Frage von GuitarCat24, 209

Wie ähnlich sind Italienisch und Französisch?

Ich lerne seit einem Jahr in der Schule Italienisch. Würde ich mir schwer tun, wenn ich jetzt noch Französisch nehmen würde? Würde ich mir bei den Vokabel lernen schwerer tun?

Expertenantwort
von Bswss, Community-Experte für Schule, 166

Nein, das Vokabellernen wird eher einfacher. Es stimmt allerdings, dass GERADE bei verwandten Sprachen so genannte "Interferenz"-Probleme auftreten, d.h. dass man fälschlicherweise Wörter aus der jeweils anderen Sprache verwendet. (Beispiel: par / per / por...)

Italiener verstehen Französisch und auch Spanisch, wenn langsam gesprochen,  meist recht gut, eben weil viele Wörter und Strukturen ähnlich - nicht gleich! - sind.

Antwort
von granadina, 209

Da beide Sprachen romanischen Ursprungs sind, weisen sie einige Ähnlichkeiten auf. Viele Wörter und auch einige Grammatikstrukturen sind ähnlich. Vom Verständnis her (und auch beim Vokabellernen) tust du dir deshalb sicher leichter als jemand, der kein Italienisch oder eine andere romanische Sprache kann kann. Französisch hat jedoch natürlich auch seine Eigenheiten und ist meiner subjektiven Einschätzung nach tendenziell etwas schwieriger zu erlernen als Italienisch. Wenn du Lust darauf hast und dir Italienisch Spaß macht, würde ich es allerdings auf jeden Fall machen - die Gelegenheit bekommst du selten wieder so einfach wie in der Schule.

Antwort
von Maxipiwi, 116

Meiner Meinung nach unterscheiden sie sich genug,um sie nicht miteinander zu verwechseln,da allein der Klang schon unterschiedlich genug ist.

Allerdings sind die Grammatik ähnlich,so dass man das Prinzip besser versteht.

Mir persönlich ist allerdings französisch schwerer gefallen,zumindest nach dem ersten Jahr.

Antwort
von becks2594, 150

Zwischen den romanischen Sprachen gibt es viele Gemeinsamkeiten. Die philologische Entwicklung dieser hat parallel zueinander stattgefunden. Auch wenn ich eine Sprache dann nicht beherrsche, weil ich sie nicht erlernt habe, kann ich mir die Bedeutung eines Wortes logisch ableiten.
Wenn du genügend Ehrgeiz hast, Vokabeln zu pauken und du soweit keine schulischen Schwierigkeiten hast, spricht nichts dagegen, noch eine Fremdsprache zu erlernen. Eine sprachliche Begabung ist natürlich von Vorteil. Ich hatte damals Latein und verstand dennoch auch das ein oder andere französische Wort, entschieden habe ich mich trotzdem für den gesellschaftswissenschaftlichen Zweig.
Lg

Antwort
von Gabel1953, 141

Es sind beide romanische Sprachen.Sie stammen also vom Lateinischen ab.
Ich persönlich denke, dass Du keine Schwierigkeiten haben wirst, wenn Dir bereits Italienisch liegt.

Expertenantwort
von latricolore, Community-Experte für Italien, Italienisch, Deutsch, Sprache & Schule, 132

Nein, im Gegenteil - es wird dir leichter fallen, als wenn du keine Vorkenntnisse in Italienisch hättest.
Vieles ist so ähnlich, dass du vom Ansehen, vom Lesen her sicherlich schon einiges verstehen kannst.
Allerdings ist manches auch gerade anders, sodass man u.U. mal eine falsche Präpostion benutzt, aber das ist kein Weltuntergang.

Kommentar von latricolore ,

Ein paar Beispiele:
nome - nom
sette - sept
giorno - jour
cominciare - commencer
di - de
cantare - chanter

Antwort
von Antwortapparat, 110

Beide Sprachen haben den gleichen Stammbaum: Romanisch. Die 5 wichtigsten Sprachen sind: Spanisch, Portugiesisch, Französisch, Italienisch und Rumänisch.

Während sich Italienisch und Spanisch nicht nur in der Aussprache sehr ähneln, ist es mit dem Französisch doch etwas komplizierter wegen der Aussprache.

Es dürfte dir aber leicht fallen die Vokabeln zu lernen. Grammatik und Aussprache leider nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community