Frage von Boneau007, 78

Wie am besten abnehmen ohne Erfahrungen?

Hallo, Mir wurde das Forum hier nur ans Herz gelegt und deshalb wollte ich meine Fragen alle mal stellen.

Vor erst zu meiner Person: Bin fast 19 Jahre, ca 176 cm groß und wiege ungefähr 87kg. Die Adipositas kommt von meinen Starken Asthma. Ich nehme seit dem ich 1 Jahr bin, mein Asthma spray mit Cortison. Wenn man es 17 Jahre non stop nimmt, geht es auch aufs Gewicht. Das ist der Hauptgrund warum ich hier bin. Ich möchte gerne einige Kilos abnehmen. Gibt's dafür schon einen vorgefertigten Plan? Sowohl Ernährung und Training? Und auch ein großes Problem ist auch, ich bekomme meine Hände nicht in einem 90 Grad. D.h. ich bekomm nicht einmal liege stütze ordentlich hin...würde mich sehr freuen wenn Ihr mir ein paar Tipps geben könnten.

LG und einen guten Start die Woche!

Antwort
von Mallewalle, 14

Okay, zunächst mit dem Arzt besprechen, ich weiß ja nicht wie das mit deinem Asthma aussieht. Ob du sport machen kannst oder nicht, lass dir das mal vom Arzt sagen ^^. Sport ist nicht notwendig, aber aus vielen Gründen effektiv und im Vorteil, beim Abnehmen. Eine große Rolle spielt die Ernährung. Ganz grob gesagt: Kcal überschuss und Kcal defizit bestimmt ob du zu- oder abnimmst. Das bedeutet du musst deinen Kcal Tagesbedarf ausrechnen und in -500 defizit gehen. Das allein bestimmt zunächst ob du abnimmst. Die Makronähstoffverteilung bestimmt was du abnimmst. Muskeln oder eher Fett? Da du Fett abnehmen willst, musst du deinen Eiweiß gehalt decken. Durchschnittswert ist ja 0,9g pro kg. man kann natürlich mehr machen ist nicht schlimm. Kommt drauf an wieviel Muskelmasse du hast. Das erstmal damit der Körper die Muskeln nicht sofort abbaut. ca. 30 g Fett (durchschnittswert), kommt auf deinen Körper an, musst du dir also ausrechnen wieviel du von was brauchst. Liegst du aber unter 30g Fett könntest du probleme mit deinem Hormonenhaushalt kriegen. Der rest ist Kohlenhydrate, hat keine g Anzahl. Hauptsache du kommst nicht über dein Defizit. 

Eiweiß: durch Pute, mageres Fleisch, Nüsse, Fisch, Eier, Milchprodukte z.b. Fett: gesunde Fette durch pflanzen Öl, Nüsse (Hülsenfrüchte), Omega3 z.b. Kohlenhydrate: lang kettige durch Haferflocken, Kartoffeln, Volkornnudeln - und Brot, Reis z.b. Natürlich auch Obst und Gemüße mit reinnehmen. Du siehst es gibt genug auswahl an Nahrung :)

Wer jetzt behauptet nein keine Kohlenhydrate, die machen dick. Falsch! Weder Fett noch KH noch sonst was macht dick oder Fett. Allein der Kcal überschuss davon macht Fett, aber nicht die Makro's an sich. Kohlenhydrate sind notwenig für Energie, damit dein Kopf arbeit und du Kraft beim Sport hast. Eiweiß für deine Muskeln und Fett für deinen Körper (Hormone) und als Geschmacksträger. Solange du im Defizit bleibst nimmst du automatisch stetig ab. 

Zwar kannst du auf KH verzichten wie Low Carb, aber das würde ich dir nicht empfehlen, da diese Diätform nur einen Vorteil hat- schnelle Abnahme (schnelles Ergebnis), aber sehr viele Nachteile: kraftlosigkeit, energielosigkeit, schlechte Laune, jojo effekt, da du deinem Körper die Hauptenergiequelle entziehst. Im Defizit bist du zwar langsamer dran, dafür auf gesünderem Wege und diese Methode ist etwas was man als Ernährungsumstellung sich aneignen kann. Das bedeutet du musst dies nicht als Diät verfolgen, du kannst es dein Lebenlang tun, im gegensatz zu Low Carb. Da wird dir nämlich irgendwann die Lust und Energie fehlen es auf sehr lange Zeit zu praktizieren und ist auch auf langer Sicht ungesund.

Sport: wie gesagt musst du mit dem Arzt klären erstmal vielleicht. Und liegestütze im 90° Winkel? Für gewöhnlich behält man die Ellenbogen etwas weiter hinten, damit es schön auf den Trizeps geht. Die Ellenbogen sollen nicht mit dem Kopf in einer Linie sein. Ansonsten ist eine Kombination aus Ausdauer training und Krafttraining gut. Auch Bodyweight hat Vorteile zum Krafttraining. Vielleicht testest du mal aus wo deine Grenzen sind und steigerst dich dann langsam, wenn dein Arzt dir das Ok gibt, bevor wir dir Trainingspläne geben. 

Wie gesagt Sport ist bei dir eine heikle Sache denk ich mal, aber bestimmt machbar. Solange du dich an dein Defizit hälst nimmst du auch ohne Probleme an Sportlosen Tagen ab. Also diese Art von Ernährung solltest du behalten ob mit Sport oder ohne um erstmal auf der Sicheren Seite zu sein :)

Dauert aber natürlich Wochen bis du ein Sichtbares Ergebniss hast. Also nicht nach 3 Wochen Aufgeben.

Antwort
von Sorrisoo, 41

Ich habe mit Metabolic Balance in drei Monaten 20 Kilo abgenommen. Ist nicht ganz billig. Ansonsten versuchs mit Low Carb. Ich drücke Dir fest die Daumen🍀

Kommentar von Boneau007 ,

Und was für Sport oder nur geschluckt? 

Kommentar von Sorrisoo ,

Ohne Sport. Nur mit Ernährungsumstellung und kalorienarme Ernährung. Dennoch hatte ich nie Hunger dank genügend Eiweiss.

Kommentar von Boneau007 ,

Kenn mich da nicht aus. Wenn man viel Eiweiß zusich nimmt, hat man dann weniger Hunger?

Kommentar von Sorrisoo ,

Ja das ist so. Proteinreiche eiweisshaltige Mahlzeiten sättigen länger da diese vom Körper weniger schnell verwertet werden können. Natürlich kann man auch von dem nicht zu viel essen. Ich versuche nun mit Low Carb noch weiter abzunehmen. Da gehts drum möglichst wenig Kohlenhydrate zu sich zu behmen. Dafür wieder viel Eiweiss.

Kommentar von Mallewalle ,

Ballaststoffe sättigen, nicht Eiweiß. 

Kommentar von Mallewalle ,

Das ist eine schlechte Informationsquelle. Eiweiß sättigt indirekt. Im low Carb sind es die Proteine die dich sättigen, stimmt schon, aber du kannst mit einer hohen zufuhr an Protein und Volkornprodukten, ballaststoffreichen Produkte zu dir nehmen und wirst gleichermaßen satt. Da erscheint es sinnlos sich die Kohlenhydrate zu streichen- Zudem wirst du dich beim Sport schwächer fühlen und nicht mit hoher intensität arbeiten können, bei low Carb. Im Gegenteil zu low fat. Auf Grund der Kohlenhydrate wirst du viel Energie haben. Den Sport so auszuführen ist sinnvoller. Beide Diätformen funktionieren ohne Defizit nicht. Muskelaufbau wird so also nichts (außer du bist Anfänger). Bei low Carb aber wird es noch weniger was. Denn dein Körper braucht eine Mischung aus Proteinen und Kohlenhydraten im Überschuss um Muskel aufzubauen (natürlich auch einen Reiz). Low Carb kannst du streichen! 

Jede Diät hat seinen Sinn, Vor-und Nachteil. Low Carb hat schon seinen eigenen Sinn (nicht denken das ich das ich es schlecht machen will). Da du aber lediglich abnehmen möchtest, empfehle ich dir einen eifnachen Defizit und Sport. Das reicht aus. Wozu sich die Kohlenhydrate streichen und sich beim Sport ständig schwächer fühlen?

Antwort
von Translateme, 34

Vorher mit Arzt besprechen!

Beginne mit flottem Gehen. Mindestens drei Mal die Woche. Starte mit 15 min, dann steigere dich auf mind. 40 min. Unter 30 Minuten wird idR nur "schnell verfügbare Energie" verbrannt, also Zucker. Danach wird erst auf die Fettreserven zugegriffen. Schwimmen ist auch empfehlenswert. Aber nicht planschen, sondern Längen schwimmen. Rad fahren. Und, Treppen steigen ist sehr effektiv. 

Bewegen, bewegen, bewegen!

Ernährungsumstellung! Hände weg von Zucker. Kein Fastfood, kein Cola, keine Limos, absolut nichts von dem Gift.

Kommentar von Boneau007 ,

Danke für die Info. Nehme fast nie was von dem "Gift" zumir.

Und Schwimmen, Rad fahren fehlt mir leider die Zeit. Werde es mit laufen probieren..

Kommentar von Translateme ,

Wenn du vorher noch nie gelaufen bist, beginne mit schnellem Gehen. Mehr nicht. Dein Herzfrequenzzähler sollte nicht über 140 gehen. Schau, dass du bei 120-130 bleibst. 

Kommentar von Mallewalle ,

Beim Joggen oder allegemein Sport gibt es keine Zeit ab wann dein Körper an die Reserven geht. Der Körper nimmt stetig ab. Oder wie erklärst du dir, dass man auch im Ruhezustand abnimmt? Warum sollte es dann bei Bewegung eine Zeitgrenze geben... Es kommt allein grob gesagt auf Defizit oder Überschuss an.

Kommentar von Translateme ,

Vorsicht, das ist ein weiterverbreiteter Irrtum! Einfach nur zu Hungern kann tödlich sein. 

Der Körper ist wie eine Motor. Damit dieser läuft, wird Energie benötigt. Welche Quelle - ob Glucose (Blutzucker), Eiweiß (Muskeln) oder Ketonkörper (Fettsäuren) - als Energielieferant angezapft wird, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Es kommt daher immer auf die Zeit an. 

Willst du das für dich herausfinden, lass dir von einem Sportmediziner Bluttests vor u nach dem Laufen machen. Warum?

Voraussetzung, dass der Körper auf die Fettreserven greift, ist, dass der Körper das nötige Hungersignal, also den Stopp der Insulinausschüttung, gegeben hat. Aber genau das klappt nicht immer. Wenn jemand krank ist oder Entzündungsherde im Körper hat, wird weiter Insulin ausgeschüttet. Der Körper baut innerhalb kürzester Zeit das gesamte Eiweiß ab, Ketonkörper als Energielieferant entstehen keine, die Fettreserven bleiben also unangetastet und der Tod tritt ein!

Um zu funktionieren, braucht das Gehirn Glucose (Traubenzucker). Obwohl das Gehirn nur zwei Prozent der Körpermasse eines Menschen ausmacht, beansprucht es etwa die Hälfte des Glucoseverbrauchs im Körper. Daher auch die Meinung des Laien, dass man im Schlaf abnimmt. Aber der Kalorienverbrauch ist nicht gleichzusetzen mit Fettabbau.

Zum Überleben sichert sich das Gehirn durch einen Trick die gesamten Glucosevorräte. Und der geht so: Ohne Insulin kann Glucose nicht in die Muskeln gelangen. Also gibt das Gehirn das Signal, die Insulinausschüttung zu stoppen. Resultat: Die Muskeln gehen leer aus. Das Gehirn steuert den Stoffwechsel so, dass es selbst überlebt.

Dauert der Nahrungsentzug weiter an, greift der Körper auf Eiweiß zur Energiegewinnung zurück. Diese Maßnahme geht zu Lasten der Muskeln, die zu einem großen Teil aus Eiweiß bestehen. Der Körper kann nämlich aus kleingehackten Eiweißen, den Aminosäuren, Traubenzucker herstellen. Also geht der Körper dazu über, die Aminosäuren der Muskeln zu Glucose umzubauen. 

Daneben geht der Körper dazu über, seine Fettdepots anzuzapfen. Dazu baut er Fettsäuren zu sogenannten Ketonkörpern um. Diese Ketonkörper sind eine äußerst wichtige Energiequelle und machen das Überleben in Hungerzeiten überhaupt erst möglich, denn sie sind die einzigen Verbindungen, die das Gehirn neben Glucose überhaupt verwerten kann. 

Jedes Organ (auch das Herz) schrumpft während starken Hungers auf etwa die Hälfte seines ursprünglichen Gewichts, bis der Tod eintritt. Einfach nur zu Hungern kann also tödlich sein. 

Antwort
von kzd321, 32

Also ein Freund von mir hat extrem viel abgenommen indem er jeden tag paar stunden Fußball gespielt hat

Kommentar von Boneau007 ,

Daß geht bei mir leider nicht, Hab fast keine Zeit...

Kommentar von leloud ,

Und mit Asthma ist das auch nicht so prickelnd. Such dir einfach Ttainingseinheiten aus dem Internet, die du zuhause machen kannst :)

Kommentar von Boneau007 ,

Hättest du einen Link? Dann weiß ich ob dir überzog wirklich gut geeignet ist oder eher nicht..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community