Wiè die schule wechseln?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

Borderliner sind absolut symphatisch angepasst, wo sie es müssen und springen ständig hin- und her mit tollen Ideen. Die Eltern sind sicher aufgeklärt über diese Erkrankung, mit dem ärztlichen Behandler. Nein, sie kann sich nicht irgendwo allein anmelden. Die Eltern müssen eine Linie aufzeigen. Das ist nicht überstreng, sondern nur beratend zwingend, dass eine Linie aufgezeigt wird. Das ist wichtig. He, deine Freundin lullt dich ein, das können diese ganz gut. Und im nächsten Augenblick kann dich genau diese Freundin so herunterputzen, dass du nicht mehr weißt wer du bist. Hier also finde ich es lobenswert, dass du zu deiner Freundin stehst, aber Vorsicht! Hör auf die Eltern, die meinen es nicht böse, sondern gut. Gut gemeint ist im normallfall nicht immer gut. In diesem Fall schon. Falls die Eltern offen sind würde ich die doch mal ansprechen, wie du dich verhalten sollst, dann natürlich, wenn deine Freundin nicht dabei ist.

Danke, dass du zu deiner Freundin stehst. LG Shohin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn deine Freundin unter 18 ist kann sie sich ohne dem Einverständnis der Eltern in keiner anderen Schule anmelden. Dazu braucht es den Erziehungsberechtigten um sie auf der jetzigen Schule abzumelden und in der neuen Schule anzumelden. Ein Wechsel wird auch nichts nützen bzw. wird es nur so lange nützen bis sie bemerkt, dass sie auch da Leistung erbringen muss und nicht alles nur einfach ist und dann? Wieder wechseln? Sie muss zusehen wie sie in der aktuellen Schule zurecht kommt, lernen mit Schwierigkeiten umzugehen und Probleme zu lösen. Dazu bräuchte es die Therapie die sie abgebrochen hat. Deine Freundin braucht niemanden der sie in Watte packt sondern sie muss ihren eigenen Weg finden und wohl erst einen gewissen Tiefpunkt erreichen um Hilfe annehmen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

WEnn deine Freundin minderjährig ist MÜSSEN die Eltern sie aber unterstützen, denn ohne deren Einverständis kein wechsel.

Sie fühlt sich unwohl. ok, das ist nun kein wirlklicher Grund, aber das WARUM sie sich unwohl fühlt zu konkretisieren wäre der erste Schritt.

Sind es die Lehrer? die Mitschüler? Das Schulklima? Und dann immer Begründen warum und was an der  neuen Schule besser sein könnte

Ob es so clever war die Therapie abzubrechen? Ich meine man nimmt auch nicht einen Gips nach schon einer Woche ab, wenn der Bruch noch nicht verheilt ist, das aber ist ein anders Thema.

Ich kann mir aber vorstellen das die Eltern bei einer Fortsetzung der Therapie eher einem Wechsel zustimmen würden.

So nach dem Motto: Du willst wirklich was erreichen, auch wenn es schwer und unangehmenm ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?