Frage von hallo123123321, 63

Wie baue ich denn Vertrauen zu meinem Pferd auf?

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 24

Viele Antworten hier gehen in die Richtung, wie das Pferd Vertrauen zum Reiter aufbaut. Nehme ich aber Deine Frage wörtlich, so geht es wohl viel mehr darum, wie der Reiter es schafft, seinem Pferd zu vertrauen.

Vieles beruht sicherlich auf Gegenseitigkeit. Gibt der Reiter dem Pferd Sicherheit und Beständigkeit, vertraut das Pferd dem Reiter, entwickelt sich zwischen beiden eine gute Basis.

Fühlt man sich als Reiter aber unwohl und unsicher, muss man sehr an sich arbeiten, denn das überträgt sich in der Regel aufs Pferd. Oftmals benötigt man Hilfe von außen. Guten Unterricht, Sitzlongen und viel viel Zeit und Geduld. Bodenarbeit ist da ein wirklich guter Ansatz. Viel Zeit nehmen zum Putzen und das Pferd gut kennen lernen. Einfach mal an die Weide setzen, das Pferd beobachten und sich wirklich gut mit ihm anfreunden. Vertraut werden = vertrauen.

Nicht immer klappt das. Ich bin selber schon an einem Pferd gescheitert, was mich heute noch negativ beschäftigt. Mit meinem heutigen Wissen und meiner heutigen Einstellung würde ich an der Stelle, an der ich damals aufgeben habe, heute nicht mehr aufgeben. Doch zum damaligen Zeitpunkt tat das Pferd mir nicht gut und ich dem Pferd nicht gut. Ich suchte nur noch Ausreden, nicht reiten zu müssen. Ich fand die Stute unberechenbar und wurde immer unsicherer. Nie wusste man, wann sie wieder wegspringt, oder losrast. Heute bin ich reiterlich weiter und kann ganz anders damit umgehen und wüsste, wie ich das Pferd beschäftige und auch entspanne. Hätte ich damals die richtige Hilfe und Anleitung gehabt, wäre die Stute vielleicht immer noch bei mir...... wer weiß.....

Auch ein Pferd, das zwischendurch mal wegspringt oder losrast, kann durchaus ein Pferd sein, dem man dennoch vertraut, weil man weiß, warum es das tut, wenn es nicht aus Nickeligkeit ist, sondern vielleicht ehr der Langeweile geschuldet ist oder einer gewissen Schreckhaftigkeit.

Generell helfen viele positive gemeinsame Erlebnisse, auch Kleinigkeiten, dass das gegenseitige Vertrauen mit der Zeit wächst.

Antwort
von Senti1414, 30

Du musst viel Zeit mit einem Pferd verbringen. Zudem ist es wichtig mit ihm zu sprechen und einfühlsam mit ihm umzugehen. Aber auch strikt zu sein -> d.H. du musst es erziehen, schlage es nicht! Sondern belehre es.

Wenn du ihm zeigst das du das alpha Tier bist wird es dich als sein 'Freund' anerkennen. Und es wird dir vertrauen und mit dir durch dick und dünn gehen.

Antwort
von LyciaKarma, 29

Indem du immer fair bist, berechenbar, ruhig, besonnen, verlässlich und vor allem vorhersehbar. 

Antwort
von FelixFoxx, 43

Vertrauen baut man durch den täglichen Umgang auf. Sei immer konsequent, fair und verlässlich.

Antwort
von AlexChristo, 30

Interessante Antworten hier.

Das wichtigste: Sei klar und eindeutig. Egal ob am Boden oder auf dem Pferd. Wenn das Pferd merkt, dass du weißt, was du willst und es tust, vertraut es dir.

Wenn du mit dem Pferd spazieren gehst und nicht willst, dass es Gras nebenbei ausrupft, dann darfst du das auch nicht zulassen.

Weiterer wichtiger Punkt. Sei dabei ruhig und entschlossen. Nicht rumschreien, nicht hüpfen, gib klare Kommandos.

Ich würde dir auch noch freie Bodenarbeit empfehlen. Richtig durchgeführtes Klickertraining kann ich dir auch empfehlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community