Frage von shivi1, 30

Wie ändert man seine Einstellung zum Leben?

Hallo Leute,
ich bin ganz neu hier und mir liegt da was auf dem Herzen.

Ich bin erst 20 Jahre jung und irgendwie habe ich das Gefühl ich habe keine Lust mehr auf alles. Ich mache eine Ausbildung als Bürokauffrau eigentlich wollte ich studieren aber ab da fing es eigentlich auch schon an. Ich habe mein Berufskolleg I erfolgreich geschafft, super Noten und hatte auch super viel Spaß dabei. Aber dann im Berufskolleg II ging irgendwie alles in die Brüche... Die Schule habe ich dann abgebrochen weil ich einfach nicht mehr konnte. Die Noten waren so katastrophal ich verstand gar nicht wie ich davor immer so gut sein konnte. Mir hat auf jeden Fall die kraft zum weitermachen gefehlt.
Also habe ich mir sofort einen Nebenjob gesucht, da ich mich ganz schnell schlecht fühle wenn ich nichts zu tun habe. Nebenbei suchte ich mir auch eine Ausbildung. Im Mai habe ich dann auch eine gefunden. Im Juni habe ich dann dort einen Minijob erst mal bekommen um mich dort besser zu finden. im August ging es dann richtig los alles war top bis jetzt... Ich habe einfach keine Kraft und keine Lust mehr... Wenn ich an die Arbeit denke, denke ich mir wirklich jedesmal "will ich mir das wirklich geben" aber ja! Ich muss mir das geben! Ich will das durchziehen abbrechen kommt garnicht in Frage! Aber mir fehlt jegliche Motivation, Kraft und Spaß! Wenn ich morgens in den Betrieb fahre denk ich nur an meinen Feierabend und wie schnell ich die Zeit dort tot bekomme... Mir fehlt der Antrieb zu allem... Wenn ich gleichaltrige sehe die so weit gekommen sind könnte ich echt weinen. Ich kann Nachts kaum noch schlafen weil mich meine Gedanken auffressen. Ich habe auch eine gaaaanz schlimme Angewohnheit, ich sehe alles immer Negativ! Das kotzt mich selber jedesmal an!!! Ich will einfach nicht mehr alles Negativ und schlecht sehen... Ich mache mich selber krank. Ich habe mir schon überlegt ob ich mir professionelle Hilfe suchen soll... Aber bin ich wirklich krank oder rede ich mir da nur was ein. Ich muss wirklich meine Einstellung zum Leben ändern, denn meiner Meinung nach ist die Einstellung das A und O aber irgendwie will es nicht klappen... Ich habe extreme Stimmungsschwankungen und bin manchmal extrem gereizt. Im Betrieb muss ich mich sogar ziemlich zusammenreißen. Ich lache und lächle immer alles weg doch in mir tobt es förmlich. Ich habe so viel Wut und hass in mir aber ich weiß nicht woher sie kommt?! Mir geht es eigentlich immer gut ich bin nie krank (außer jetzt, habe Angina aus heiterem Himmel bekommen und wurde 2 Wochen krankgeschrieben sogar wegen dem fühle ich mich so schlecht) ich weiß einfach nicht was mit mir stimmt....
Ich brauche sinnvolle Vorschläge keine dummen Kommentare... Ich bedanke mich schon mal für eure Zeit und hoffe Ihr könnt mir irgendwie helfen...

Liebe Grüße

Antwort
von GoAwesome, 12

Hi, ich kenne die Situation auch ganz gut. Was dir fehlt, sind wahrscheinlich Ziele und etwas, dass dich begeistert, morgens aufzustehen.

Ich kann dir da nur diesem Artikel empfehlen:

http://goawesome.de/blog/how-to-guide-10-schritte-zur-optimalen-zielsetzung/  

Antwort
von MarkusB1996, 30

Ich kann deine Situation gut verstehen.

Ein Lebensweg verläuft natürlich immer nicht so, wie man ihn vorgesehen hat. Du hattest vor, zu studieren, doch irgendwas hat dich im Berufskolleg II verändert. Natürlich kann man schlechte Noten haben, doch das diese so aus heiterem Himmel kommen, ist eher ungewöhnlich.

Ich glaube, dass dir jemand fehlt, dem du all deine Sorgen und Nöte mitteilen kannst. Hast du einen Freundeskreis oder eine feste Bezugsperson, der du dich anvertrauen kannst?

Im Zuge dessen würde ich dir eine psychologische Hilfe empfehlen. Hierbei geht es mir in erster Linie nicht darum, dass diese eine Lösung für dein Problem findet, sondern dass sie dein Problem benennen kann. Denn: Wenn man die Ursache für ein Problem weiß, kann man das Problem therapieren.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen und wünsche dir auf deinen Lebensweg alles Gute.

LG Markus

Antwort
von Abendsonne43, 19

Könnte bei dir nicht ganz einfach ein VitaminD - Mangel zugrunde liegen? Das haben sehr viele Menschen und wissen nicht, was ihnen fehlt. Das Sonnenvitamin scheint auch dir zu fehlen: die Symptome von VitaminD - Mangel sind Antriebslosigkeit,  fehlende Energie, Müdigkeit, alles sieht so düster und sinnlos aus, auf nichts ist Lust da, alles scheint zu mißlingen - ein fürchterlicher Zustand!  

Probier es doch mal  mit hochdosiertem Vitamin D 3, so 50000 IE am Tag, nimm das mal einige Wocben lang, da passiert nichts, ich hab es auch gemacbt, und uch habe es sehr positiv empfunden, hab mich viel besser gefühlt,  ich will jetzt die Kur wiederholen! 

Google einfach mal : Vitamin D -  hoch dosiert, du findest da einiges Interessantes!   Probier es mal, es könnte dir tatsächlich helfen! Ich wünsche dir alles Gute!             L. G.  Abendsonne

Kommentar von shivi1 ,

Da werde ich mich mal schlau machen. Vielen Dank Abendsonne :)

Antwort
von aicas771, 13

Versuche herauszubekommen, was dir innerlich die Kraft raubt, was dich innerlich toben lässt.

Suche dir professionelle Hilfe. Es geht darum, herauszufinden, was dich im Hintergrund so sehr beschäftigt, was so viel "Blindleistung" verbraucht.

Parallel dazu könntest du dich auch an Jesus wenden (beten=reden mit Jesus, ganz formlos, mit deinen Worten), ihm gegenüber alles formulieren, was dir so durch den Kopf geht, was dich beschäftigt, was dich ärgert, wütend macht, dir die Kraft raubt, aber auch, was dir Freude macht.

Mache einfach Gebrauch von der Zusage "Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen. Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir; denn ich bin gütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seele."

http://www.bibleserver.com/text/EU/Matth%C3%A4us11

Jesus als Psychotherapeut - gar nicht so abwegig, finde ich. Denn er sieht sich selbst als Arzt (Matthäus 9,12). Außerdem steht er kostenlos immer und überall zur Verfügung. Der Datenschutz ist bei ihm auch gewährleistet.

Erfahrungsgemäß hilft das Formulieren von Gedanken, das Diskutieren mit einem (reellen oder auch einem "virtuellen" Gesprächspartner = Jesus?) beim Gewinnen von Erkenntnissen, beim Entwickeln von Lösungswegen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community