Frage von MarioXXX, 136

Wie ähnlich ist Altenglisch, Altnordisch und Althochdeutsch vor 1000-1500 Jahren?

Waren Sie gegenseitig verständlich, ohne die andere Sprache je gelernt zu haben? Gibt es Internetseiten, Zeitschriften, Bücher... darüber?

Antwort
von Ansegisel, 136
Teilweise

Schau mal für den Einstieg hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Altnordische\_Sprache

Man geht davon aus, dass diese Sprachen zu Anfang des Mittelalters noch eng genug miteinander verwandt waren, das eine Verständigung möglich gewesen sein könnte. Es gibt aber nur wenige Quellen aus der Zeit, die so etwas zweifelsfrei belegen.

Antwort
von Clarissant, 130
Teilweise

Ich kann leider nicht für die Menschen von damals sprechen, aber wenn man eine dieser Sprachen kann, ist es möglich, zumindest die Hauptelemente eines Textes (oder Dialogs) in anderen Sprachen zu verstehen. Eine Verständigung war wahrscheinlich in den Anfangsphasen, als die Sprachen noch nicht so lange getrennt voneinander waren, möglich. 

Artikel und Untersuchungen gibt es definitiv: 

  • scholarcommons.sc.edu/cgi/viewcontent.cgi?article=3637&context=etd
  • stefanjacob.de/Geschichte/Unterseiten/Idg.php
  • swanrad.ch/downloads/auffrisch2.pdf
  • Wiki bietet auch einige gute Links und Erklärungen :) 

Ansonsten kannst du ja mal verschiedene Ausschnitte (z.B. das Vaterunser) miteinander vergleichen. 

Ich denke, dass das Verständnis zwischen den Sprachen auch immer von den einzelnen Dialekten (in allen Sprachen gab es verschiedene Dialekte) und auch von der Bildung und dem Sprachverständnis einer Person abhing. 

Mir ist noch keine Person begegnet, die Altenglisch gänzlich verstehen konnte, weil sie Althochdeutsch gelernt hat; oder Althochdeutsch, weil Altnordisch gelernt wurde. Ein grobes Verständnis ist möglich, aber für mehr muss man sich auch mit den andere Sprachen befassen. Allerdings sprechen wir diese Sprachen heute auch nicht mehr fließend und haben auch ein anderes Sprachverständnis. :) 

Antwort
von OlliBjoern, 85

Ich denke, dass es zwar einige Quellen aus der damaligen Zeit gibt (Beowulf in Altenglisch, Edda in Altnordisch, usw.), jedoch muss man bedenken, dass hier ja schon 500 Jahre zwischen den beiden Zeitpunkten liegen, das ist schon eine ganze Menge.

Die Klassifikation legt nahe, dass Altnordisch sich früher abspaltete, bevor sich die westgermanischen Sprachen aufteilten (in Altfriesisch, Altsächsisch, Altenglisch). Mit Altnordisch habe ich mich ein wenig befasst (ohne natürlich das alles en détail zu kennen), mein Eindruck war, dass diese Sprache einige "Alleinstellungsmerkmale" hatte, die z.T. heute noch bestehen in den nordgermanischen Sprachen, die aber z.T. auch wieder verlorengingen (oder kaum mehr als solche erkennbar sind). [Koexistenz mit samisch-(also finno-ugrisch)-sprachigen Völkern führte zu einigen Kontaktphänomenen]

Eine lückenlose Nachverfolgung wird nicht möglich sein, da die Quellenlage auch nicht so ganz lückenlos sein dürfte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community