Frage von Mike585, 39

Wie am besten unberechtigtes "erhöhtes Beförderungsentgelt" der BVG VERWEIGERN?

Habe ein 10 Uhr Monatsticket und hatte es einmal vergessen, weil ich tags zuvor Wandern war. Jetzt wollen sie 60€. Habe schon an die Geschäftsstelle eine Email gesendet MIT KONTOAUSZUG. Aber die stellen sich nur stur. Fahre seit einem Jahr und habe immer Ticket. Bin also guter Kunde/Gast und fühle mich einfach nur abgezockt !!!! Gibt es da Anwälte die sich spezialisiert haben ? Muss bis 30.08 zahlen sagen die! Gruß Mike

Antwort
von Gerneso, 14

Übertragbare Tickets muss man bei sich haben. Wenn Du also kein Namensgebundenes Abo hast, welches nicht übertragbar ist, musst Du bei "vergessen" ein Ticket ziehen.

Es hätte ja sein können, dass Du es an dem Tag verliehen hast. So ist das halt mit übertragbaren Tickets.

Antwort
von MrHilfestellung, 26

Wenn auf dem Ticket nicht dein Name steht musst du zahlen.

Antwort
von beangato, 14

Bei uns muss man nur ein vermindertes Strafgeld bezahlen, wenn man das korrekte Ticket beim Busunternehmen vorlegt.

Antwort
von Pauli1965, 15

Anstatt Mails zu schreiben, solltest du direkt zur Geschäftsstelle gehen und dein gültiges Ticket vorzeigen, Dann zahlst du nur einen geringen Betrag an Strafe. Und die "Ausrede" die du anführst hören die Kontrolleure jeden Tag...

Da kannst du auch 100 Jahre Kunde dort sein. Du hattest kein gültiges Ticket. Nur das zählt.

Kommentar von Mike585 ,

Welche Geschäftsstelle meinst du ? War schon am Ostbahnhof bei der Normalen. Die Frau war sehr nett aber hat auch gleich den blöden Absatz gezeigt. Den Abzock Absatz. 

Kommentar von MrHilfestellung ,

Die an der Jannowitzbrücke. Trotzdem stehen deine Chancen eher schlecht.

Antwort
von Zumverzweifeln, 20

Hast du dich mit den Kontrolleuren angelegt?

Eigentlich sagen die nur, dass man am nächsten Tag das Ticket vorzeigen soll. So kenne ich das.

Aber, wenn man natürlich gleich Streit anfängt, dann schalten die halt auf stur!

Kommentar von Mike585 ,

Nein, hatte ein nettes Gespräch der freundliche Mann log mich sogar noch freundlich an :) (Aussage der BVG Mitarbeiterin am Ostbahnhof)


Kommentar von AntwortMarkus ,

Von denen lügt niemand.

Antwort
von FGO65, 15

Das Betreten von Bussen und Bahnen ist nur mit gültigem Fahrausweis erlaubt.

Den hattest du nicht dabei, also ist das erhöhte Beförderungsgeld absolut richtig.

Geh zur Geschäftsstelle und zeige denen dein Tickt und du kommst mit einer kleinen Verwaltungsgebühr davon.

Kein Anwalt der Welt sagt dir was anderes! 

Antwort
von rodney2016, 12

Wenn dein Ticket personengebunden ist, hast du Glück. Dann kannst du es in einer Geschäftsstelle nachzeigen und musst lediglich eine Verwaltungsgebühr bezahlen.

Wenn es sich um ein übertragbares Ticket handelt, hast du keine Chance. Denn dann könnte man immer "gratis" fahren und wenn man erwischt wird, das Ticket eines anderen ausleihen und nachzeigen...

Antwort
von AntwortMarkus, 24

In Deiner Ausführung liest man eindeutig,  dass die Forderung nicht ungerechtfertigt ist. Du warst ohne gültigen Fahrschein unterwegs. Die Gründe dafür spielen keine Rolle.

Kommentar von Mike585 ,

Ja ich habe aber einen und das ist nachprüfbar sogar sehr leicht! Fang doch da an du Fanboy !!!

Kommentar von AntwortMarkus ,

Du mußt ihn bei Dir haben wenn du fährst. Warst du bei der Kontrolle auch so aufbrausend?  Hat dir da nicht geholfen,  hilft dir jetzt auch nicht. 

Nicht jede Antwort gefällt einem. Wahrheit tut manchmal weh. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten