Frage von LizFlower, 35

Wie kann ich die Aufregung vorm Vorstellungsgespräch überwinden?

Ich hatte heute morge schon ein Gruppengespräch und gleich dann das Einzelgespräch. Mir geht es so unglaublich schlecht. Ich habe mich heute morgen auf der Fahrt mehrmals übergeben und gerade auch wieder. Als ich dort war hatte sich das gelegt aber doe Zeit vorher ist so schrecklich.

Besonders vorm dem Einzelgespräch habe ich unendlich Angst. Ich bin mir eigl sicher, dass ich keine Chance mehr habe, da ich im Gruppengespräch nicht so gut war, aber ich wollte das einfach nur zur Übung nehmen. Aber wie soll ich das schaffen?

Antwort
von Plautzenmann, 35

Die schlechte Nachricht ist, dass es meiner Erfahrung nach nichts gibt, was du (alleine) dagegen tun kannst. Die gute Nachricht ist, wenn das Eis einmal gebrochen ist, hast du das Problem nie wieder.

Ich hatte auch immer große Probleme mit Vorstellungsgesprächen, wobei ich deinen Level an Aufregung nicht erreicht habe. Ich hatte dann immer Probleme mit dem Refefluss, sodass alles nur noch stockend herauskam. Seit der Zusage hat sich mein Redefluss mehr und mehr verbessert, wodurch auch die Angst vor dem Reden generell, und in deinem Falle Vorstellungsgesprächen, nahezu verschwunden ist.

Ich schätze, dein Problem ist, dass bei dir ein selbstverstärkender Effekt eintritt. Sobald du merkst (oder meinst, zu merken), dass es nicht so perfekt läuft, geht bei dir alles zu und verstockst. Zumindest war es bei mir so.

Dabei ist die Lösung so einfach wie wohlfeil: Stellenweise werden Fehler, die von dir als fatal gewertet werden, von den anderen gar nicht erst wahrgenommen. Mit dieser Einstellung kannst du wesentlich lockerer an das Thema herangehen und das musst du sogar, sonst wird sich bei diesem Thema eine Art Trauma, eine psychische Blockade aufbauen, die im Nachhinein nur schwer einzureißen ist. Alles, was du brauchst ist ein positives Erlebnis.

Zumindest hat das bei mir so funktioniert. Sollte das bei dir nichts bringen, kann ich den Besuch eines Psychologen oder Neurologen (falls es etwas nervliches ist) nahe legen. Auf jeden Fall wünsche ich Dir für deine Zukunft alles Gute!

Kommentar von LizFlower ,

Danke, ich weiß nur nicht was ich jetzt tun soll. Ich konnte heute und gestern auch nichts mehr essen und nicht schlafen. das kommt alles zu der übelkeit hinzu

Kommentar von Plautzenmann ,

Du solltest dich jetzt erst einmal entspannen ;)

Danach beginnt die Arbeit. Dein Ziel muss es sein, dich seelisch darauf vorzubereiten, dass die Situation wieder eintreten wird, doch du es nächstes Mal besser machen willst. Ich habe mir dann immer vorgestellt, wenn man auf einer Rakete abheben würde, könnte man die ganze Welt sehen, irgendwann das Sonnensystem, dann das ganze Universum und würde feststellen, wie absolut klein, unbedeutend und nichtig das Vorstellungsgespräch ist. Was wirklich wichtig ist, ist wie du dich nach dem Vorstellungsgespräch, wenn du den Job hast, schlägst.

Lass dem Vorstellungsgespräch nicht zuviel Stellenwert zukommen. In der Regel will man dich kennen lernen, weniger prüfen. Wenn man dir keinen Job anbietet, ist das zu 90% der Fälle keine Absage an deine Fähigkeiten, sondern dass dem Personaler irgendwas an Dir nicht gepasst hat.

Du darfst nur nie den Mut verlieren, jedes Vorstellungsgespräch so führen, als hättest du noch nie eine Absage bekommen und vor allem nie vergessen, dass du jemand bist und etwas spezielles kannst, sonst hätten die Herrschaften dich gar nicht erst eingeladen ;)

Glaube an dich, und irgendwann, auch wenn es länger dauert, bekommst du deinen Job. Wenn es bei mir geklappt hat, geht das bei dir auch! Ich habe auch 9 Monate gesucht...

Kommentar von LizFlower ,

Danke :) Ich hatte es irgendwie dann doch ein Glück noch geschafft zum Vorstellungsgespräch zu gehen. (Auch wenn ich das Gefühl hatte jeden Moment zusammenzuklappen). Aber im Gespräch hat sich die Aufregung dann komplett gelegt. Das schlimme ist einfach die Zeit davor. Es war sogar gar nicht so schlecht verlaufen. Ich habe Montag noch ein Gespräch und hoffe, dass meine Aufregung dann nicht nochmal so extrem ist.

Antwort
von Segnbora, 32

Du interpretierst da zu viel hinein. Es ist ein Gespräch, keine OP am offenen Herzen.

Eventuell könnten die Bachblüten-Notfall/Rescue-Tropfen helfen, aber von so einer massiven Panik hab ich noch nicht gehört.

Sicher ist man etwas nervös - aber so schlimm? Da muß noch ein anderes Problem dahinterstecken.

Kommentar von LizFlower ,

Ich habe es Gott sei Dank dann doch noch irgendwie dahingeschafft und im Gespräch hat sich die Aufregung auch gelegt. Das schlimme war einfach die Zeit davor. Auch Beruhigungsmittel -die meine Mutter mir aus der Apotheke mitgebracht hat- haben nichts gebracht. Hinzu kommt, dass ich nichts im Magen hatte.

Ich war schon immer zB in deer Schule vor Prüfungen nervös. Und jetzt ging es eben so viel und ich habe mir zu viel Angst gemacht. :/

Antwort
von Heisenbaerg, 28

Hast ja schon den richtigen Ansatz. Einfach weiter üben, Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit kommen dann mit der Zeit. Ansonsten trink EIN Bier vorher, wirkt bei manchen Wunder....

Kommentar von LizFlower ,

Das Gespräch war noch am gleichen Tag.. Aber ich habs irgendwie geschafft. Und hätte ich ein Bier getrunken, hätte ich mich nochmal übergeben müssen..

Antwort
von SantaClaus2, 29

Das aind auch nur Menschen, die haben sich eingeladen, das heißt schon was UND die kochen auch nur mit Wasser und nicht mit Ambrosia.

Kommentar von SantaClaus2 ,

*dich eingeladen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten