Frage von halloerstmal, 47

Wie kann man als Außenstehender Mobber zurechtweisen?

Guten Tag liebe Community,

wir haben zurzeit einen Fall in dem in unserer Wohngemeinschaft eine Person häufiger als sonst immer wieder auf Fehler/ Eigenheiten kritisiert und Aufmerksam gemacht wird. Von außen sieht die situation nicht wirklich aus als würde jemand gemobbt werden, für mich ist es jedoch stark an der Grenze dazu. Ich sehe dass die Person darunter leidet, jedoch nicht das Selbstbewusstsein aufbringen kann, sich dagegen zu wehren und durchzusetzen.

Wie würdet ihr in solch einer Situation, in meiner Rolle als Außenstehender  dem "Mobber" klar machen, das sie zu weit geht? Man muss wissen dass die Mobberin eine Person ist, die Meister im Rechtfertigen und rausreden von Dingen ist.. also mit rein Argumentieren denke ich würde ich gegen Wände reden und rennen.

Zu meiner Beziehung: ich habe ein relativ gutes Verhältnis zu beiden Seiten kann mit beiden sprechen, habe auch das nötige Selbstbewusstsein meine Meinung kundzutun.

Wie würdet ihr klugerweise da am besten vorgehen?

Danke für Tipps und Anregungen.

Antwort
von Digarl, 14

Man muss wissen sie ist eine Person die Meister im Rechtfertigen und rausreden von dingen ist..

Und man muss wissen, dass man sich wirklich aus allem herausreden kann. Man muss nur wissen wie man die Wörter vernünftig verwendet, dass sie ins Schloss passen (und das mit der Wahrheit).

Ich kann dir nicht genau sagen, was du sagen könntest da du den Fall nicht schilderst und es wirklich so klingt als würde niemand gemobbt werden. (Lediglich das bei euch jemand ist, der jemanden für alles kritisiert, was jedoch vom Mobben weit entfernt ist).

Sagen wir mal, dass sie permanent kritisiert und es eigentlich kein Mobbing ist sondern die zu kritisierende Person "einfach" sensibel ist (wenn das falsch ist, schreib wie es ist). Frag sie (wenn die "gemobbte" Person nicht dabei ist, dass wäre ihr nämlich auch unangenehm) ob sie denn nicht mitkriege, dass es der betroffenen Person wirklich nahe geht wenn sie sie so derbe kritisiert. Ob sie denn nicht den Wortschatz dazu besitzt oder ihr die "Gabe" fehlt ein wenig einfühlsamer zu reden. Das manche Menschen eben halt andere Vorstellungen von Mobbing haben und das manche sich schneller als andere angegriffen fühlen. Wie sie es finden würde, wenn andauernd jemanden ihre kritisierende Art kritisiert. 

Naja und wie es weiter geht hängt damit zusammen wie sie antwortet. 

Antwort
von MorsElthrai, 9

Das Beste ist, die "Mobberin" darauf hin zu weisen, das sie hart an der Grenze ist und das wenn sie auch nur einen minimalen Schritt zu weit geht, das ganze eine Straftat ist. Denn nach aktuellem Gesetz ist Mobbing strafbar und Du bist nunmal Zeuge des ganzen.

Um es nicht eskalieren zu lassen, kannst Du ihr ganz einfach sagen das Du möchtest das sie sich zurück nimmt, weil die andere Perso ganz offensichtlich darunter leidet. Wenn sie dann was darauf sagen will, dann brichst Du ganz einfach ab und sagst ganz klar das Du keine Ausreden oder Rechtfertigungnen hören willst, sondern sie einfach nur darum bittest das sie sich zurück nimmt. Damit beziehst Du ganz klar Position und sagst das Dir die Angelegenheit zu weit geht. Egal ob sich die Mobberin im Recht sieht oder nicht, denn es ist DEIN empfinden der Situation.

Sollte es dennoch nicht helfen, dann versuch mal ein 3er Gespräch an zu leiern um bei den Problemen die die Beiden haben zu vermitteln und sämmtliche Kritikpunkte etwas ruhiger und sachlicher zu besprechen. Denn oftmals gelingt Mobbing, weil viele Anschuldigungen zwar faktisch nicht falsch sind, aber eben sehr negativ und oftmals auch aggressiv dargelegt werden, was dann zu der emotionalen Belastung führt.

Ganz klare Lügen von seinten des Mobbers, müssen aber erbarmungslos ausgemerzt und möglichst drakonisch bestraft werden. Denn nur wenn man mit der selbern gnadenlosen brutalität wie der Mobber gegen ihn selber vor geht, merken diese Menschen was sie dem anderen wirklich antunt, weil sie dann mal auf der anderen Seite sind. Manche sind dann einsichtig. Manche leider nicht. Denen ist dann eh nicht mehr zu helfen. Aber dafür gibt es ja das Gesetz mittlerweile.

Antwort
von SonjaDieKatze, 8

war sie eventuell früher eine sehr schüchterne person? bei mir kam das erst mit dem ausgehen, ich hatte mich nie getraut mit menschen zu reden, hat dann komplett umgeschlagen und ich war dann schon zu sarkastisch, also unabsichtlich beleidigend. hat mich einige zeit gekostet um zu lernen wie ich meine meldungen absoften kann, hat viel mit selbstreflektion zu tun. 

Antwort
von Simon1234567890, 20

Hey, ich habe so einen Auch in der Klasse. Ich bin zwar selbst nicht die Beliebteste Person aber ich rede einfach immer Klartext mit den Mobber das sie damit aufhören sollen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten