Frage von WhoNose, 52

Widerspruch in der Persönlichkeit?

Hallo~

Ich weiß echt nicht mehr, wie ich mich sehen soll. Ich sage schon über mich selbst, ich sei ein Mensch der Widersprüche, weil ich mich nicht mehr zuordnen kann.

Da sind sowohl Aggressivität, als auch Sanftmut

Geduld und Ungeduld

Friedensliebe, aber auch die Lust, alles zu zerstören und abzufackeln.

Das Bedürfnis, sich zurückzuhalten und gleichzeitig sich einzumischen.

Der Hass auf Lügen und das Lügen selbst

Das Streitschlichtende und das Streit provozierende

Der gleichzeitige Wunsch, zu sortieren und das gegensätzliche Chaos.

Der liebste, soziale, fürsorgliche ENGEL auf Erden und der größte, niederträchtigste und antisozialste Dämon

Einfach viel zu viele Gegensätze

Es ist einfach nur seltsam. Es ist als ob zwei völlig verschiedene Persönlichkeiten um die Vorherrschaft bekämpfen.

Mal ein Gedanke in die Richtung, mal einer in der gegensätzlichen Ich weiß gar nicht mehr, wer ich bin.

Ich verstehe, dass hier keiner Psychologe ist, aber ich kann das echt nicht zuordnen und vertraue mal auf die Anonymität und konstruktive Hilfe.

Antwort
von SteveGibtRat, 52

Guten Abend,

da Ich Dein Alter nicht weiß, kann Ich nicht sagen ob die Pubertät das zu verantworten hat. Wenn nicht, hast bzw. hattest Du vielleicht Vorbilder, die Deinen Charakter geformt haben könnten? Evtl. Schauspieler, die Du ganz toll fandest, und einen Teil von Ihnen auf Dich selbst übertragen wolltest. Das passiert im Unterbewusst  sein ganz selten. 

Egal, ob Gut und Böse sich in Dir streiten. Ich schätze, Du weißt, das  dass Gute siegen muss. Das macht einen guten Menschen aus.

Daher dürftest Du nun zumindest wissen, das Du ein Guter Mensch bist.

lg

SteveGibtRat

Kommentar von SteveGibtRat ,

Er hat recht. Auch ich liebe Deine Sprache.

Kommentar von SteveGibtRat ,

Ich habe mir die Zeit genommen dir zu antworten.  Konnte ich wenigstens etwas helfen?

Kommentar von WhoNose ,

Etwas hat es mich beruhigt. Ich frage mich nur, ob jeder das so empfindet. Denn dann muss jeder auch eine wirklich beneidenswerte Selbstbeherrschung haben..^^

Kommentar von SteveGibtRat ,

was meinst du damit? :Denn dann muss jeder auch eine wirklich beneidenswerte Selbstbeherrschung haben

Kommentar von WhoNose ,

Na, dass die Leute, es schaffen, ihre Aggressionen, Zerstörungssucht und die ganzen verwünschenden Gedanken oder objektiv verwünschenswerten Taten zu verstecken oder gar zu eliminieren. Beneidenswert sind auch die, die wissen, wer sie sind, was sie sind und wo sie es sein sollen. Diejenigen, die ihre goldene Mitte gefunden haben und gar nicht erst diese Zwiespältigkeit besitzen. 

Kommentar von SteveGibtRat ,

Die meisten, die wissen wer sie sind, glauben nur zu wissen, wer sie sind. 

Die Wenigen, die jeden Winkel ihrer Persönlichkeit kennen, haben für ihre Entdeckungen sicher lange Zeit benötigt. In Deinem Alter bist Du doch schon auf einem guten weg. Leute, die in diesem Alter nur Videospiele spielen, haben sicher nicht einmal diese sorgen.Diese können sich von Dir noch eine ganz große Scheibe abschneiden.

Einsicht ist der Beginn zur Besserung.

Kommentar von WhoNose ,

Ich bin derzeit 17, konnte aber den Wunsch nach Zerstörung beispielsweise schon vor de Pubertät feststellen. Da wollte ich einfach jeden Ort abfackeln, den ich gesehen habe. 

Aber da war ich noch genug bei Verstand. Im Laufe der Zeit sind solche Gefühle stärker geworden.

Um ehrlich zu sein, habe ich den Islam als "gutes Vorbild" gewählt (bitte keine Diskussionen darüber...) ich habe davor schon so kleine Verbrechen begonnen, mir aber dann gedacht, dass ich die Ewigkeit, wenn sie wirklich existieren sollte, nicht in Qual verbringen möchte. Aber das führt nur zu Abweichungen...

Und ich weiß ja was ein guter Mensch ist, um dieses Ziel mit der glücklichen Ewigkeit zu erreichen, muss ich schließlich gut sein, aber es ist einfach zum verzweifeln, wie stark es sich in mir zerreißt. 

Kommentar von SteveGibtRat ,

Ich schätze, Du bist Dir noch nicht ganz Einig darüber, wer Du bist. Manche Menschen suchen das ganze Leben nach sich selbst.

ich hoffe du wirst schneller fündig.

lg

Kommentar von WhoNose ,

Danke

Antwort
von Sophilinchen, 32

Gegensätze gibts in jedem Menschen.

Antwort
von webschamane, 36

Das ist nicht so absurd wie es klingt, wie der Harvard-Psychologe  in seinem Bestseller Der Ursprung des Bewusstseins durch den Zusammenbruch der bikameralen Psyche ausführt. Besitzen wir alle einen Zweikammer-Geist, das ist den meisten nur nicht bewusst. Bei manchen bricht das aus und kann zu psychologischen Problemen führen. Die allerschlimmste Ausprägung davon ist Schizophrenie.

Antwort
von Eselspur, 34

WohNose, du hast eine sehr schöne Sprache...

Bis zu einem gewissen Grad sind wir alle widersprüchlich.
Was ist deine Frage?

Kommentar von WhoNose ,

Danke :) 

ich verstehe zwar dein Argument, aber ich finde es geht zu weit. Ich nehme sogar schon Aokasmen, also stimmhalluzinationem wahr. Ich höre wie sich die Stimmen meiner Gegensätze streiten, weiß aber nicht einmal, welcher Seite "ich" angehöre. Meist Schnauze ich in meinen Kopf, dass alles gefälligst ruhig sein soll. Ich neige zu extremen Stimmungsschwankungen und bin in der einen Minute noch völlig "normal", in der nächsten völlig aggressiv, antisozial, hasse einfach alles und jeden und möchte einfach nur alles zerstören. Seien es Freundschaften, Familienbindungen, Beziehungen (fremd auch) oder einfach nur die Freude anderer. 

Ich besitze noch einen Funken Verstand und Beherrschung, um zumindest das schlimmste zu vermeiden, aber ich habe das Gefühl, dass der "Widerstand" steigt.

Kommentar von WhoNose ,

Pardon, Akoasmen*

Kommentar von Eselspur ,

Hallo WhoNose!

Natürlich kann es Situationen geben, in denen es sehr sinnvoll ist, dass du dir helfen lässt! Vollkommen ungewöhnlich halte ich sie für eine 17 Jährige nicht. Aber ich bin kein Psychologe. 

Ich finde es gut, dass du versuchst, in Gott deinen Halt zu finde!

Grundsätzlich denke ich mir, dass - wenn wir an chaotischen Zuständen leiden - vermehrt Ordnung brauchen. Also wenn es schon im Inneren hin und hergeht, soll es außen stabil sein. Dass ist im Leben einer 17 Jährigen nicht immer so einfach möglich.

Aber es kann gut sein, wenn du dir konkret deinen Tagesablauf anschaust und gegebenenfalls strukturierst: Regelmäßige Schlafenszeiten, Essenszeiten, Gebetszeiten (!) geben dir auch psychische Stabilität. Wenn möglich mach zu mindest zwei mal die Woche Sport.

Versuche die Seiten in dir zu stärke, die du gestärkt haben willst. - Nimm die Aggressivität in dir wahr - aber lass sie nicht einfach raus, besonders nicht gegen Menschen!

Ich nehme an, du denkst dir jetzt, ich kann das so einfach schreiben, ich habe nicht dein Leben zu leben. Stimmt. Diese einmalige tolle Chance hast nur du!

Alles Gute! und: God bless!
LG Eselspur

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten