Frage von borntodie1, 349

widerspricht sie sich nicht (Islam, Jungfräulichkeit)?

Meine Mutter meint immer "du MUSST Jungfrau bleiben, denk nicht mal an Sex vo Ehe" etc und allgemein ist in meiner Familie Sex vor der Ehe für die Frau VERBOTEN. Naja meine Eltern sind getrennt seit 5-6 Jahren und wenn meine Mutter nen Freund hat, hat sie auch Sex mit ihrem Freund, ich weiß es. Die hatte auch sogar Sex mit Männern nur um sich zu vergnügen. ABER widerspricht sich das nicht, was sie da tut? Sie hat Sex bzw ohne Ehe Sex, aber für mich ist es verboten nur weil ich noch Jungfrau bin? Was für eine Logik steckt bitte dahinter, wieso verbietet man es einer Person aber tut es dann selber? und wäre es schlimm wenn ich Sex hätte vor der Ehe?.... Ich bin 16, und werde in 2 Jahren ausziehen heißt die würden das nicht mal merken oder so, wenn ich Sex hätte. Und Gott sei dank denke ich nicht so wie die, von wegen Mann darf alles vor der Ehe und Frau darf sich nicht mal befriedigen (ja sogar gegen Befriedigung sind die, als hätte Frau keine Bedürfnisse.) und ich hätte gern Sex mit meinem Freund später mal, ich mein man kann doch nicht mit jemanden heiraten ohne zu wissen wie er im Bett ist, worauf er steht etc etc ....

Expertenantwort
von RFahren, Community-Experte für Sex, 90

Jungfräulichkeit wird oft völlig überbewertet. In ferner Vergangenheit war eine jungfräuliche Braut die Gewähr dafür, dass der frischgebackene Ehemann nicht versehentlich die Nachkommen eines Konkurrenten großzieht bzw. eine ledige Mutter ohne Versorger mittellos zurückbleibt. Daher haben praktisch alle Religionsstifter den vorehelichen Verkehr zur "Sünde" erklärt und entsprechend sanktioniert - was ja auch durchaus gut gemeint und mangels Alternativen der einzig mögliche Weg war.

Leider gibt es immer noch Kulturen, welche diese (und andere - ich sag nur "Ernährungsvorschriften") gut gemeinten jahrhundertealten Regeln bitterernst nehmen ohne diese in den Kontext der heutigen Zeit zu setzen - bis hin zum ("Ehren-")Mord, da die "Ehre" der ganzen Familie an der Jungfräulichkeit der Tochter gemessen wird... .

Dank Geburtenkontrolle, Safer Sex und Vaterschaftstest sind die eigentlichen Beweggründe für die Forderung nach Jungfräulichkeit längst obsolet. Jetzt geht es nur noch um diesen obskuren Begriff der "Ehre" - wobei meiner Meinung nach der wichtigste Beweggrund die Angst vor dem Vergleich ist ("Was ist, wenn meine Frau/mein Mann mit einem meiner Vorgänger mehr Spaß hatte...?").

Interessant ist, dass dieses Ideal dann allerdings oft mit allerlei Doppeldeutigkeiten umgangen wird. So ist es manchen Muslimen gestattet eine Zeitehe einzugehen - d.h. ein Mann kann eine Frau (Prostituierte) für eine Stunde "heiraten" und verstößt so nicht gegen heilige Gebote. Viele Gläubige - auch in der christlich-amerikanischen "Purity-Bewegung" haben einfach bis zur Ehe ausschliesslich Oral- und Analverkehr und bleiben so "rein" und "jungfräulich" bis zur Ehe... .  Die Männer hat das Keuschheitsgebot ohnehin noch nie interessiert, weswegen sie es völlig in Ordnung finden "sich die Hörner abzustoßen", gleichzeitig aber eine Jungfrau heiraten möchten. Sex ist ja etwas, was den Partner nicht "abnutzt" oder "entweiht" - warum also das ganze Bohei?

Ob man also sein modernes Leben nach den Buchstaben uralter Schriften richten muss und ein schlechtes Gewissen haben muss, weil man nicht mehr lebt wie vor tausend und mehr Jahren, muss jeder für sich entscheiden bzw. sich überlegen, ob er sich von anderen Menschen (Pfarrer, Imam, Rabbi oder sonstwem) sein Leben diktieren lassen möchte. Moralische Vorgaben ändern sich mit der Zeit - vor ein paar Jahrzehnten war auch in Deutschland ein unverheiratet zusammenlebendes Paar, eine ledige Mutter oder eine Scheidung noch etwas, worüber man sich öffentlich aufregen durfte - heute interessiert das fast niemanden mehr.

Menschen mit gesundem Selbstbewusstsein begrüßen es, wenn die Frau/der Mann auch noch andere Erfahrungen hatte, denn sonst fragen sich viele erst später, wie es denn mit einem anderen Partner wäre... .

Da Sex auch ein wichtiger Faktor in einer Beziehung ist (auch wenn einige Moralapostel dies immer wieder bestreiten), sollte man sich auch im Bett verstehen. Hier den Partner erst zu heiraten und dann herauszufinden, ob man die gleichen Vorstellungen von gutem Sex hat, ist als würde man an der Schiessbude versuchen einen Treffer zum Hauptgewinn zu landen - blind und mit nur einem Schuss. Viel Glück dabei... .

Die Vorstellungen einer romantischen Hochzeitsnacht zweier Jungfrauen ist in der Praxis dann auch weit weniger romantisch als verkrampft, bemüht und peinlich - dann lieber eine(n) Partner(in) mit Erfahrung.

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort
von Ottavio, 90

Meine liebe borntodie, ich fürchte, diese Antwort wird auch wieder etwas länger. Um erstmal das Ergebnis zusammenzufassen: Wir leben, in Deutschland und nicht nur hier, in einer Zeit des Übergangs von einer patriarchaischen zu einer neuen Gesellschaft. Niemand weiß, ob das wirklich eine sein wird, in der Männer und Frauen wirklich gleichberechtigt sind. Sicher ist, dass im türkisch-islamischen Teil der Bevölkerung unseres gemeinsamen Landes dieser Übergang weitgehend nicht stattfindet. Das hat Gründe, aber sie sind nicht zwingend, und Du kannst dazu beitragen, sie zu überwinden, und Du tust das gerade schon.

Schon die Tatsache, dass Abraham seinen Sohn - welchen auch immer - eben gerade nicht geopfert hat, war vor etwa dreieinhalb tausend Jahren der erste entscheidende entscheidende Schritt des Übergangs vom Matriarchat zum Patriarchat, zweitausend Jahre später war die Verkündung des Propheten Muhamad der letzte entscheidende im damals rückständigsten Land des Mittelmeerraumes, Arabien. Auch Judentum und Christentum sind patriarchaische Religionen, aber der Islam ist es am entschiedensten. Damit meine ich weniger den Quran (ich habe ihn großteils gelesen) als die Sunna. 

Eine Abkehr vom Patriarchat wurde in der Türkei von Mustafa Kemal eingeleitet, etwa zeitgleich auch in Deutschland in der Weimarer Republik 1919 bis 1933. Das Naziregime hat alles wieder kaputtgemacht. Die DDR hat auf diesem Gebiet große Fortschritte erzielt, die BRD dagegen blieb bis 1968 sehr konservativ, dann kam die große Studentenrevolte von 1968 bis ca.1978. Wenn sie irgendetwas erreicht hat, dann auf dem Gebiet der Befreiung der Sexualität. Es fällt mir nicht schwer zu erwähnen, dass ich dabei war. 

Diese Bewegung wurde etwa 1979 abgelöst von der ökologischen Bewegung, der Friedensbewegung (in der war und bin ich aktiv) und der Neuen Frauenbewegung. Man mag ihr vorwerfen, dass es in ihr sehr viele militante und radikale Kräfte gibt. Aber in unserem Lande hat sie schon so viel erreicht, dass manche von "Staatsfeminismus" sprechen. Dir in Deiner jetzigen Lage würde es gut tun da mitzuarbeiten, aber sei bitte nicht gemein zu den Männern, sonst mag Dich keiner mehr.

Im türkisch-islamischen Teil der Bevölkerung unseres gemeinsamen Landes dagegen hat in den letzten Jahrzehnten eine ganz andere Entwicklung stattgefunden. Sie geht in die entgegengesetzte Richtung. Wenn man vielleicht von "Islamisierung" sprechen könnte, dann ganz bestimmt nicht wegen der muslimischen Flüchtlinge, die jetzt hierher kommen, sondern, weil viele unserer Muslime/innen immer "frommer" geworden sind und den Islam zur Ideologie machen.

Das hat sicher etwas zu tun mit einem neuen Selbstbewusstsein des türkisch-muslimischen Teils der Bevölkerung unseres gemeinsamen Landes. Das ist ihm zu gönnen, hat aber in Deinem Fall fatale Folgen, mit denen Du Dich nicht abfinden musst. Vor dreißig Jahren gab es auch schon viele Muslime/innen in diesem Lande. Aber die Religion war ihnen nicht so schrecklich wichtig wie Deiner Mutter.

Habe Mitgefühl mit ihr, aber lass Dich nicht von ihr unterdrücken. Sie hat ihre religiösen Ideale, ist aber nicht imstande, nach ihnen zu leben. Das ist menschlich, also normal. Allah ist gnädig, und sein Sein ist das in den Menschen. Sei  Deiner Mutter gnädig, und sei es Dir. Sie hat ihre Bedürfnisse, und Du hast Deine. Es gibt weder Himmel noch Hölle, außer in Dir selbst.

Ich habe das für Dich geschrieben,liebe borntodie1. Ich hoffe, es hilft Dir. Ich mag dich. 

Herzlich, Ottavio

Antwort
von autmsen, 50

Wenn Zwei das Gleiche tun ist es noch lange nicht Dasselbe. 

Das mal vorweg. Denn Deine Mutter hatte schon Sex bevor sie sich von ihrem Mann trennte. Du noch nicht. 

Dann scheint Deine Mutter traditionell geprägt. Die Tradition ist bitte nicht mit einer Religion gleich zu stellen. Auch wenn wir Menschen hier gerne vermischen macht es für uns absolut keinen Sinn. 

Der Islam schreibt nach meiner Kenntnis vor dass ein Mann mit einer Frau verheiratet sein muss um mit ihr Sex zu haben. Das hat gute Gründe. Um diese zu verstehen ist es notwendig sich zu vergegenwärtigen wann der Islam entstand und wie damals die Verhältnisse waren:

Es gab damals Gesellschaftsschichten die Frauen nicht mal so viel Kleidung zugestanden dass sie ihre Blöße bedecken konnten. Frauen waren weniger wert als Schweine in solchen Gesellschaften. Sie wurden benutzt und dann im Stich gelassen. Männer verhielten sich also absolut verantwortungslos. Und Verhütungsmittel gab es noch nicht. 

Um die Frauen also zu schützen wurde festgelegt dass sie erst verheiratet sein müssen. Und es wurde festgelegt dass eine Frau mit einer Heirat einverstanden sein muss, vor der Eheschließung ein Vertrag auszuhandeln ist zwischen den Ehepartnern. Dieser Ehevertrag sollte grundsätzlich die Frau und mögliche Kinder absichern. 

So. Die Zeiten sind vergangen. Die sogenannte Stunden-Ehe gibt es trotzdem bis heute in manchen muslimischen Gesellschaften. Sie verhindert dass sich Männer wie in Deutschland durchaus immer noch gerne üblich drücken können. - Ja. Es gibt auch manche Frau die sich unanständig verhält. Aber Das ist jetzt hier nicht Thema. 

Dann steht die Frage im Raum warum eine Frau sich nicht selbst befriedigen dürfen sollte. So weit mir bekannt handelt es sich um ein aus Tradition geborenes Tabu. Einen nachvollziehbaren Grund habe ich bis heute nicht entdecken können. Außer vielleicht der Angst der Gesellschaft vor den so frei gesetzten Kräften des weiblichen Geschlechts. Einer Angst die auch manche Frauen unbewusst leben. 

Traditionen entstehen irgendwann und werden dann einfach übernommen anstatt sie zu hinterfragen. 

Selbstbefriedigung verhilft uns dazu uns selbst kennen zu lernen, unsere Bedürfnisse. Menschen sind Herdentiere. Eine Herde besteht aus Anführern und einer möglichst blinden Gefolgschaft. Jedenfalls dann wenn Machtgier und Herrschsucht als gut angesehen werden. Besteht nämlich eine Herde aus lauter Individuen wird es tatsächlich anstrengend. Für manche Mitglieder der Herde zu anstrengend. - Ich beschreibe hier Vorgänge die oft nicht mal wahrgenommen werden, also unbewusst ablaufen. 

Ob Du Dich selbst befriedigst oder nicht wird Deine Mutter kaum mitbekommen. Unterstelle ich mal. 

Ob Du Dich in Toleranz Deiner Mutter gegenüber übst oder nicht wird sie mitbekommen. Mir jedenfalls entsteht aus Deiner Schilderung der Eindruck dass Deine Mutter manche ihrer Ansichten glaubt aber nicht begründen kann. Es mag ihr an Worten fehlen. Ihre Erziehung mag sie daran gehindert haben bis heute ihre Ansichten zu reflektieren. Oder es mag sonst ein Grund vorliegen. 

Für Dich wesentlich darf sein dass Du einen anderen Menschen nicht ändern kannst. Du kannst aber Deine Ansicht einem anderen Menschen gegenüber ändern. 

Denn wie Du selbst schreibst: Bald bist Du eh aus dem Haus und dann spielt das Thema eh keine Rolle mehr da sie keine Kenntnis davon erhält. 

Noch angemerkt: Solche Ansichten sind auch in manchen christlichen Kreisen verbreitet. Denn auch da wird Tradition mit Religion vermischt ohne nachzudenken. 

Als erwachsene Person möchte ich Dir zum Thema nur raten: Folge Deinem Gefühl. Denn um Sex wirklich voll auskosten zu können bedarf es der Fähigkeit und Bereitschaft sich ganz fallen lassen zu können. Bei beiden Geschlechtern. Wo diese Möglichkeit fehlt kann nur das halbe Gericht genossen werden. 

- Der Niederrheinländer hat den Spruch: Essen und Trinken sind die drei wichtigsten Dinge im Leben. - 

Und ja: Der erste Sex ist durchaus eine prägende Geschichte. Darf und sollte es sein für einen Menschen mit Selbstwert.

Nach der Trennung vom ersten Geschlechtspartner kommt es dann durchaus zu anderem Erleben. Um mich kurz zu fassen. 

Es besteht also ein Unterschied. 

Antwort
von Chaoist, 100

Voll deiner Meinung. Keine Ehe vor dem Sex!

Nimm es deiner Mutter aber nicht all zu übel. Du machst dir keine Vorstellung davon was ihr alles durch den Kopf geht bei dem Thema und wie sich das alles für sie anfühlt. Sie will eine gute Mutter sein und wahrscheinlich will sie, dass du es besser machst als sie. Damit hätte sie in gewisser Weise mit dir alles das besser gemacht, was sie glaubt selbst falsch gemacht zu haben.

Mach was du willst mit deinem Freund, aber sei halt vorsichtig. Kondome benutzen! Sicherlich ein unnötiger Rat, da du wohl ein modernes und informiertes Mädchen bist. Ich wollte es trotzdem mal gesagt haben.

Sobald du 18 bist, bist du vor dem Gesetz ganz allein für dich verantwortlich und deinen Eltern keine Rechenschaft schuldig ( zumindest gesetzlich nicht ).  Versuche bis dahin den Frieden zu wahren, und wenn es dir möglich ist, danach dich friedlich von deinem Elternhaus zu lösen.

Kommentar von Ottavio ,

Ich finde den Beitrag von Chaoist sehr gut, halte es allerdings in Deinem, liebe borntodie1, speziellen Falle als alleiniges Verhütungsmittel nicht sicher genug, solange bei Dir die Gefahr eines plötzlichen Vaginismus nicht gebannt ist. Dann kann Dir nämlich niemand garantieren, dass es nicht reißt, wenn er seinen erigierten Phallus aus Dir herausziehen will. Am besten wäre für Dich wohl die moderne Spirale, aber dafür müsste der Arzt in Dich eindringen. Es bleibt die Pille. Da gibt es ja spezielle Präparate für sehr junge Frauen und der Arzt wird sie Dir verschreiben, ohne dass Deine Mutter es erfährt; aber es besteht natürlich die Gefahr, dass sie Dich erwischt. Lass Dich vom Arzt beraten !

Antwort
von sacredrain, 122

Deine Mutter misst da mit zweierlei Maß, wie es so schön heißt. Sie hat aber grundsätzlich kein Recht dazu, dich unter Druck zu setzen. Es ist dein Körper und was du machst, geht sie nichts an. Lebe dein Leben so, wie du es für richtig hältst. Jungfräulichkeit ist aus meiner Sicht eh nur ein von Menschen gemachtes Konzept. Es gibt höchstens sexuelle Unerfahrenheit, aber man wird durch Geschlechtsverkehr nicht ''beschmutzt''.


Antwort
von dadita, 43

Es wäre keinesfalls schlimm wenn du vor der Ehe Sex hast...es wäre normal.

Wie viele religiöse Memschen ist deine Mutter wohl ziemlich scheinheilig. Religionen, der Islam besonders, haben ein extrem gestörtes Verhältnis zur Sexualität. Sie verteufeln einen der natürlichsten Triebe des Menschen. 

Sex macht Spass...und es besteht absolut kein Grund darauf zu verzichten, Religion schon gar nicht. 

Antwort
von ali12cool, 15

Natürlich kannst du Sex vor der Ehe haben, wenn du das willst!                 Jeder kann in Deutschland frei entscheiden was er möchte und Sex vor der Ehe ist etwas ganz natürliches.

Was deine Mutter sagt widerspricht so h tatsächlich mit ihrem Tun, da ist es besser ehrlich zuzugeben, wenn man für sich entschieden hat manche Regeln seiner Religion nicht als zeitgemäß anzusehen, was sie definitiv nicht sind!

Antwort
von Luke91Nukem, 86

Naja, einen natürlichen Tod wirst du nicht sterben, wenn du vor der Ehe Sex hast (gibt ja durchaus muslimische Familien, die wegen sowas einen Ehrenmord begehen).

Allerdings besitzt die Jungfräulichkeit einen besonderen Status, schon seit Jahrhunderten. Wieso genau, können wohl nur die wenigsten richtig erklären. Aber auch heutzutage sind jungfräuliche Frauen begehrt, weil der Mann dann "der Erste" wäre - und das ist etwas besonderes.

Natürlich sollte man dennoch aufpassen, dass man nicht mit 20 Männern Sex hat, nur um zu wissen, wer welche Vorlieben hat und wie gut er ist. Denn sowas macht äußerst unattraktiv. Genau wie das Rauchen.

Ich würde dir daher raten, deiner Mutter / deinen Eltern zu sagen, dass du auch vor der Ehe Sex haben möchtest und sie deine Einstellung doch bitte akzeptieren möchten. Immerhin leben wir hier in Deutschland und da dürfen dir deine Eltern das nicht verbieten. Im Notfall ist selbstverständlich auch das Jugendamt ein Ansrprechpartner. Die können dir vielleicht helfen, deine Wünsche besser zu verdeutlichen und mit deinen Eltern darüber sprechen. Erwachsene erreichen da häufig mehr.

Kommentar von borntodie1 ,

Ich würde höchstens mit meinem Freund (wenn ich einen haben sollte) Sex haben und das jetzt nicht nach 2 Wochen oder so. Ich finde es einfach ungerecht. 

Und würde ich das meinen Eltern sagen, würden die mich rausschmeißen glaub mir 😂 Man darf das nicht mal erwähnen, man weiß einfach dass das verboten ist bzw MUSS es wissen und sich dran halten 

Kommentar von Luke91Nukem ,

Also grob gesehen ist es zumindest in dieser Hinsicht besser, wenn sie dich rausschmeißen. Ich finde, man sollte seine Bedürfnisse ausleben dürfen, egal welcher Glaubensrichtung man angehört. Glaube ist in meinen Augen einfach nur eine Einschränkung des Lebens. Mein Vater z.B. ist katholisch (erst seit etwa einem Jahr) und erst seitdem ist er ebenfalls dagegen, dass man Sex vor der Ehe hat (mein 16-jähriger Bruder darf nicht einmal im gleichen Zimmer mit seiner Freundin schlafen)

Aber wenn deine Familie so reagiert, würde ich mich die nächsten 2 Jahre einfach daran halten. Wenn du nicht 24 Stunden am Tag überwacht wirst oder dein eigenes Zimmer hast, wird sich bestimmt irgendwann eine Möglichkeit ergeben, dich deinen Bedürfnissen zu widmen (wenn es nicht schon passiert). Und wenn du einen Freund hast, muss es ja niemand wissen was ihr macht.

Kommentar von borntodie1 ,

Mich befriedigen etc tu ich schon, die bekommen eben nichts mit 

Aber ich finde das wirklich einfach nur krass, wie die nur auf Frauen "losgehen"... Uns wird schon ALS KIND beigebracht das Männer in unseren Traditionen, Kultur etc viel freier sind und viel mehr rechte haben als die Frau, das kann doch nicht sein .... Das hat doch nichts mehr mit Religion zutun .... Aber ja muss das wohl noch 2 Jahre aushalten. Dann ziehe ich eh aus, bzw die ziehen auch aus, wandern alle wieder in die Türkei (was für mich umso besser ist) 

Kommentar von Luke91Nukem ,

Doch, leider ist das Religion. Und genau das ist auch einer der Gründe, weshalb ich nicht an einen Gott glaube. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass irgendein Gott einer Religion (warum auch immer es mehrere Götter gibt) es will, dass eine bestimmte Sorte von Menschen so massiv benachteiligt wird.

Antwort
von SJ7IFVQ5, 108

Ich denke die moderne Generation sieht das wie du und lebt es entsprechend aus...

Folge lieber deinen Bedürfnissen statt an etwas festzuhalten was dir sowieso nicht plausibel ist...

Antwort
von Tortuga240, 51

aufjeden fall wiederspricht sich das .

Religion ist dazu da um Menschen in gewisse Verhaltensmuster zu zwängen um sie zu kontrollieren!

niemand sollte dich dazu zwingen an etwas zu glauben was für dich keinen Sinn macht!

ich bin vor jahren aus der Kirche ausgetreten, weil ich keine Kirche brauche um gott nahe zu sein, weil ich keine idiotischen idealen folgen möchte, weil ich frei sein möchte und mich nur so wirklich gut fühle.

PEACE

Antwort
von Hedemarie, 101

Das Verhalten deiner Mutter sehe ich als äußerst fragwürdig.

Kommentar von borntodie1 ,

Naja es ist ja nicht NUR meine Mutter! Sie hat eben diese traditionelle Gedanken im Kopf mehr nicht, eben das was sie bisher von ihrer Familie gesehen hat.... Mein Vater bedroht (!) mich sogar von wegen wenn ich sowas hören sollte werde ich extra nach Deutschland kommen dann könnt ihr was erleben etc ... Mischt sich in mein Leben ein, ohne auch etwas für mich bisher getan zuhaben ...... 

Antwort
von Lalablumelala, 70

Also erst mal muss ich sagen, geh nicht auf die Fehler deiner Mutter ein. Im Islam ist es verboten Sex vor der Ehe zu haben & das sowohl für die Frau als auch für den Mann. Ich bin Muslima und in unserer Familie ist das strengstens verboten. Ich werde mich auch daran halten, weil ich eben auch einen Wert auch Kultur und Religion lege. (Denk nicht, dass ich mit Burka und was weiß ich rumlaufe.🙎🏻)
Also was ich sagen will, nur weil es deine Mutter falsch macht, heißt es nicht, dass du es auch machen kannst/sollst/darfst/was auch immer. ☺️

Kommentar von borntodie1 ,

Ja aber ich will es. Allein schon aus Sturheit würde ich das tun, was ist das bitte? Frau darf sich nicht mal so kleiden wie sie will, aber Mann ist jedes WE bei ner anderen fxtze. Tut mir leid aber das ist die Realität, Männer geben 0 wert auf ihre Jungfräulichkeit, also wieso ist das bei einer Frau so wichtig?

Kommentar von Lalablumelala ,

Da denkst du eben falsch. Sehr viele Männer denken genau so. Sie denken, dass das alles nur bei einer Frau verboten ist. Mein kleiner Bruder weiß das nicht mal, der denkt ernsthaft, dass ich weniger Rechte als er hätte.
Die Männer toben sich wie die letzten N*tten aus. Letztendlich musst du es selber wissen. Aber auf jeden Fall ist das für Mann und Frau verboten!

Kommentar von borntodie1 ,

Ja das weiß ich doch! Ich weiß dass es im lslam FÜR BEIDE SEITEN verboten ist, aber allein schon als kleines Kind bringt man einem bei dass ein Mann mehr rechte hat als eine Frau weil das eben unsere Traditionen und die Dummheit der Menschen ist, das hat doch nichts mehr mit Religion zutun.... 

Kommentar von Lalablumelala ,

Diese Leute, die das uns beibringen sind eben Vollidi*ten. Die Leute haben auch keine Ahnung. Mich nervt das auch brutal. Ich bin Türkin und die sagen mir ständig ich soll mich nicht offen kleiden und ich darf keinen Freund haben und so. Ich bin 16. Mein älterer Bruder ist 18 vor zwei Jahren hatte er schon seine erste Freundin, inzwischen hatte er schon drei & meine Eltern sehen das locker. Mit sex ist natürlich trotzdem nichts, er ist ja trotzdem anständig. Aber eben das Problem, dass ich als Mädchen weniger Rechte haben soll, finde ich einfach lächerlich.

Kommentar von ali12cool ,

Zum Glück leben wir ja hier in Deutschland, wo jeder die gleichen Rechte hat, wenn deine Familie das nicht akzeptiert würde ich mir überlegen mich zu distanzieren

Antwort
von xXturner, 85

Nein das ist echt dumm. Aber vielleicht macht sie das weil sie es selbst versäumt hat und nicht will das du das auch machst. Ich kenne alll diese sachen mit der mann darf sex haben vor der ehe aber die frau nicht. Aber ich finde das auch dumm Lg Asmin

Kommentar von borntodie1 ,

Danke, eine die mich versteht! das ist wirklich schlimm. Denn im Islam ist das für beide Seiten verboten, aber nein Mann hat ja keine muscxi ...... 

Kommentar von xXturner ,

ich bin keine sie sondern ein kerl:D der name ist serbisch

Kommentar von borntodie1 ,

Oh, Sorry 😂

Antwort
von Spuky7, 87

Deine Mutter ist sicher keine echte Muslimin. Das hört sich eher westlich an. Die Geschichte ist vermutlich unwahr.

Kommentar von borntodie1 ,

Wieso sollte ich bitte eine "Geschichte" erfinden? es gibt eben solche Menschen, nur weil du es für unlogisch hältst ist das nicht gleich eine Lüge oder nicht die Realität mein Gott 

Kommentar von Spuky7 ,

Wieso Gott. Ich glaube dir nicht. Allah heißt das. Du sagst nicht die Wahrheit.

Kommentar von borntodie1 ,

Allah ist nur arabisch die Bedeutung ist im Endeffekt trotzdem Gott 😂 wenn man keine Ahnung hat sollte man auch nicht so viel sinnloses von sich geben 

Kommentar von Spuky7 ,

Ich denke, du bist keine Muslimin. Das ist ein Fake. Troll dich. 

Kommentar von borntodie1 ,

Ja genau alles klar 😂

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community