Wie baue ich ein altes kugelgelagertes Tretlager aus?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

An der linken Seite fängst du an, die Kurbeln hast du vorher schon abgeschraubt. Der Konus, auf dem die Kugeln laufen, ist dort mit einem Ring fest gekontert. Den schraubst du ab, danach lässt sich der ganze Konus rausdrehen. Die Antriebsseite macht, nach dem das Lager schon offen ist, auch kein Probleme mehr. Voraussetzung ist natürlich, dass du gute, passende Schlüssel hast.

Probleme kann es aber geben. Bei den am weitesten verbreiteten BSA-Lagern gehen beide Seiten nach vorn auf, bei Rennrädern hat man aber oft ein ITA-Lager, ein italienisches, mit auf beiden Seiten Rechtsgewinde, wie in Hasiberts Link beschrieben.

Einfach rausdrehen ist oft leichter gesagt als getan. Die Lagerschalen können extrem fest sitzen. Ohne vorher von außen alles mit WD-40 einzusprühen, fange ich erst gar nicht an. Durch das Sitzrohr kann man auch noch WD-40 in Richtung Lager bringen.

Hilft WD-40 nicht, wäre der nächste Schritt, das Lager zu erwärmen. Ich höre an dieser Stelle aber auf. Bei den Rädern, die ich normalerweise repariere, lohnt sich der Aufwand nicht.

Die Lager selbst bekommt man oft wieder hin. Zerfledderte Kugelkäfige entsorgen, alles schön sauber machen, die Kugeln einfach ohne Käfig ins Fett drücken und alles wieder zusammenbauen. Geht das nicht mehr: auch kein Problem. Ist das alte Lager erst einmal draußen, lässt sich problemlos ein neues, passendes einsetzen. Die sind nicht teuer und in allen Größen und Spezifikationen zu bekommen. 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise sind diese Tretwellen mit fixen Lagern dann auch nicht anders als die alten TW mit "Schräglagern" im Rahmen befestigt.

Besorge Dir daher einen passenden Flachschlüssel und löse die Einschraubhülse auf Seiten des Kettenblattes. Dann kannst Du die Welle regulär nach und nach aus der Rahmenfassung austreiben.

Achte nur darauf, dass die Lagerung auf der linken Seite nicht durch einen Nutenring auf der Kurbelwelle ebenfalls gesichert ist.

Nachschmieren ist dann in der Regel keine Hilfe...da musst Du bei Verschleiss die Lager in sich wechseln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung