenn "jüngere" Menschen sich etwas trauen - auch, dabei das eine oder andere falsch zu machen. Das erhält den unabhängigen Geist, der eigentlich zu allen Zeiten gefragt war, aber von den verschiedensten Interessen hier & da & sonstwo "klein" gehlaten wird/werden muss. Egal.

Auf eines bin ich noch neugierig : Bist du auch so ein "pingeliger" wie ich, den die scharfen Kanten an den Regalböden, nachdem sie im Baumarkt zugeschnitten wurden, stören? Hast du die einfach entgratet (Raspel, Feile, maschinell getriebener Schleifer) oder dir eine "schönere" Lösung ausgedacht.

Kommentar von Thorscha ,

Wenn ich was mache bin ich sehr pingelig , dass bringt aber auch mein Beruf mit... Die scharfen kannten habe ich jedoch leider noch nicht entfernt , da ich frisch umgezogen bin und die Prioritäten wo anders bisschen höher sind , aber das wird noch nachgeholt, sobald ich die regalböden lackieren will :)

Antwort
von Spielwiesen, 10

Früher gab es mal ein System, das hieß 'Sparrings-System': Metallleisten mit Perforation, die an die Wand geschraubt werden, in die unterschiedlich lange Träger eingehängt werden - und auf die Träger dann Lochblech oder Holzplatten. Sieht aus wie ein offener Schrank. Davor kannst du dann deine Schiebetüren setzen - oder aber schicke Schiebepaneele oder Hochziehrollos, mit denen du besondere farbliche Akzente setzen kannst, ohne gleich die Wände zu streichen. Diese Rollos sind aus Stoff und haben den großen Vorteil, dass dein Regalinhalt genügend Luft abbekommt.

Falls es an einer Außenwand befestigt ist, wäre zusätzlich noch zu beachten, dass du physikalisch gegen Schimmel vorbeugen musst. Der entsteht immer an der kältesten Stelle, wo keine Heizung hinkommt. Tipp: kleinen Ventilator im Dauerbetrieb immer auf diese kälteste Stelle richten - sonst wird es unangenehm und teuer - und alles riecht muffig. Du als Mieter haftest für die Folgen. Du musst es also schlau anstellen: vielleicht die Sache an einer Innenwand installieren!

Ich hoffe, ich konnte dir einen guten Rat geben - als Frau mit viel technischem Verständnis (immerhin habe ich einen Diplomingenieur als Bruder - sowas färbt ab in der Familie :)) Und als Hauseigentümerin mit Mietern, die gern mal auf Schimmel in ihrer Wohnung hinweisen, selbst aber nicht für ausreichend Belüftung gesorgt bzw. den Luftstrom durch auf dem Boden aufliegende Vorhänge etc. ausgebremst haben.

Kommentar von Spielwiesen ,

Nachtrag: diese Vorhänge oder ROllos kann man an zwei parallel zur Wand befestigten Spannseilen aufhängen und schieben(Kulisseneffekt). Bei der anstrengenden Turnerei unter der Decke empfehle ich aber eine zweite Person, falls man Hilfe braucht oder um etwas zu halten. Oder falls man abstürzt (um die Rescue-Tropfen oder Arnika-Kügelchen anzureichen!)

Der Vorteil meiner vorgeschlagenen Lösung ist auch, dass er viel preiswerter als eine Schreiner-Variante ist, man außer diesem System und Brettern nicht viel zu kaufen braucht und dass man am Schluss (beim Auszug) nur Dübellöcher schließen muss! Man kann alles selbst machen - unschlagbare Vorteile, wie ich finde.

Kommentar von Thorscha ,

vielen Dank für die Tipps:)

Kommentar von Thorscha ,

an das sparrings-sytem habe ich auch gedacht , ich frage mich nur wie weit der Abstand zwischen den metallleisten am besten wäre . Wegen den kalten Wänden habe ich an dem Punkt mit gedacht und habe daher die Planung an Innenwänden gemacht:)

Kommentar von Spielwiesen ,

Freut mich, dass Du auch daran gedacht hast. Es ist halt ein bewährtes System, was soll man dauernd das Rad neu erfinden!?!

Also die Entfernung der Wandleisten voneinander hängt ein bisschen von der Wand ab, also ob du die Leisten im gewünschten Abstand angedübelt bekommst. Außerdem hängt es davon ab, wie schwer du die Bretter belasten willst. Je schwerer, desto näher müssen sie zusammen sein. Das kann man berechnen (nur ich kann es leider nicht).

Antwort
von Wuestenamazone, 7

Da würde ich einen Schreiner kommen lassen

Antwort
von Berlinfee15, 14

Guten Morgen,

sicher keine schlechte Idee, die man als Laie wahrscheinlich nicht so passend umsetzen kann.

Gibt doch z.B. eine Anzeige in MYHammer oder Ebay Kleinanzeigen auf mit entsprechender Beschreibung, dann melden sich u. U. Fachleute, die Dir auch (vor Ort) Kosten und Ideen liefern können.

Danach hast Du zumindest einen Überblick um die richtige Entscheidung zu treffen.

Antwort
von TheAllisons, 15

Solche Vorhaben solltest du besser von einem Tischler machen lassen, denn das ist ein erheblicher Aufwand. Das Aufstellen einer zusätzlichen Rigipswand erfordert schon einige Fachkenntnis dazu.

Ich würde dir raten das machen zu lassen, denn die Materialien sind auch nicht gerade billig, und es sollte nachher auch gut ausschauen und funktionell sein.

Kommentar von Thorscha ,

eine zusätzliche rigipswand stelle ich nicht auf , es geht nur um die Montage und was alles benötigt wird

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community