Frage von Dortmunderfrage, 4

Wie aus dem Fitnessstudio mit Attest rauskommen?

Hallo zusammen,

ich bin seit März 2016 in einem Fitnessstudio angemeldet. Nun bin ich so schwer erkrankt, dass ich nicht mehr am Training teilnehmen kann. Dies habe ich meinem Fitnessstudio auch mit einem einschreiben und einem beigelegten ärztlichen Artest mitgeteilt. Nun habe ich folgende Antwort erhalten.

Sehr geehrter Herr ... , wir nehmen Bezug auf Ihr o.g. Attest. Aufgrund dieses Attestes gewähren wir Ihnen aus Kulanz eine Pause von drei Monaten vom 01.09.2016 bis um 30.11.2016. Die Pause verlängert sich nicht automatisch. Wenn Sie aufgrund Ihrer Beschwerden eine weitere Pause benötigen, müssen Sie diese unbedingt schriftlich unter Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung verlängern.

Da Sie Sich in der Erstlaufzeit Ihres Vertrages befinden, ist die Ihnen hier gewähre Pause nicht beitragsfrei. Ihr Vertrag verlängert sich dann um den Zeitraum der Pause.

Das uns vorliegende Attest berechtigt nicht zu einer außerordentlichen Kündigung. Ihren Vertrag haben wir zum Ende Ihrer Laufzeit, zuzüglich Bonuszeit, zum 25.05.2019 gekündigt.....

Allerdings kann ich mit Attest fristlos kündigen oder etwa nicht ?? Ich bitte um schnelle Antworten am besten mit Paragraphen.

Antwort
von SiViHa72, 4

Das kommt auf die AGB an und auf das,w as das Attest besagt.


Dass Fitnessstudios gerne erstrmal versuchen, auch bombenfeste Kündigungen für nichtig zu erklären, ist auch bekannt.

Also. rstmal genau die Modalitäten checken.

Und dann ggf. schärfere Geschütze auffahren. (Kumpel von mir hat von seinem Neurologen einen geharnischten Brief gekriegt, in dem der dem FS schrieb, dass es medizinisch unmöglich sei.. und damit schloß, dass er dem Herrn x schon rechtliche Schritte nahegelgt habe (sprich: gegen das bockende FS). (Kumpel hat eine schwere MS und das verschlechterte sich durch nunbeaufsichtigtes Training, er sollte also zu Krankengymnastik und Reha-Sport.  Was anderes ist ne vorübergehende Erkrankung)

Antwort
von toomuchtrouble, 1

Das Zauberwort heißt "unabsehbar" oder besser "dauerhaft" und sollte im ärztlichen Attest auftauchen. Wenn du beispielsweise COPD, eine schwere Herzschwäche oder eine andere chronische Krankheit/Behinderung mit dauerhaften Leistungseinbußen hast, gibt es ein Sonderkündigungsrecht.

Gab es einen Gratis-Kugelschreiber oder ein Handtuch oder welcher Teufel hat Dich geritten, dir einen 3-Jahresvertrag andrehen zu lassen, Respekt!

Antwort
von DerBastian90, 2

Das musst du in deinem Vertrag nachlesen. Üblicherweise ist eine Krankheit NIEMALS ein Grund einen Vertrag bei einem Fitnessstudio vor Ablauf der Frist zu kündigen. Das Fitnessstudio hat sich völlig korrekt verhalten, indem es dir für die Zeit der Krankheit die nicht zu nutzende Zeit als beitragsfreie Nachlaufzeit vergütet. Denn jeder wird irgendwann mal wieder gesund. Und wenn nicht, ist es dein Pech und du kannst den Vertrag nur fristgerecht kündigen.

Ich kenne nur eine einzige Möglichkeit, aus einem Vertrag vorzeitig rauszukommen: Wenn man umzieht und der neue Wohnort mehr als 25 km vom Fitnessstudio entfernt ist.

Kommentar von SiViHa72 ,

Auch dann stellen sich viele Studios erstmal quer.

Sie versuchen es, nichts anderes ist das.



Kommentar von Dortmunderfrage ,

Was du hier schreibst ist schwachsinn.

Ich bin nicht erkältet oder habe mir ne Grippe eingefangen.

Ich bin schwer krank wahrscheinlich für den Rest meines Lebens.

Und ich weiß dass ich aus dem Vertrag rauskann.

Ich habe nur bisher keine Paragraphen dazu gefunden

Kommentar von DerBastian90 ,

Den wirst du auch nicht finden. Den gibt es nämlich nicht. Wenn du aber schon weißt, dass du aus dem Vertrag rauskommst, dann kapier ich nicht, warum du diese Frage überhaupt stellst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten