Frage von Kampus21, 42

Wie atmet man wenn man in einer OP ist mit voll narkose?

Hallo, ich weiß das die Ärtzte ein AtmungsRohr in dein Hals "reintuhen". Meine Frage ist jetzt womit atmet man dann da man keine eigene Reflexe hat zu Atmen.

Expertenantwort
von Sternenmami, Community-Experte für Gesundheit, 15

Bei einer richtigen Vollnarkose ist es in der Tat so, dass man über einen Schlauch beatmet wird. Das nennt sich dann "Intubationsnarkose". Hierbei wird ein Schlauch in die Luftröhre geschoben, so dass dann eine Beatmungsmaschine die Atmung übernimmt. Diese Beatmungsmaschine wird vor der Operation so eingestellt, dass sie die für Dich richtige Atemfrequenz übernimmt und Dich mit Sauerstoff versorgt. Das ist eine sehr sichere Methode, vor der Du auch keine Angst zu haben brauchst.

Es kann allerhöchstens sein, dass man nach der Operation leichte Schluckprobleme durch den Schlauch im Rachen hat. Das ist aber auch nicht immer der Fall. Heutzutage sind die Beatmungsschläuche sehr flexibel, so dass der Rachen kaum gereizt wird.

Bei einer Vollnarkose wird dem Patienten eine Medikamentenkombination gespritzt, bei welcher das Schmerzempfinden und die Muskeltätigkeit des Patienten weitestgehend ausgeschaltet wird (nicht komplett, denn dann würde das Herz nicht mehr schlagen). Weil durch das Erschlaffen der Muskulatur auch die Atmung nicht mehr richtig funktioniert, geht man hier auf Nummer Sicher und beatmet den Patienten.

Es gibt allerdings auch sogenannte Maskennarkosen oder Inhalationsnarkosen, wo der Patient komplett schläft, aber trotzdem noch die Kontrolle über seine eigene Atmung hat. Hier ist es dann nicht notwendig, den Patienten maschinell zu beatmen. Der Anästhesist ist aber bei allen Narkosearten die ganze Zeit anwesend, falls irgendwelche Probleme auftauchen sollten, welche dann doch eine Beatmung des Patienten notwendig machen sollten.

Heutzutage kommt es nur noch sehr selten zu Narkosevorfällen. Wichtig ist immer, dass man vor der Narkose wirklich alle Fragen des Narkosearztes richtig beantwortet und nichts verschweigt. Selbst die kleinste Kopfschmerztablette kann fatale Auswirkungen bei der Narkose haben, daher ist es immer sehr wichtig, hier keine falschen Angaben zu machen. Wenn der Narkosearzt im Vorfeld der Narkose alles weiß, dann sind auch keine Überraschungen zu erwarten und der Arzt kann die Dosis der Narkosepräparate genau auf Dich zustimmen, so dass Du direkt nach der Operation wieder wach wirst. Das kann man wirklich auf die Minute genau planen.

Ich wünsche Dir alles Gute

Antwort
von DerOnkelJ, 25

Der Atemreflex wird nicht ausgeschaltet bei einer Vollnarkose. Sollte die Atmung dennoch aussetzen wird mit einem Beatmungsbeutel oder einer Maschine Luft in die Lungen gedrückt, durch das Gewicht des Brustkorbs wird die Luft wieder ausgepresst..

Wird an Lunge oder Herz gearbeitet wo die Lunge stillstehen muss wird das Blut durch eine Maschine geleitet die ähnlich wie die Lunge arbeitet und den Gasaustausch durchführt.

Antwort
von Negreira, 16

Es gibt verschiedene Arten der Beatmung, manchmal mit einer Maske, dann wiederum mit dieser Intubation, das meintest Du mit dem "Rohr" in den Hals. Der von guelm angesprochene "schlau" sollte sicher "Schlauch" heißen und sorgt nur für zusätzlichen Sauerstoff falls nötig.

Antwort
von Zeitmeister57, 16

Die Vollnarkose selbst wird mit einem starkem Schlafmittel eingeleitet,
das am Arm in die Vene gespritzt wird. Für Dich ist die Sache innerhalb
weniger Augenblicke damit erledigt, d.h. mehr wirst Du  von der Narkose
und dem Eingriff nicht mitbekommen. Du wachst erst wieder auf, wenn
alles vorbei ist.

Das verwendete Schlafmittel ist so stark, dass es Dich nicht nur in
Tiefschlaf versetzt, sondern auch die Muskulatur gelähmt wird und der
Atemantrieb verloren geht. Deshalb muss jeder Patient während einer
Vollnarkose künstlich beatmet werden.


Bei kurzen Eingriffen kann die Beatmung durch eine Beatmungsmaske
erfolgen, die über Mund und Nase eng anliegend aufgesetzt wird. Bei
längeren oder größeren Eingriffen wird ein Beatmungsschlauch in die
Luftröhre eingeführt. Da hierzu die Muskeln völlig entspannt sein
müssen, bekommen die Patienten zusätzlich ein muskelentspannendes
Medikament.

Aufrecht erhalten wird die Narkose über die kontinuierliche Zuführung
eines Gasgemisches in die Lunge, das aus Sauerstoff (für die Atmung),
Lachgas (zur Schmerzausschaltung) und ein dem Äther ähnlichem Gas
(schlaferzeugend) besteht. Über die Zuführung dieses Gasgemisches in
seinen unterschiedlichen Anteilen kann der Narkosearzt die Narkose heute
sehr gut steuern, d.h. er kann falls nötig die Narkose vertiefen und
Sie am Ende des Eingriffs jederzeit beenden.

Antwort
von guelm, 25

Du bekommst ein schlau in die nasenlöcher und da fließt dann schön Sauerstoff rein. Alles eigentlich gut erklärbar 

Kommentar von Sternenmami ,

Bei einer Vollnarkose bekommt man keinen Schlauch in die Nasenlöcher, sondern es wird einem ein Beatmungsschlauch durch den Mund in die Luftröhre eingeführt und dann wird der Patient über eine Beatmungsmaschine beatmet.

Das, was Du mit dem Schlauch in die Nasenlöcher meinst, ist lediglich eine leichte Zufuhr von Sauerstoff an den Patienten. Dazu ist es aber notwendig, dass der Patient noch selber atmet, was bei einer richtigen Vollnarkose aber nicht der Fall ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten