Frage von FH1709, 38

Wie 2 Jahre "Nichts Tun" in Bewerbung schreiben, bitte Hilfe?

Hallo,

Ich bin mittlerweile 18 Jahre alt und habe im Sommer 2015 die Realschule mit einem 2,9er Schnitt abgeschlossen. Danach wollte ich mir ein Jahr Auszeit nehmen( ja, ich weiß dumm und unnötig). Leider habe ich jetzt verpasst für dieses Lehrjahr eine Ausbildungstelle zu bekommen. Da ich jetzt aber überhaupt nicht mehr zuhause sein will, da ich mich total nutzlos und teilweise schon depressiv usw. fühle möchte ich dringend nächstes Jahr eine Lehrstelle bekommen. Jetzt aber zu meinem Problem:

Wie formuliere diese Zeit des "Nichts-Tuens" am besten in meiner Bewerbung? Also so, dass ich noch relativ gut weg kommen würde. Soll ich eher ehrlich sein(was mir leider wäre) oder eine Lüge (Todes- oder Krankheitsfall in der Familie oder ähnliches) verwenden? Weil ich würde ungern in die Bewerbung schreiben, dass ich einfach mal so 2 Jahre nur Zuhause war. Denkt ihr ich hätte überhaupt noch Chancen einen vernünftigen Ausbildungsplatz zu bekommen?

Vielen Dank für hilfreiche Antworten.

Antwort
von Twitizen, 16

Also erst einmal fehlen Dir aktuell ja nicht 2 Jahre durchs Nichtstun, sondern nur eins. Du hast ja bis zum Ausbildungsstart 2017 noch die Möglichkeit, etwas zu tun, was Du dann auch nicht kaschieren musst. Du kannst Dir einen Gelegenheitsjob (Burger braten, Post zustellen etc.) suchen, oder was Soziales machen - nur bloß nicht weiter rumsitzen! Mit einer Beschäftigung, auch wenn sie nur vorübergehend ist, fühlst Du dich auch nicht mehr so "nutzlos".

Zweitens: Mal einen Durchhänger im Lebenslauf zu haben ist kein Weltuntergang, gerade in jungen Jahren. Aber Du musst einen Personaler davon überzeugen, dass Du versucht hast, etwas daran zu ändern. Eine Lüge hingegen wird von einem fähigen Personaler sofort durchschaut, und dann kannst Du die Stelle sofort knicken. Lügner stellt niemand ein.

Für die Zeit nach dem Realschulabschluss bis heute kannst Du "arbeitssuchend" verwenden, das dürfte legitim sein. Aber nachdem Du ja Deine momentane Situation erkannt hast, bleib um Gottes Willen jetzt nicht auf dem Hintern sitzen! Jeden Tag, an dem Du nicht die Initiative ergreifst, wirst Du später umständlich erklären müssen. Und egal welche Tätigkeit Du bis nächstes Jahr ausführst, es wird Dich charakterlich stärken und Dir Arbeitserfahrung bringen - und das wird später honoriert, im Gegensatz zum Rumsitzen!

Alles Gute!

Antwort
von Suboptimierer, 27

Statt "nichts getan" würde ich schreiben, dass du in einer Selbstfindungs- oder Orientierungsphase oder ähnlichem stecktest.

Man kann auch nichtstuend der Welt positiv entgegen treten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten