Frage von Polingo,

widerspruch jobcenter sanktion

guten tag. ein freund von mir bekommt eine minderung des arbeitslosengeldes II von ingesamt 30%. er kam nicht auf diese bewerbungskurse da er krank war, hat sich aber dort gemeldet und für die 2 wochen abgemeldet. so wie es sich gehört. nur konnte er nicht zum arzt da er noch keine krankenversicherungskarte hatte. normalerweise dürfen die sowas ja nicht machen und auch nicht gleich 30%. bei 10% wäre noch okay. zwar, möchte er gerne einen wiederspruch einlegen aber wie schreibt man so einen widerspruch am besten? ich hoffe auf eure hilfe. LG

Antwort von Elli1966,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Dann verarscht dich dein Freund, sorry. Wer ALG II bezieht, ist auch krankenversichert. Und wenn er wirklich noch keine Karte hatte, hätte er trotzdem zum Arzt gehen können, die fragen dann bei der Krankenkasse nach, und wenn die bestätigen, ja der ist hier versichert, dann ist das überhaupt kein Problem.

Was erwartet er, nicht zu einer Maßnahme gehen weil er angeblich krank ist, aber den NACHWEIS kann er nicht bringen. Und ja, die dürfen das machen und sie machen es,wie du siehst. Das sind die Regeln, an die man sich halten muss.

Es reicht nicht sich abzumelden, man muss den Grund auch nachweisen können. Den Widerspruch braucht er garnicht zu schreiben, ohne Nachweis kein Geld, so einfach ist das. Offensichtlich hat er sich ja nicht mal die mühe gemacht bei der Krankenkasse zu fragen, was er ohne Karte machen soll. Dann kann er ja auch soooo krank nicht gewesen sein, wenn er wochenlang nicht zum Arzt musste.

Antwort von talladin,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ich muss dich eben korrigieren.. 10% beträgt die Sanktion wenn ein termin nicht wahrgenommen wird. 30% sanktion trifft ein wenn dein freund seinen Auflagen nicht nach kommt, also wie hier einen bewerbungskurs besuchen.

Den Widerspruch schreibt er dann so: Sehr geerhte Frau/Herr [Name],

hiermit erhebe ich Widerspruch gegen den Sanktionsbescheid vom [Datum] der mich am [Datum] erreicht hat. Ich hatte mich für die Zeit vom [Datum] bis [Datum] bei dem bewerbungskurs krank gemeldet. Leider konnte ich keinen Arzt aufsuchen da ich noch nicht im Besitz einer Krankenkassenkarte war.

Mit freundlichen Grüßen

[Unterschrift]

Ob der Erfolg hat ist so ne Sache.. wieso hatte er keine Krankenkassenkarte?? Wenn die z.B. durch Diebstahl des Portemonais weg gekommen ist dann dauert es wenige tage bis eine neue ankommt, zumindest stellt die KK eine vorläufige aus für "Notfälle". hatte ich auch mal bei der AOK hatte ich nach 3 Tagen eine neue im Briefkasten die für 2 oder 3 Wochen gültig war weil ich denen auch mitgeteilt habe das ich dringend zum Arzt muss (war damals in Behandlung). Der verlust der Krankenkarte ist also eigentlich kein grund nicht zum Arzt zu gehen da man sich auch beim Azrt melden kann und der stellt die krankmeldung so aus das er schon einpaar tage vorher krank war, festgestellt wurde es dann aber einige tage später.

Antwort von Sandro1987,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

die dürfen bei nem nicht besuch egal welche maßnahme es ist 30% abziehen vom ALG II

Kommentar von Polingo,

in wie fern? :o

Kommentar von drzwiefka,

ganz einfach Unentschuldigtes Fernbleiben der Maßnahme wird mit Sanktionen bestraft. Bei entschuldigten Fernbleiben (Krankheit, Termine z.B arzt gericht Polizei usw...) sind entschuldigtes fernbleiben allerdings nur mit entsprechende nachweise..

Antwort von drzwiefka,

tja dan hat er pech gehabt man kan auch ohne Karte zu seinen Hausarzt gehen, ansonsten zu Krankenkasse und eine Vorläufige austellen lassen:-)

Ansonsten keine AU keine Entschuldigung = Unentschuldigt = Sanktionen von 10% bis zu 30% ....

Der wiederspruch wird nichts Bringen in diesen Fall....wie gesagt keine AU =Unetschuldigt....ist so....

Kommentar von drzwiefka,

Betreff Wiederspruch

und dan die Punkte nennen und dan Begründen was denke ich sehr schwer fallen wird...Da nichts da ist womit man es Belegen kann. Jetzt mall im ernst 14Tage Krank, eine Karte ist in 2-3 Werktagen da!! eine Vorläufige bekommt man bei der Krankenkasse sofort mit. Und wen man beim Hausarzt schonmall da war dan untersucht er dich oder euch auch ohne karte...

Vieleicht einfach nur Blau Gemacht??

Kommentar von Polingo,

nein.. die karte haben die lange erstellt wegen dem foto und eine vorläufige hat er nicht bekommen, sagt er. einen hausarzt hatte er noch nicht da er vorher gar nicht versichert war o.o

Kommentar von drzwiefka,

hmmm die karte mit Bild ist doch erst 2013 gültig solange bleibt die alte Gültig....so sagt es meine Krankenkasse IKK ...... eine Vorläufige bekommt man immer, erst recht wen man krank ist und zum arzt muss...das ist Fakt

Kommentar von Elli1966,

er hatte keinen hausarzt? er war also in seinem ganzen Leben noch nie bei einem Arzt, nur als die Maßnahme kam, da wollte er zum Arzt gehen? Jetzt wird es langsam lächerlich.

Kommentar von drzwiefka,

wie gesagt........für mich hört sich die sache an als ober nur Blau machen wolte....:-) was natürlich kein Problem ist allerdings solte man sich eine AU dafür besorgen....

Fazit.....Pech gehabt

Antwort von minitrucker01,

ja ,da schreibt mann ganz einfach in die obere zeile Wiederspruch und unten drunter womit mann nicht einverstanden ist,ganz einfach

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community