Frage von ThenextMeruem, 51

Wie anspruchsvoll ist ein Physik Studium, wenn es um Mathematik geht?

Nehmen wir mal an, der Master in Mathematik hätte die Schwierigkeitsstufe 100. Wie schwer wäre dann der Master in Physik, der Bachelor in Physik und der Bachelor in Mathematik? Es geht hier nur um die pure Mathematik, ich hätte auch fragen können, ob ein Physiker mathematisch genauso viel drauf hätte wie ein "echter" Mathematiker

Antwort
von Spucki12, 28

Wie die anderen bereits gesagt haben, lässt sich die Frage nicht exakt beantworten. Es ist schon so, dass Mathematikstudenten mehr Mathematik machen und deshalb sicherlich ein Teilbereichen der Mathematik mehr draufhaben als die Physiker, zum Teil auch wenns um die Ausdrucksweise geht.

Ich bin grad im 1. Semester Physik und bei uns (weiß nich ob es an jeder Uni so ist) haben wir eine Vorlesung (mit 4 Std / Woche) genau gleich wie die Mathemaitkstudierenden. Dafür haben die noch eine weitere Vorlesung Mathe in der Woche, während ich Physik hab.

Solltest du mit dem Gedanken spielen, Physik zu studieren (oder Mathe), und es dir in der Schule Spaß macht bzw. du dich einfach sehr dafür interessiert (manchmal hängts in der Schule auch vom Lehrer ab, dass man etwas mag oder nicht oder weniger mag oder weniger hasst), rate ich dir dazu es einfach zu versuchen. Natürlich musst du überzeugt davon sein es zu wollen. Im Endeffekt, solltest es dir in den ersten Wochen nicht gefallen, kannst du immernoch einfach aufhören. Das geht ganz einfach. Schlimmstenfalls "verschenkst" du paar Wochen, bist aber um eine wichtige Erfahrung reicher.

Kommentar von ThenextMeruem ,

Danke für die Tipps, aber bin selber im 1. Semester und studiere Chemie. Und ich finde es interessant, dass wir gleichviele Vorlesungsstunden Mathematik haben :D. Ich finde Physik zwar interessant, aber ich bin schon mit der Experimentalphysik Vorlesung überfordert :D

Antwort
von Raskolnikow21, 37

Das ist keine besonders gute / sinnvolle Frage. 1. Sind das "Wie schwer wäre dann" (auch wenns nur um Mathematik geht) und das "ob ein Physiker mathematisch genauso viel drauf hätte wie ein "echter" Mathematiker" doch ganz verschiedene Sachen. Was willst du also wissen? 2. Es gibt Physiker, die nach der mathematischen Grundausbildung (so 1. - 4. Semester) eine Richtung einschlagen, in der sie mit Mathematik nicht mehr soo viel am Hut haben und es Theoretiker, die idR. eine größere Affinität zur Mathematik haben und auch mehr benötigen. Physiker sind aber keine Mathematiker - Mathematiker haben Ziele und Methoden, die für die Physik nicht sinnvoll sind und umgekehrt - also sind (im Schnitt) natürlich Mathematiker die besseren Mathematiker. Natürlich gibt es auch Physiker wie Edward Witten, die mathematisch mehr drauf haben, als die meisten (es gibt ja doch recht viele) "echten" Mathematiker.

Antwort
von Reggid, 36

die frage macht keinen sinn. was fuer dich schwierig ist und was nicht, haengt ganz alleine von dir ab.

es gibt leute fuer die ist die formale und "strenge" mathematik schwieriger als der manchmal etwas lascherer umgang damit in der physik, und es gibt leute fuer die ist es genau umgekehrt.

ch hätte auch fragen können, ob ein Physiker mathematisch genauso viel drauf hätte wie ein "echter" Mathematiker

nichtmal das kann man beantworten. "die mathematik" ist ein so weites feld, dass ohnehin niemand auch nur ansatzweise alles beherrscht. damit kann ein physiker mit einem gebiet, welches fuer seine arbeit relevant ist, durchaus vertrauter sein als ein mathematiker, der damit vielleicht nicht so viel zu tun hat.

ganz davon zu schweigen, dass die unterscheidung mathematik - physik selbst schon nicht immer klar ist. es gibt auch mathematische physik, die kannst du im prinzip zu beiden zuordnen.

Antwort
von weckmannu, 8

Bei dem Vergleich kann es nicht um 'pure Mathematik' gehen. Im Methestudium liegt der Schwerpunkt auf Theorie und Logik. In Physik ist es die angewandte Mathematik auf teilweise höheren Niveau als im Mathestudium.

Da beide Fächer sehr vielfältig sind, kann es im Beruf ganz anders sein.

Antwort
von Wechselfreund, 19

Ich fand die Vorlesungen "Mathematik für Physiker" schwieriger als die Mathe-Vorlesungen.

Antwort
von josef050153, 11

Differentialgleichungen sollten kein Problem für dich sein, wenn du das Studium abgeschlossen hast.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community