Frage von ahueser, 79

Widerruf für Privatperson trotz versehentlich Bestellung als Firma?

Hallo, habe mit meinem Tablet mobil/online ein recht teures Fernrohr bestellt und per Paypal bezahlt. Möchte es aber wieder zurückgeben.

Auf Nachfrage bei computeruniverse ist ein Widerruf nicht möglich, da ich lt. seinem System als Firma [angekreuzt] bestellt hätte ? (bin Privatperson / keine Firma!)

Dieser besondere Bestellstatus ist aber in keiner meiner Unterlagen ersichtlich (Bestellbestätigung, Versandbestätigung...) Habe meinen Widerruf und meinen Status als Privatperson bzw. das [Kreuz]/Firmenbestellung mehrmals telefonisch diskutiert.

Online Händler bietet nun "großzügigerweise" Rücknahme gegen Gutschrift minus 10% an. Also kein Bargeld zurück.

Habe ich eine Alternative? Bin ich rechtlich trotz dem fälschlicherweise gesetztem [Kreuz] Privatperson mit Widerrufsrecht?

Gruß A.Hueser

Antwort
von hertajess, 41

Oder es ist ein Übermittlungsfehler. Solche Übermittlungsfehler schließen ja auch die AGB der Firma ausdrücklich als geltend aus. 

Du bist keine Firma sondern eine natürliche Person. Damit ist der Vertrag nichtig. So lese ich es. 

Du solltest wenn einen Anwalt für Internetrecht fragen. Ein normaler Anwalt dürfte überfordert sein. Und nicht jeder ist so gut dass die Bezeichnung Anwalt angemessen wäre. 

Antwort
von Georg63, 49

Hast du ein Gewerbe? Wenn nicht, kannst du nur als Privatperson bestellen und dich auf das Widerrufsrecht berufen. Was die in ihrem System haben ist nicht dein Problem. Schreibe deinen Widerruf und gut ist.

Oder hast du schon bezahlt?

Falls du ein Gewerbe hast und dieses bei der Bestellung angegeben hast, ist der Vertrag nicht widerrufbar.

Kommentar von ahueser ,

Ja leider; bezahlt ist es bei Bestellung über Paypal

Kommentar von Georg63 ,

Ist der Verkäufer in Deutschland ansässig? Hast du eine Firma?

Antwort
von Novos, 42

Was bedeutet "..... meinen Status als Privatperson bzw. deren Haken/Firmenbestellung ...." ? Ist es eine Firma, die nur an Wiederverkäufer / Firmen verkauft, dann hast Du als Privatkäufer kein Recht, dort zu bestellen. Wenn Du Firmenbestellung angeklickt hast, hast Du auch die AGB`s anerkannt.

Kommentar von Georg63 ,

Wenn er keine Firma hat, kann er nicht als Firma bestellen - auch wenn er versehentlich einen Haken falsch gesetzt hat.

Wenn er kein Recht hat, als Privatperson zu bestellen, ist der Vertrag also nichtig.

Kommentar von ahueser ,

Habe bis auf Gegenbeweis wohl als Privatperson bei der Bestellung dieses Kästchen erwischt. Ein Anwaltlicher Rat konnte diesen Vorgang auch nicht entkräften.

Antwort
von Leisewolke, 46

Frag den Versender, wo er es her hat, dass du eine Firma bist und keine Privatperson. Das soll er dir schriftlich zukommen lassen, wenn es denn so etwas gibt. Vielleicht hast du auch irgendwo bei der Bestellung  statt bei Privat bei Firma ein Kreuz gemacht?

Kommentar von ahueser ,

Dieses Kreuz scheine ich unwissentlich gemacht zu haben. Das Gegenteil kann ich nicht beweisen. Wenn ich in das Rücksendeformular gehe, wird dies [Kreuz als Firma] auch so angezeigt.

Also wenn dies ein Versehen meinerseits war, aber ich nachweislich keine Firma bin, habe ich eine Chance?

Die minus 10% wären billiger und schneller als Selbstbehalt über meinen Rechtsschutz, nur leider wäre es nur eine Gutschrift.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten