Frage von homer092, 34

Widerrufsrecht - B2B oder B2C - was liegt hier vor?

Hallo,

bei B2B oder C2C Geschäften hat man ja kein Widerrufsrecht. Allerdings stellt sich mir nun die Frage wie kann ich als Verkäufer nachweisen bzw. rechtlich sicher sein, dass ich ein Widerrufsrecht ausschließen kann?

Beispiel: Ein Kunde kauft etwas in einem eBay Shop. Die Lieferadresse ist z.B. ein Herr XY, in der ABC GmbH.

Das ist für mich also ein Kauf für die GmbH, also B2B, kein Widerrufsrecht.

Was aber wenn er damit argumentiert es ist sein privates ebay Konto und nur die Lieferung erfolgt an die GmbH, vielleicht zu ihm ins Büro etc.?

Da ja in der Regel bei eBay & Co Liefer- = Rechnungsanschrift ist würde ich sagen die Adresse die hier angegeben wird ist entscheidend ob Privat oder Geschäftlich, egal ob das eBay Konto als privat gemeldet ist oder nicht.

Gibt es hierzu irgendwelche Urteile oder gar gesetzliche Regelungen?

Vielen Dank!

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo homer092,

Schau mal bitte hier:
Gewerbe Widerruf

Antwort
von MrBike, 28

Entscheident ob B2B oder B2C ist der Fakt ob es für die Firma gekauft wurde oder nicht.

Bei einer GmbH ist es einfach, diese ist eine eigene Rechtspersönlichkeit, daher ist die Rechnungsadresse enstscheident.
Im Prinzip hat nicht der Mensch bestellt sondern die Firma.

2; Punkt ist ob der Käufer im Namen der GmbH Geschäfte tätigen darf.

Kommentar von homer092 ,

naja da ist halt die Frage wie man das nachweist. Viele lassen sich Waren ja uach einfach an Ihre Firmenadresse schicken obwohl es für Privat ist. Dann hat man als Adresse die Firmenanschrift. In dem Fall würde ich mich trotzdem auf ein B2B Geschäft berufen da in der Kaufabwicklung eine Firma steht.
Bei Einzelunternehmen wo nur der Name steht wird es natürlich schwieriger.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten