Frage von truppelditrapp, 69

Widersprüchlichen Bildungsgutschein eingelöst - kann man da noch was machen?

Hi,

ich habe Mitte Januar vom Sachbearbeiter meiner Arbeitsagentur einen Bildungsgutschein für eine 450 km entfernte Weiterbildung bekommen. Da der Mensch in all unseren persönlichen und telefonischen Gesprächen ständig etwas davon gefaselt hat, dass ich die Kosten meiner Unterkunft+Verpflegungskosten mit Stelle xy abrechnen kann, habe ich ihm diese Information natürlich so abgekauft und irgendwie verinnerlicht. Einmal hat er mich sogar extra angerufen (nachdem ich den von ihm ausgestellten Bildungsgutschein schon längste hatte) um zu fragen, wie das mit meiner Unterbringung am Weiterbildungsort abläuft und ob ich schon etwas habe.

Erst jetzt, nachdem ich den Bildungsgutschein bereits eingelöst habe und meine Weiterbildung in weniger als 2 Wochen starten soll! Habe ich aber gemerkt, dass die Daten auf dem Bildungsgutschein widersprüchlich sind. Es wird angegeben, dass sich der Weiterbildungsort im "Tagespendelbereich" befindet und somit werde ich abgesehen von den Fahrtkosten nicht unterstützt. Heißt also ich muss die kompletten Unterkunfts+Verpflegungskosten zahlen.

Ich frage mich jetzt, ob es reine Ermessenssache des Sachbearbeiters ist, ob er die Bereitstellung der Unterkunfts+Verpflegungskosten bewilligt, oder ob der Bildungsgutschein in dieser Form gar nicht zulässig wäre. Denn Tatsache ist ja, dass widersprüchliche Angaben seitens des Sachbearbeiters darauf eingetragen sind (ja, die ich dummerweise erst jetzt entdeckt habe.... mir ist schon klar, dass ich selbst Mitschuld trage)

Wenn es reine Ermessenssache vom Sachbearbeiter ist, möchte ich mich lieber nicht mit ihm anlegen und beiße in den sauren Apfel... aber wenn er einen Fehler begangen hat und ich eventuell weitere Unterstützung kriege, würde ich ihn gerne darauf ansprechen.

Nächste Frage: ... ist da so kurz vor Beginn der Weiterbildung überhaupt noch etwas zu machen?

Antwort
von onsdag, 29

Guten Tag,
ist Dir die Zusage der Übernahme der Übernachtungs- und Verpflegungskosten vom Sachbearbeiter auch schriftlich zugesagt worden?

Tagespendelbereich, das ist so eine Sache für sich. Tagespendelbereich sind so 1,5 Stunden hin und 1,5 Stunden zurück an den Ausgangsort.

Wenn ich 'Du' wäre, würde ich den Sachbearbeiter auf die Widersprüchlichkeit hin ansprechen und auch auf die in seinem Telefonat gemachte Aussage.

Mit freundlichen Grüßen,
Onsdag.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community